Google Analytics: Verweis Traffic Spam blockieren

Die meisten Webseiten-Betreiber freuen sich über jeden Besucher, der als Verweis-Traffic auf die Webseite kommt. Das heißt, dass jemand außerhalb der Google-Suche auf die Webseite aufmerksam geworden ist. Leider haben findige Hacker eine Möglichkeit entdeckt, falschen Verweis-Traffic in die Google Analytics Property zu pushen. Dieser Beitrag erklärt, wie sich Google Analytics Verweis Traffic Spam blockieren lässt.

Gerne werden für den Verweis-Spam URLs mit Verwechslungscharakter verwendet. Beispielsweise die Domain theguardlan.com für die dieser Beitrag ursprünglich erstellt wurde. Aber auch lifehacĸer.com, hier mit dem Buchstaben Kra (ĸ) der dem K zum Verwechseln ähnlich sieht. Damit soll der Google Analytics Benutzer auf diese Domain gelockt werden.

Die Besucher sind nicht echt. Wer weitere Tools für das Besucher-Tracking verwendet, wird diese Verweise nicht sehen. Das ist ein reines Google Analytics Problem. Die Besucher stammen dabei fast ausschließlich aus Russland. So auch oft die Webseiten auf die verlinkt werden soll. Von einem Besuch der Webseiten ist abzuraten.

Dieser Beitrag erklärt ausführlich, wie sich Verweis Traffic Spam in Google Analytics blockieren lässt. Teilt diesen Beitrag, damit andere sich auch zu helfen wissen. Schreibt einen Blog-Beitrag damit eure Leser informiert sind. Gerne dürfen dazu auch die von mir erstellten Tipps und Bilder verwendet werden. Ihr würdet mir einen Gefallen tun, wenn ihr dabei auf diesen Beitrag oder die Webseite verlinkt.

Google Analytics: Verweis Traffic Spam blockieren

Soll Verweis-Traffic von theguardlan.com oder ähnlichen Webseiten blockiert werden, erklärt dieser Beitrag Schritt für Schritt welche Filter in Google Analytics einzurichten sind. Anschließend tauchen diese URLs nie wieder in den Google Analytics Statistiken auf.

Filter in Google Analytics erstellen

Drei Filter müssen in Google Analytics erstellt werden. Über den Bereich Verwalten ist die Option Filter aufzurufen.

Google Analytics Spam: Verweis Traffic blockieren (Bild: Screenshot Google Analytics).
Webseiten Einstellungen in Google Analytics verwalten (Bild: Screenshot Google Analytics).

Insgesamt werden folgende Filter für die zu blockierende Domain eingerichtet:

Filtertyp Filtertyp Quelle oder Ziel auswählen Ausdruck auswählen ISP Domain
Vordefiniert Ausschließen Zugriffe über ISP Domain endet mit theguardlan.com
Benutzerdefiniert Ausschließen Filterfeld: Verweis Filtermuster: theguardlan.com
Benutzerdefiniert Ausschließen Filterfeld: Hostname Filtermuster: theguardlan.com

Die Filter benötigen immer einen Namen. Um die Übersicht nicht zu verlieren, wird stets der Name der zu blockierenden Domain verwendet. Zum Erstellen der Filter ist auf + Neuer Filter klicken.

Google Analytics Spam Zugriffe blockieren (Bild: Screenshot Google Analytics).
Google Analytics Spam Zugriffe blockieren (Bild: Screenshot Google Analytics).

Filter 1: Zugriffe über ISP Domain

Wie in der Tabelle oben beschrieben, muss der Filter wie folgt eingerichtet werden. Dabei Filtername und Domain nicht vergessen. Anschließend auf speichern klicken.

Filter 1 in Google Anaytics (Bild: Screenshot Google Analytics).
Filter 1 in Google Anaytics (Bild: Screenshot Google Analytics).

Filter 2: Filterfeld Verweis

Der zweite Filter ist ein benutzerdefinierter Filter.

Filter 2 in Google Anaytics (Bild: Screenshot Google Analytics).
Filter 2 in Google Anaytics (Bild: Screenshot Google Analytics).

Filter 3: Filterfeld Hostname

Auch der dritte Filter in Google Analytics ist ein benutzerdefinierter Filter.

Filter 3 in Google Anaytics (Bild: Screenshot Google Analytics).
Filter 3 in Google Anaytics (Bild: Screenshot Google Analytics).

Werbung


Verweis-Ausschlussliste

Abschließend wird noch ein Blick in die Verweis-Ausschlussliste geworfen. In dieser Liste steht automatisch die eigene Domain. Ansonsten würde jeder Querverweis innerhalb der eigenen Webseite für einem Eintrag in Google Analytics sorgen. Also die eigene URL hier stehen lassen.

Google Analytics Verweisausschluss hinzufügen (Bild: Screenshot Google Analytics).
Google Analytics Verweisausschluss hinzufügen (Bild: Screenshot Google Analytics).

Über + Verweisausschluss hinzufügen einen neuen Eintrag der Liste hinzufügen.

Domain der Verweis-Ausschlussliste hinzufügen (Bild: Screenshot Google Analytics).
Domain der Verweis-Ausschlussliste hinzufügen (Bild: Screenshot Google Analytics).

Die zu blockierende Domain, in diesem Fall theguardlan.com, von den Verweiszugriffen ausschließen.

Zu blockierende Domain eintragen (Bild: Screenshot Google Analytics).
Zu blockierende Domain eintragen (Bild: Screenshot Google Analytics).

Fertig. Taggleich entstandene Spam-Verweise können mit diesen Filtern innerhalb weniger Stunden aus Google Analytics entfernt werden. Auch zukünftiger Traffic von diesen URLs taucht nicht mehr auf. Leider wirken diese Filter nicht rückwirkend in Google Analytics. Das heißt, hat euer Traffic von Gestern oder Vorgestern schon Spam-Verweise, bleiben diese dauerhaft gespeichert.

Persönliche Meinung

Spam-Verweise über Google Analytics nerven, können mit diesen Filtern jedoch mit minimalem Aufwand schnell und einfach blockiert werden. Des Öfteren wird in den Kommentaren nach der Möglichkeit gefragt, Traffic aus Russland generell zu blockieren, da die Spammer häufig russischer Herkunft sind. Das kann über die .htaccess Datei erreicht werden, halte ich persönlich aber für zu krass, da auch wertvoller Traffic ausgegrenzt wird. Zudem nutzen diese immer öfters andere Länder oder setzen überhaupt kein Herkunftsland, womit diese Methode scheitern würde.

Weitere URLs die gesperrt werden können sind:

38 Gedanken zu „Google Analytics: Verweis Traffic Spam blockieren

Kommentar verfassen