WhatsApp hacken: WhatsApp Nachrichten mitlesen

Mit über 1 Milliarde Nutzer in mehr als 180 Ländern weltweit ist WhatsApp der größte Messenger. Beinahe jeder mit einem Smartphone nutzt auch WhatsApp. Deshalb ist es so begehrt WhatsApp Nachrichten heimlich mitlesen zu können. Doch lässt sich WhatsApp hacken? Der von Facebook gekaufte Messenger verschlüsselt seit einiger Zeit die Nachrichten. Dadurch lassen sich Nachrichten nicht einfach abfangen und unbemerkt mitlesen. Dieser Artikel erklärt, welche Möglichkeiten zum Hacken von WhatsApp zur Verfügung stehen und wie ihr euch dagegen schützen könnt. Spezielle Software wird dafür nicht benötigt.

Das Hacken von WhatsApp beziehungsweise das unerlaubte mitlesen von Nachrichten ist in Deutschland strafbar. RandomBrick.de oder der Autor übernehmen keine Haftung. Dieser Beitrag soll nicht zum Hacken fremder WhatsApp-Konten anstiften sondern euch die Risiken zeigen und wie ihr euch davor schützen könnt. Dadurch könnt ihr verhindern, dass unbefugte Dritte heimlich eure WhatsApp-Nachrichten mitlesen könnt.

WhatsApp hacken: WhatsApp Nachrichten mitlesen

Der Beitrag teilt sich in drei Abschnitte. Einleitend wird erklärt, wie sich WhatsApp hacken lässt. Das größte Sicherheitsrisiko liegt beim Anmeldevorgang des Messangers. Das Mitlesen von WhatsApp Nachrichten, ohne dass die abgehörte Person das mitbekommt, beschreibt der zweite Teil. Der letzte Abschnitt erklärt, wie ihr euch vor einem WhatsApp Hack schützen könnt.

  1. WhatsApp hacken
  2. WhatsApp Nachrichten mitlesen
  3. WhatsApp Sicherheit

Die gute oder schlechte Nachricht vorweg. Damit ein Angreifer WhatsApp Nachrichten mitlesen kann, benötigt er für kurze Zeit Zugriff auf das Smartphone des Opfers. Deshalb gilt als Rat zum Schutz gegen einen WhatsApp Hack, lasst das Smartphone nicht unbeaufsichtigt liegen. Selbst eine PIN-Sperre auf dem Handy kann durch eine Funktion in WhatsApp umgangen werden.

Der Trick zum WhatsApp hacken funktioniert unter Android, iOS und WindowsPhone Smartphones. Computerkenntnisse oder eine extra Software sind nicht notwendig.

WhatsApp hacken ohne Software
WhatsApp hacken, ganz ohne Software (Bild: Screenshot WhatsApp).

In 3 Schritten: WhatsApp hacken

Zum Hacken von WhatsApp wird ein zweites Smartphone benötigt. Eine extra SIM-Karte ist dafür nicht notwendig. Die Anleitung funktioniert auch mit einem Tablet. Alles was das zweite Smartphone zum Mitlesen von WhatsApp Nachrichten benötigt, ist eine Verbindung zum Internet. WLAN genügt dafür.

Der Trick zum Hacken von WhatsApp ist kein Fehler in der Software, sondern liegt an der Art wie WhatsApp den Einrichtungsassistenten entwickelt hat. Da es keine Benutzerkonten mit Passwörter gibt und ihr euch über die Mobilfunknummer anmeldet, liegt hier die Schwachstelle. Weiter unten findet sich eine Anleitung, wie sich Benutzer vor dem WhatsApp Hack schützen können.

Für das Mitlesen von WhatsApp Nachrichten muss die Mobilfunknumer des Opfers bekannt sein. Zusätzlich benötigt ihr für kurze Zeit physischen Zugriff auf das Smartphone. Dabei kann das Smartphone gesperrt bleiben. Ihr müsst keine Software zum Mitlesen von WhatsApp Nachrichten installieren. Auch ohne die PIN oder Fingerabdruck lässt sich das WhatsApp-Konto hacken.

Schritt 1: Neuen WhatsApp-Account erstellen

Um ein Konto von WhatsApp hacken zu können, muss auf dem zweiten Smartphone die App aus dem App-Store installiert werden. Nach der Installation von WhatsApp wird aber nicht die eigene Mobilfunknummer, sondern die des Opfers, eingegeben. Mit der Beantragung der Bestätigung muss solange gewartet werden, bis Zugriff auf das Smartphone des Opfers besteht.

Schritt 2: WhatsApp-Account Bestätigung

Die Bestätigung des WhatsApp-Accounts ist das eigentliche Sicherheitsrisiko des Messengers. WhatsApp bestätigt die Anmeldung in der Regel über eine SMS. Gelegentlich wird die Bestätigung auch per automatisierter Telefonansage über einen Anruf durchgegeben. Anrufe und SMS können auch bei gesperrtem Bildschirm von jeder Person gelesen und entgegengenommen werden. Damit der WhatsApp Hack nicht auffällt, muss die SMS vom Startbildschirm per Swipe entfernt werden.

Schritt 3: Bestätigung eingeben

Die geklaute Verifizierungs-PIN wird jetzt beim zweiten Smartphone eingegeben. Dadurch wurde der WhatsApp Account von euch übernommen und es lassen sich die WhatsApp-Nachrichten mitlesen, die auf diese Mobilfunknummer eingehen.

Der Nachteil von diesem Trick ist, dass das Opfer den WhatsApp Hack sofort bemerkt, sobald WhatsApp geöffnet wird. Durchläuft das Opfer den Anmeldeprozess erneut, verliert der Angreifer den Zugriff auf die Nachrichten und es lassen sich keine WhatsApp Nachrichten mehr mitlesen.


WhatsApp Nachrichten mitlesen

Ein weiterer Weg um ein WhatsApp Konto hacken zu können, ist die Verwendung von WhatsApp Web. Hier lassen sich WhatsApp Nachrichten über einen Browser mitlesen und auch schreiben. Das Opfer kann dafür sein Smartphone weiterverwenden und bemerkt den WhatsApp Hack nicht.

Schritt 1: Zugriff auf das Smartphone

Um WhatsApp Nachrichten mitlesen zu können, ohne dass es das Opfer bemerkt, wird für kurze Zeit Zugriff auf das entsperrte Smartphone benötigt. Zusätzlich ist ein Computer oder Laptop notwendig. Auf diesem werden später die WhatsApp Nachrichten mitgelesen.

Schritt 2: WhatsApp Web aufrufen

Wenn Zugriff auf das entsperrte Smartphone besteht, muss dort WhatsApp gestartet werden. In den Einstellungen von WhatsApp findet sich die Option WhatsApp Web. Wird diese ausgewählt, öffnet WhatsApp einen QR-Code Scanner mit dem Hinweis, WhatsApp Web im Browser zu öffnen.

WhatsApp Nachrichten mitlesen
WhatsApp Nachrichten mitlesen (Bild: Screenshot).

Wird der QR-Code im Browser mit dem Smartphone eingescannt, besteht dauerhaft eine Verbindung und es lassen sich WhatsApp Nachrichten mitlesen. Wer auf diese Weise WhatsApp hacken möchte, hat vollen Zugriff auf alle eingehenden Nachrichten und kann sogar selbst Nachrichten schreiben.

Schritt 3: WhatsApp Nachrichten mitlesen

Das Opfer sieht diesen WhatsApp Hack in der Regel nur, wenn die Einstellungen zu WhatsApp Web in der App aufgerufen werden. Über den Browser lassen sich WhatsApp Nachrichten mitlesen, egal ob das Smartphone im heimischen WLAN oder unterwegs ist.

WhatsApp hacken: So schützt du dich davor!

Solange die PIN in der SMS von WhatsApp nicht vom Sperrbildschirm aus lesbar ist, sind Anwender sicher. Deshalb solltet ihr das Smartphone nie aus den Händen geben. WhatsApp Nutzer sollten umgehend stutzig werden, wenn eine SMS-Bestätigung von WhatsApp eingeht, ohne dass diese angefordert wurde. Auch hilft ein Blick in die Anrufer-Liste oder empfangene SMS. Befindet sich hier eine Nachricht von WhatsApp, die nicht angefordert wurde, besteht die Gefahr, dass ein WhatsApp Hack versucht wurde und möglicherweise auch erfolgte.

Solange ein Hacker im besitzt des Smartphones ist, lassen sich fremde WhatsApp Nachrichten mitlesen. Hat die SMS keinen Erfolg, folgt anschließend der Anruf durch WhatsApp. Zwar nicht innerhalb von Sekunden, denn hier wurde eine künstliche Wartezeit eingebaut, aber innerhalb von Minuten.

WhatApp hacken: Schutz durch Zwei-Faktor-Authentifizierung

Seit einiger Zeit bietet WhatsApp eine zusätzliche Sicherheitsfunktion für WhatsApp Konten an. Benutzer können eine sechsstellige PIN vergeben. Diese wird jedesmal erfragt, wenn WhatsApp auf einem neuen Smartphone registriert wird. Es wird dringend empfohlen, die Zwei-Faktor-Authentifizierung für WhatsApp einzuschalten. Zusätzlich kann eine E-Mail Adresse zur Wiederherstellung der PIN hinterlegt werden.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung lässt sich in wenigen Schritten einrichten und reduziert das Risiko, dass jemand euer WhatsApp hacken kann. In den WhatsApp-Einstellungen findet sich unter Account die Option Verifizieren in zwei Schritten. Hier lässt sich die WhatsApp Zwei-Faktor-Authentifizierung einschalten.

Anschließend ist ein sechsstelliger PIN zu vergeben sowie eine E-Mail Adresse zur Wiederherstellung zu hinterlegen. Diese wird benötigt, falls ihr eure PIN vergesst. Stellt dabei sicher, dass nur ihr Zugriff auf diese E-Mail Adresse habt.

Die WhatsApp Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren (Bild: Screenshot Android).
Die WhatsApp Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren (Bild: Screenshot Android).

Wird WhatsApp auf einem neuen Smartphone aktiviert, verlangt der Anmeldeprozess nicht nur die Bestätigungs-SMS von WhatsApp sondern zusätzlich auch euren sechsstelligen PIN. Dadurch ist euer Konto vor dem obersten WhatsApp hacken Trick sicher. Leider schützt diese Methode nicht vor dem Mitlesen über WhatsApp Web.

Persönliche Meinung

Mit diesen Tricks lassen sich eingehende WhatsApp-Nachrichten mitlesen. Speichert ein Anwender die WhatsApp Nachrichten in der Cloud, lassen sich diese auf das Android oder iOS Smartphone herunterladen. Mit dieser Anleitung ist WhatsApp hacken möglich. Das Opfer muss der Smartphone nur für wenige Minuten aus der Hand geben. Der beste Schutz davor ist, das Smartphone stets bei sich zu führen, selbst wenn man nur für kurze Zeit aus dem Raum geht. Zudem sollte das Smartphone keiner Person gegeben werden, der man nicht vertraut.

An dieser Stelle soll auch eine Warnung vor WhatsApp Abofallen ausgesprochen werden. Hier wird versucht über WhatsApp ähnliche Werbeeinblendungen dem Benutzer ein Abo unterzuschieben. Viele Anwender bemerken das anfänglich nicht. Davor kann man sich schützen, wenn man beim Mobilfunkanbieter kostenlos eine Drittanbietersperre als Schutz vor Abofallen einrichten lässt.

Weitere Tipps zu WhatsApp sind ebenfalls auf RandomBrick.de zu finden. So beispielsweise die Anleitung, wie man Personen in WhatsApp blockieren kann, sollten diese zu aufdringlich sein oder unerwünschte Nachrichten versenden. Auch findet sich eine Anleitung, wie man in WhatsApp die Google Drive Backup-Funktion aktivieren kann. So können Chat-Verläufe zukünftig in der Cloud gespeichert werden.

52 Gedanken zu „WhatsApp hacken: WhatsApp Nachrichten mitlesen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.