Was ist Verweis Spam-Traffic von event-tracking.com in Google Analytics?

Seit einem Monat sehe ich mehrmals die Woche Verweis-Traffic von event-tracking.com. Da es nur wenige Besucher am Tag sind, habe ich es erst ein mal ignoriert. Ganz so lästig wie die Spammer aus Russland hat der Traffic die Google Analytics Statistik nicht verzerrt. Trotzdem musste der Webseite auf den Grund gegangen werden.

Ein kurzer Blick auf auf die Webseite verrät, dass es hier um keinen echten Verweis-Traffic handelt, sondern über ein Skript, über das die analytics.js Datei angepingt wird, wodurch Google Analytics einen Besuch auf der Webseite zählt, der nicht wirklich stattgefunden hat.

Über Google Analytics versucht event-tacking.com Besucher auf die eigene Seite zu bekommen (Bild: Screenshot event-tracking.com).
Über Google Analytics versucht event-tacking.com Besucher auf die eigene Seite zu bekommen (Bild: Screenshot event-tracking.com).

Was ist Verweis Spam-Traffic von event-tracking.com in Google Analytics?

Wozu das ganze? Werbung, so einfach ist das! Hier möchte jemand Werbung für seine Seite machen und dadurch etwas verkaufen. Somit ist der Traffic Spam und kann in Google Analytics blockiert werden. Wie auf der Webseite zu sehen ist, wird für verschiedene Anleitungen zu Google Analytics geworben. Seriös sieht die Seite für mich jedenfalls nicht aus.

Event-tracking.com in Google Analytics blockieren

Können Webseiten wie event-tracking.com in Google Analytics blockiert werden? Klar. Dazu habe ich vor einiger Zeit eine ausführlich Anleitung am Beispiel von theguardlan.com geschrieben. Diese zeigt, wie Verweis-Spam Traffic in Google Analytics blockiert werden kann. Dazu werden unterschiedliche Filter angelegt, die noch taggleich von Google Analytics umgesetzt werden und Traffic wie den von event-tracking.com aussortieren. Rückwirkend funktioniert das leider nicht. Dafür sollte dann aber in Zukunft Ruhe sein.

Persönliche Meinung

Deutlich aggressiver können Verweise ebenfalls verwendet werden.Im Beitrag zu Verweis-Traffic Spam von guardlink.org in Google Analytics blockieren wird gezeigt, dass teilweise auch auf Seiten mit pornografischen Inhalten verlinkt wird. Nicht wirklich schön für den Webmaster.

Werbung


Kommentar verfassen