VPN für Torrent: Das sind die besten Anbieter

Beim Herunterladen von Torrents können urheberrechtlich geschützte Inhalte übertragen werden. Das kann teilweise unwissentlich passieren. Deshalb ist es wichtig, einen VPN beim Download von Torrents zu verwenden.

Viele „Torrent-VPNs“ bieten jedoch keinen vollständigen Schutz oder sind in der Regel unglaublich langsam. Einige VPNs blockieren oder bremsen P2P-Traffic aus. In diesem Beitrag findest du drei sehr gute VPN-Anbieter Torrenting zulassen und unterstützen.

VPN für Torrent: Das sind die besten Anbieter

Viele Torrent-Nutzer verwenden einen VPN um die eigene Identität im Internet zu verbergen. Dabei spielt es keine Rolle ob jemand grundsätzlich die Internet-Verbindung sicherer machen möchte oder über P2P-Seiten urheberrechtlich geschützte Inhalte downloaden möchte. Letzteres wird von diesem Blog und dem Autor nicht unterstützt.

Wenn es um die Nutzung von Torrents geht, ist VPN Anbieter nicht gleich VPN Anbieter. Einige VPNs sind dabei eher ungeeignet:

  • Viele VPNs vermarkten zwar die Unterstützung von Torrents, liefern aber eine schlechte Performance
  • Einige Anbieter „leaken“ die IP-Adresse der Nutzer. Dadurch lässt sich die echte IP-Adresse des Nutzers durch Strafverfolgungsbehörden ermitteln
  • Einige VPNs speichern Log-Files und erstellen Protokolle. Dadurch lässt sich der eigentliche Nutzer feststellen
  • Einige Nutzer fallen noch immer auf „kostenlose VPN Angebote“ herein
  • Einige der beliebtesten VPNs wie TunnelBear verbieten P2P

VPN für Torrent Downloads

Folgende VPN Dienste eignen sich für Torrenting:

Wer regelmäßig uTorrent zum Downloaden von Torrents verwendet, weiß wie wichtig ein schneller VPN ist. Ein VPN sollte schnelle Downloads bieten und keine Einschränkungen bei der Bandbreite haben.

Bei der Bewertung von P2P VPNs müssen jedoch auch andere Faktoren berücksichtigt werden. Jeder der oben genannten Anbieter erfüllt dabei folgende Kriterien:

  • Gerichtsbarkeit: Wenn der Anbieter seinen Hauptsitz in einem Land hat, dass dem Datenaustausch mit anderen Ländern zugestimmt hat, kommt der VPN Anbieter für Torrents nicht in Frage.
  • Server-Standorte: Die besten VPNs bieten eine große Anzahl von Server-Standorten. Dadurch erhalten Nutzer schnelle Downloads über VPN und der Anbieter kann gleichzeitig Torrent und P2P Downloads zulassen.
  • Keine IP-Leaks: Ein VPN Anbieter darf keine WebRTC/DNS/IP-Lecks aufweisen. Ansonsten lässt sich die IP-Adresse des Nutzers schnell ermitteln.
  • Geschwindigkeit: Der VPN sollte den ganzen Tag über zuverlässig hohe Geschwindigkeiten bieten, damit Nutzer maximalen Komfort genießen können.
  • Verschlüsselung: Internet Provider können File-Sharing-Aktivitäten leicht erkennen, wenn die Verbindung nicht verschlüsselt ist. Eine starke Verschlüsselung schützt die Identität des Nutzers.

Welches ist der beste VPN für Torrents?

NordVPN ist ein sehr guter VPN und eignet sich auch für den Download von Torrents. Der VPN besitzt die meisten Server und Standorte und bietet durchweg sehr hohe Download Geschwindigkeiten. Vorteile von NordVPN:

  • Der Hauptsitz von NordVPN ist in Panama. Ein Land, das grundsätzlich kein Abkommen zum Austausch von Daten oder Informationen hat.
  • NordVPN bietet über tausend P2P-spezifische Server, die für das Herunterladen von Torrents optimiert sind.
  • Keine bekannten WebRTC/DNS/IP-Leaks
  • Sehr schnelle Downloads ohne Drosselung bei Torrents
  • Starke Verschlüsselung mit AES-256-CBC-Verschlüsselung mit HMAC SHA256 Datenauthentifizierung und RSA-2048 Handshake.
  • Sehr günstige Preise: ab 2,62 Euro pro Monat

VyprVPN: Sehr gut für uTorrent Nutzer

VyprVPN hat seinen Sitz in der Schweiz und ist ein Verfechter des freien Internets. Im Unterschied zu anderen VPN Diensten bietet VyprVPN ein eigens entwickeltes Protokoll zum Verstecken der VPN-Aktivitäten an. Die Funktion heißt Chameleon ist im Premium-Produkt enthalten.

VyprVPN bietet eine 3-tägige kostenlose Testphase an. Innerhalb der Zeit lässt sich der VPN Anbieter kostenlos und voll umfänglich testen. Kündigt man innerhalb der Testphase nicht, startet automatisch und ganz bequem das bestellte Abo.

VyprVPN: Mehr Sicherheit bietet kein Anbieter

VyprVPN stellt sehr hohe Download-Geschwindigkeiten bereit und eignet sich somit sehr gut als VPN für Torrents.

VPN für Torrent: Das sind die besten Anbieter
VyprVPN Test: Geschwindigkeit und Ping (Bild: Screenshot).

hide.me als sicherste Variante

hide.me ist der Underdog der VPNs. Der Anbieter besitzt weder die meisten Server noch die niedrigsten Preise. Doch hide.me hat den Hauptsitz in Malaysia und erstellt keine Log-Files. Sollten Strafverfolgungsbehörden Interesse an Nutzerdaten haben, müssen diese über die malaysische Gerichte erklagt werden.

Da Malaysia selbst an keinem Programm zum Datenaustausch teilnimmt, ist dieser Weg sehr lange und kompliziert. Zudem erstellt hide.me keine Log-Files und besitzt somit keine Daten zum Weitergeben. Sollte euch das nicht sicher genug sein, könnt ihr bei hide.me mit Kryptowährungen bezahlen.

Damit eignet sich der Anbieter für sehr sicherheitsbewusste Nutzer. Die 1400 Server an 55 Standorten sollten zudem für die meisten Nutzer mehr als ausreichend sein.

Persönliche Meinung

Was du sonst beim Kauf eines VPN beachten musst, kannst du im verlinkten Ratgeber nachlesen. Wichtig ist dabei, dass die Anbieter neben guten Preisen auch funktionierende Apps für Windows, macOS, Android und iOS anbieten, damit auch all deine Geräte unterwegs sicher bleiben.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Du bezahlt noch für dein Girokonto?

Wechsele JETZT zu einem kostenlosen Girokonto inklusive Kreditkarte und spare bis zu 250 Euro pro Jahr.

Konten vergleichen!