WhatsApp hacken: WhatsApp Nachrichten mitlesen

Der Grund wieso ihr WhatsApp hacken möchtet, ist für diesen Beitrag egal. WhatsApp ist der meist genutzte Messenger und hat weit über 1 Milliarde Nutzer. Dadurch wird die App zum begehrten Ziel für Angriffe. Egal ob Regierung oder Partner, es gibt immer Personen die WhatsApp Nachrichten mitlesen möchten, ohne das die belauschte Person davon Kenntnis erlangt. Es gibt zahlreiche Anleitungen zum WhatsApp hacken. Dieser Beitrag stellt Möglichkeiten ganz ohne Fremdsoftware vor. 

Das Hacken von WhatsApp ist strafbar, wenn die Drittperson davon keine Kenntnis hat. Hierfür wird von RandomBrick.de und dem Autor keine Haftung übernommen. Das Durchführen der Anleitung zum Mitlesen von WhatsApp-Nachrichten geschieht auf eigene Gefahr. Gleichzeitig möchte der Beitrag die Benutzer von WhatsApp vor dem Risiko sensibilisieren. Wer diese Trick zum WhatsApp hacken kennt, kann sich davor schützen.

WhatsApp hacken: WhatsApp Nachrichten mitlesen

Der Beitrag teilt sich in drei Abschnitte und zeigt einleitend, wie sich WhatsApp hacken lässt. Dabei wird der Anmeldevorgang des Messengers ausgenutzt. Der zweite Teil erklärt, wie sich WhatsApp Nachrichten mitlesen lassen, ohne dass die abgehörte Person das mitbekommt. Der letzte Abschnitt erklärt, wie ihr euch vor einem WhatsApp Hack selbst schützen könnt.

  1. WhatsApp hacken
  2. WhatsApp Nachrichten mitlesen
  3. Sicherheit

Für diese Methoden wird jeweils kurz das Smartphone des Opfers benötigt. Deshalb gilt als Rat zum Schutz gegen einen WhatsApp Hack, das Smartphone nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Um WhatsApp Nachrichten mitlesen zu können, benötigt der Angreifer nur für kurze Zeit Zugang zum Handy. Unabhängig davon, ob das Handy mit einer PIN gesperrt ist oder nicht. Der Trick zum WhatsApp hacken funktioniert unter Android, iOS und WindowsPhone Smartphones. Computerkenntnisse oder eine extra Software sind keine dafür notwendig.

WhatsApp hacken ohne Software
WhatsApp hacken, ganz ohne Software (Bild: Screenshot WhatsApp).

WhatsApp hacken in 3 Schritten

Das Hacken von WhatsApp erfolgt über ein zweites Smartphone. In diesem kann eine SIM-Karte sein, muss es aber nicht. Die Anleitung funktioniert auch mit einem Tablet. Alles was das zweite Smartphone zum Mitlesen von WhatsApp Nachrichten benötigt, ist eine Verbindung zum Internet.

Der Trick zum Hacken von WhatsApp ist kein Fehler in der Software, sondern liegt an der Art wie WhatsApp den Einrichtungsassistenten entwickelt hat. Da es keine Benutzerkonten mit Passwörter gibt und Anwender sich über die Mobilfunknummer anmelden, liegt hier die Schwachstelle. Weiter unten findet sich eine Anleitung, wie sich Benutzer vor dem WhatsApp hacken schützen können.

Für das Mitlesen von WhatsApp Nachrichten wird die Mobilfunknumer des Opfers benötigt. Zusätzlich benötigt ihr für kurze Zeit physischen Zugriff auf das Smartphone. Das Vorteil dieser Anleitung ist, dass das Smartphone gesperrt bleiben kann. Ihr müsst keine Software zum WhatsApp Nachrichten mitlesen installieren. Auch ohne die PIN oder Fingerabdruck funktioniert diese Anleitung.

Schritt 1: Neuen WhatsApp-Account erstellen

Um ein Konto von WhatsApp hacken zu können, muss auf dem zweiten Smartphone die App aus dem App-Store installiert werden. Nach der Installation von WhatsApp wird aber nicht die eigene Mobilfunknummer, sondern die des Opfers, eingegeben. Mit der Beantragung der Bestätigung muss solange gewartet werden, bis Zugriff auf das Smartphone des Opfers besteht.

Schritt 2: WhatsApp-Account Bestätigung

Die Bestätigung des WhatsApp-Accounts ist das eigentliche Sicherheitsrisiko. WhatsApp bestätigt die Anmeldung in der Regel über eine SMS. Gelegentlich wird die Bestätigung auch per automatisierter Telefonansage über einen Anruf durchgegeben. Anrufe und SMS können auch bei gesperrtem Bildschirm von jeder Person gelesen und entgegengenommen werden. Damit der WhatsApp Hack nicht auffällt, sollte die SMS vom Startbildschirm per Swipe entfernt werden.

Schritt 3: Bestätigung eingeben

Die geklaute Verifizierungs-PIN wird jetzt beim zweiten Smartphone eingegeben. Dadurch wurde der WhatsApp Account von euch übernommen und es lassen sich die WhatsApp-Nachrichten mitlesen, die auf diese Mobilfunknummer eingehen.

Der Nachteil von diesem Trick ist, dass das Opfer den WhatsApp Hack sofort bemerkt, sobald es WhatsApp öffnet. Durchläuft das Opfer den Anmeldeprozess erneut, verliert der Angreifer den Zugriff auf die Nachrichten und es lassen sich keine WhatsApp Nachrichten mehr mitlesen.


WhatsApp Nachrichten mitlesen

Ein weiterer Weg um ein Konto von WhatsApp hacken zu können, ist der Verwendung von WhatsApp Web. Hier lassen sich WhatsApp Nachrichten über einen Browser mitlesen und schreiben. Das Opfer kann dafür sein Smartphone weiterverwenden und bemerkt den WhatsApp Hack nicht.

Schritt 1: Zugriff auf das Smartphone

Um WhatsApp Nachrichten mitlesen zu können, ohne dass es das Opfer bemerkt, benötigen wir hier für kurze Zeit Zugriff auf das entsperrte Smartphone. Das ist der schwierigste Teil. Wie ihr das anstellt, bleibt euch überlassen. Zusätzlich benötigt ihr einen Computer oder Laptop von dem die WhatsApp Nachrichten mitgelesen werden sollen.

Schritt 2: WhatsApp Web aufrufen

Wenn Zugriff auf das entsperrte Smartphone besteht, muss dort WhatsApp gestartet werden. In den Einstellungen von WhatsApp findet sich die Option WhatsApp Web. Wird diese ausgewählt, öffnet WhatsApp einen QR-Code Scanner mit dem Hinweis, WhatsApp Web im Browser zu öffnen.

 

WhatsApp Nachrichten mitlesen
WhatsApp Nachrichten mitlesen (Bild: Screenshot).

Wird der QR-Code im Browser mit dem Smartphone eingescannt, besteht dauerhaft eine Verbindung und es lassen sich WhatsApp Nachrichten mitlesen. Wer auf diese Weise WhatsApp hacken möchte, hat vollen Zugriff auf alle eingehenden Nachrichten und kann sogar selbst Nachrichten schreiben.

Schritt 3: WhatsApp Nachrichten mitlesen

Das Opfer sieht diesen WhatsApp Hack in der Regel nur, wenn die Einstellungen zu WhatsApp Web in der App aufgerufen werden. Über den Browser lassen sich WhatsApp Nachrichten mitlesen, egal ob das Smartphone im heimischen WLAN oder unterwegs ist.

WhatsApp hacken: So schützt du dich davor!

Solange die PIN in der SMS von WhatsApp nicht vom Lock-Screen aus lesbar ist, sind Anwender solange sicher, wie das Smartphone nur kurz aus den Händen gegeben wird. Allerdings sollte man umgehend stutzig werden, wenn eine SMS-Bestätigung von WhatsApp eingeht, ohne dass diese angefordert wurde. Auch hilft ein Blick in die Anrufer-Liste oder empfangene SMS. Sollte hier eine Nachricht von WhatsApp sein, die nicht angefordert wurde, besteht die Gefahr, dass ein WhatsApp Hack erfolgte.

Solange ein Hacker im besitzt des Smartphones ist, lassen sich fremde WhatsApp Nachrichten mitlesen. Hat die SMS keinen Erfolg, folgt anschließend der Anruf durch WhatsApp. Zwar nicht innerhalb von Sekunden, denn hier wurde eine künstliche Wartezeit eingebaut, aber innerhalb von Minuten.

WhatApp hacken: Schutz durch Zwei-Faktor-Authentifizierung

Seit einigen Wochen bietet WhatsApp eine zusätzliche Sicherheitsfunktion für WhatsApp Konten an. Benutzer können eine sechsstellige PIN vergeben. Diese wird jedesmal erfragt, wenn WhatsApp auf einem neuen Smartphone registriert wird. Es wird dringend empfohlen, die WhatsApp Zwei-Faktor-Authentifizierung einzuschalten.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung lässt sich in wenigen Schritten einrichten und reduziert das Risiko, dass jemand dein WhatsApp hacken kann. In den WhatsApp-Einstellungen findet sich unter Account die Option Verifizieren in zwei Schritten. Hier lässt sich die WhatsApp Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Anschließend ist ein sechsstelliger PIN zu vergeben sowie eine E-Mail Adresse zur Wiederherstellung zu hinterlegen. Diese wird benötigt, falls ihr eure PIN vergesst. Stellt dabei sicher, dass nur ihr Zugriff auf diese E-Mail Adresse habt.

Die WhatsApp Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren (Bild: Screenshot Android).
Die WhatsApp Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren (Bild: Screenshot Android).

Wird WhatsApp auf einem neuen Smartphone aktiviert, verlangt der Anmeldeprozess nicht nur die Bestätigungs-SMS von WhatsApp sondern zusätzlich auch euren sechsstelligen PIN. Dadurch ist euer Konto vor dem obersten WhatsApp hacken Trick sicher. Leider schützt diese Methode nicht vor dem WhatsApp mitlesen über WhatsApp Web.

Persönliche Meinung

Mit diesen Tricks lassen sich eingehende WhatsApp-Nachrichten mitlesen. Speichert ein Anwender die WhatsApp Nachrichten in der Cloud, lassen sich diese auf das Android oder iOS Smartphone herunterladen. Mit dieser Anleitung ist WhatsApp hacken leicht möglich. Das Opfer muss der Smartphone nur für wenige Minuten aus der Hand geben. Der beste Schutz davor ist, das Smartphone stets bei sich zu führen, selbst wenn man nur für kurze Zeit aus dem Raum geht. Zudem sollte das Smartphone keiner Person gegeben werden, der man nicht vertraut.

An dieser Stelle soll auch eine Warnung vor WhatsApp Abofallen ausgesprochen werden. Hier wird versucht über WhatsApp ähnliche Werbeeinblendungen dem Benutzer ein Abo unterzuschieben. Viele Anwender bemerken das anfänglich nicht. Davor kann man sich schützen, wenn man beim Mobilfunkanbieter kostenlos eine Drittanbietersperre als Schutz vor Abofallen einrichten lässt.

Weitere Tipps zu WhatsApp sind ebenfalls auf RandomBrick.de zu finden. So beispielsweise die Anleitung, wie man Personen in WhatsApp blockieren kann, sollten diese zu aufdringlich sein oder unerwünschte Nachrichten versenden. Auch findet sich eine Anleitung, wie man in WhatsApp die Google Drive Backup-Funktion aktivieren kann. So können Chat-Verläufe zukünftig in der Cloud gespeichert werden.

47 Gedanken zu „WhatsApp hacken: WhatsApp Nachrichten mitlesen

  • Pingback: Warnung vor WhatsApp Abofalle | random brick [DE]

  • 10. August 2015 um 14:57
    Permalink

    Wenn die SMS nicht automatisch erkannt wird, kommt nach 5 minuten der anruf… da ist die lücke

    Antwort
    • 11. August 2015 um 21:11
      Permalink

      Hallo Darius,

      wobei durch die Wartezeit das Risiko reduziert wird. Der Angreifer müsste somit mindestens 5 Minuten unbeobachteten Zugriff auf das Smartphone haben.

      Grüße Benjamin

      Antwort
      • 11. August 2015 um 21:19
        Permalink

        so ist es… musste das nämlich auch machen, um whatsapp auf meinem Tablet zu installieren, was eigentlich wegen der SMS- verifikation nicht geht, weil ich keine sim in mein tablet stecken kann. daher musste ich das über eine ungenutzte nummer machen, hab diese sim in ein handy, 5 minuten gewartet, anruf bekommen, code eingegeben… fertig ist es. Allerdings war das was ich gemacht hab Legal.. funktioniert aber auf die selbe methode

        Antwort
        • 9. November 2016 um 13:11
          Permalink

          GEHT DAS AUCH AUF DEM PC? oder geht das es nur mit dem scannen?

          Antwort
          • 9. November 2016 um 18:40
            Permalink

            Hallo Sandra,

            die hier beschriebene Lösung funktioniert nur mit Smartphones und nicht auf dem PC.

            Viele Grüße
            Benjamin

      • 27. Mai 2017 um 19:32
        Permalink

        aber wenn man erwischt wird…also die Besitzerin oder Besitzer vorzeitig in den Raum zurückkehrt…ist der Ärger vorprogrammiert….Vertrauensbruch usw…natürlich geht es hier um Vertrauen oder Angst betrogen zu werden.. Beziehungen…ich denke manchmal wäre es ganz gut wenn man nicht alles weiß….mhh aber interessant ist es doch

        Antwort
  • Pingback: Die am meisten gelesenen Beiträge im August | random brick [DE]

  • Pingback: WhatsApp Chat: Kontakte und Gruppen stummschalten | random brick [DE]

  • Pingback: WhatsApp Chat Benachrichtigungen: Pop-ups aktivieren | random brick [DE]

  • Pingback: WhatsApp Web erhält neue Funktionen | random brick [DE]

  • Pingback: WhatsApp Beta für Android mit Google Drive Backup-Funktion | random brick [DE]

  • Pingback: Wie blockiert man Personen in WhatsApp? | random brick [DE]

  • 10. Oktober 2015 um 0:47
    Permalink

    seit whatsapp web ist es noch einfacher. ruft die seite whatsapp web auf und guckt das ihr für ein paar Sekunden das Mobiltelefon des anderen bekommt . dann geht ihr auf whatsapp web mit dem Handy und scant den code, schon habt ihr das whatsapp des anderen auf eurem pc. und das schöne ist ,wenn ihr den link speichert könnt ihr immer wieder rein gehen.,, das ist für mich die grösste sicherheitslücke

    Antwort
    • 10. Oktober 2015 um 12:31
      Permalink

      Hallo Dierk,

      dein Ansatz funktioniert jedoch nur bei einem Smartphone, das nicht gesperrt ist. Der von mir beschriebene Ansatz kann auch bei einem gesperrten Smartphone umgesetzt werden, da Anrufe oder SMS auch vom Lockscreen aus angenommen werden können.

      Ist ein Smartphone gesperrt, besteht das Risiko mit WhatsApp Web nicht. Zudem kann immer nur eine WhatsApp Web Sitzung aktiv sein. Du würdest deine Verbindung verlieren, sobald der Nutzer WhatsApp Web auf einem anderen PC nutzt.

      Grüße Benjamin

      Antwort
      • 25. Mai 2017 um 3:57
        Permalink

        Hallo Benjamin.. kannst du auch facebook Accounts hacken?

        Antwort
  • 29. Januar 2016 um 16:57
    Permalink

    Whatsapp Hacken ist das nicht! Wenn man erst auf das Handy zugreifen muss. Das ist eher Phishing statt Hacking und noch nicht mal das. Beim Hacken, zumindest was alle darunter verstehen, muss man nicht erst das Gerät nehmen und manipulieren, das macht man aus der Ferne, sorry

    Antwort
    • 29. Januar 2016 um 17:43
      Permalink

      Hallo Sascha,

      leider ist mir unbekannt, woher du deine Definition von „Hacken“ nimmst. Auch ist mir unbekannt, woher du weißt, „was alle darunter verstehen“. Das Hacken von Geräte bezieht sich nicht ausschließlich auf den Zugriff aus der Ferne.

      Wikipedia definiert ein Hack wie folgt:
      „Ein Hack tritt üblicherweise (aber nicht nur) in Form einer Funktionserweiterung oder einer Zweckentfremdung auf.“
      „Speziell im Bereich der Computersicherheit gilt ein System als gehackt, wenn ein Sicherungsmechanismus gebrochen oder umgangen wurde.“

      Ich nehme deine Entschuldigung gerne an 😉

      Antwort
      • 21. Mai 2016 um 14:50
        Permalink

        Hallo Benjamin

        Kann ich irgendwie herausfinden, ob ich einmal auf diese Art gehackt wurde? Danke und liebe Grüsse

        Antwort
  • 23. Februar 2016 um 17:01
    Permalink

    Was passiert wenn man sich in das Handy des Opfers hackt mit den Schritten die da stehen wird dann die Nummer von dem Handy des Opfers gesperrt und auf meins übertragen so das das Opfer eine neue Nummer braucht oder kann das Opfer whatsapp immernoch weiter nutzen trotz hack und kann ich weiter hin das Handy des opfers verfolgen ?

    Antwort
  • 11. März 2016 um 15:00
    Permalink

    Wie ich man beweisen von wem mein WhatsApp Account gehackt wurde?
    Hat jemand für mich hier eine Information? Andrea

    Antwort
    • 22. März 2016 um 19:41
      Permalink

      Warum kann ich keine Antworten lesen habe es ausprobiert habe erste Nummer von mir eingegeben und dann Nummer ändern die des Opfers klappte nur kurz beim Opfer ging dann kein WhatsApp mehr musste sich neu verifizieren damit War ich raus bekommt das Opfer einen neuenVerifizierungscode? Ich kenne den Ver.Code kann ich den gleich benutzen? Petra

      Antwort
      • 27. Mai 2017 um 19:26
        Permalink

        da du das Whatsapp übernommen hast kommen auch keine Antworten vom Opfer…praktisch ist es dann ja dein Whatsapp…du kannst nur lesen was eingeht….aber bei WhatsappWeb kannst du mit lesen..

        Antwort
  • 21. März 2016 um 0:42
    Permalink

    Leute wenn ihr schlau seid, wisst ihr sicher, dass der Anruf von Whatsapp auf dem Handy in der Anrufliste der Person angezeigt wird und diese dann spätestens was ahnen kann. Hatte sowas schonmal mit meinem Handy, dass mein Freund dieses mit der Methode hacken wollte. Strafbar. Denkt vorher besser nach und handelt erst dann.

    Antwort
  • 24. März 2016 um 8:48
    Permalink

    Mein Mann hackt irgendwie mein iphone5 . Er kennt alle Gespräche, emails, Whatsapp …… Ich bin sozusagen der gläserne Mensch . Was kann ich tun? Hilfe !!!! Er hat keinen Zugang zu meinem iPhone. Bitte helft mir. Claudia

    Antwort
  • Pingback: Die Top 10 Beiträge im März – random brick [DE]

  • 4. April 2016 um 17:12
    Permalink

    Kommt das SMS von whatsapp auf die E Mail adresse

    Antwort
    • 5. April 2016 um 13:23
      Permalink

      Die SMS von Whatsapp kommt unbedingt

      Antwort
  • Pingback: Die Top 10 Beiträge im April – random brick [DE]

  • Pingback: Die Top 10 Beiträge im Mai – random brick [DE]

  • Pingback: WhatsApp: Hacker lesen verschlüsselte Nachrichten – random brick [DE]

  • 7. September 2016 um 13:24
    Permalink

    Kann man auch diese app auf ein Handy laden die noch keine simkarte hat.

    Antwort
  • 20. Oktober 2016 um 12:46
    Permalink

    Muss der Angreifer das Handy des Opfers dafür haben?

    Antwort
  • 29. Oktober 2016 um 11:16
    Permalink

    Wie kann ich den jetzt einen hacken peer whatsapp
    Also gucken was die andere Person mit anderen schreibt?

    Antwort
  • 11. November 2016 um 5:31
    Permalink

    kann es sein das es nicht mehr funktioniert? wenn ich auf meinem ipad mich anmelde muss ich mich verifizieren, jedoch wenn ich dann auf meinem iphone rein gehe muss ich mich doch auch erneut verifizieren, sprich ich kann wieder nicht ins ipad

    Antwort
    • 11. November 2016 um 11:39
      Permalink

      Die Anleitung funktioniert.
      WhatsApp unterstützt nur ein Endgerät und funktioniert nicht auf zwei Geräten gleichzeitig.

      Antwort
  • Pingback: WhatsApp: Zwei-Faktor-Authentifizierung einschalten - RandomBrick.de

  • Pingback: WhatsApp: Chats verstecken - RandomBrick.de

  • Pingback: WhatsApp: Gelöschte Bilder wiederherstellen - RandomBrick.de

  • Pingback: Die Top 10 Beiträge im November - RandomBrick.de

  • Pingback: Die Top 10 Beiträge im Dezember - RandomBrick.de

  • 3. Januar 2017 um 22:23
    Permalink

    Ich habe ein iphone5 und habe meinen eigenen account gehackt um whatsapp auf meinem samsung tablet auch nutzen zu können, habe es mit web.whatsapp gemacht, qr code gescannt usw.
    Funktioniert alles super, aber wenn mir jemand eine sprachnachricht schickt kann ich sie nicht abhören bzw noch nicht mal laden. Woran liegt es? Benutze web.whatsapp über opera. Wer kann mir weiterhelfen?

    Antwort
    • 4. Januar 2017 um 10:01
      Permalink

      Hallo Sascha,

      wird die Nachricht denn abgespielt? Es kann sein, dass WhatsApp Web die Funktion noch nicht unterstützt.

      Grüße Benjamin

      Antwort
  • Pingback: Die Top 10 Beiträge im Januar 2017 - RandomBrick.de

  • Pingback: Facebook hacken: Facebook Nachrichten mitlesen - RandomBrick.de

  • Pingback: Die Top 10 Beiträge im Februar 2017 - RandomBrick.de

  • Pingback: Achtung Phishing: Schädliche Einladungen via Google-Docs - RandomBrick.de

Kommentar verfassen