Raspberry Pi Einstieg – Was wird benötigt?

Seit einiger Zeit geistert der Raspberry Pi als mögliches Projekt durch meinen Kopf. Mit der Vorstellung des Raspberry Pi 2 Model B Anfang Februar hat sich der Reiz, den kleinen Mini-Computer auszuprobieren, weiter manifestiert. Bevor es losgehen kann, wird eine Einkaufsliste für den Start benötigt. Was soll mit dem Computer gemacht werden? Was wird für den Raspberry Pi benötigt?

Die nachfolgende Liste beschreibt, was für den Raspberry Pi Einstieg benötigt wird. Die Links führen zu den jeweiligen Produkten bei Amazon, können jedoch auch auch bei anderen Händlern werden. Sollte ein Adblocker installiert sein, werden die Produkt-Links nicht angezeigt.

Raspberry Pi 2 Model B (Bild: RaspberryPi.org).
Raspberry Pi 2 Model B (Bild: RaspberryPi.org).

Raspberry Pi Einstieg

Das Projekt soll so kostengünstig wie möglich sein, ansonsten lohnt sich der Griff zu einem Intel Atom oder anderen Barebones. Was für das Raspberry Pi Projekt gekauft wurde, wird nachfolgend aufgelistet und erklärt.

Raspberry Pi 2 Model B

Benötigt wird der Raspberry Pi selbst. Die neuste Version heißt Raspberry Pi 2 Model B und ist in Deutschland zwischen 37 € und 48 € erhältlich. Das neue Model hat einen besseren Prozessor und mehr Arbeitsspeicher bekommen:

  • BCM2836 Prozessor (Quad-Core) mit 900 MHz
  • 1 GB RAM
  • HDMI
  • 10/100 MBit LAN
  • CSI Kamera-Port
  • DSI Display-Port
  • 4 x USB

An dieser Stelle wurde auf ein Modell mit Gehäuse verlinkt, da bei Amazon die Modelle ohne Gehäuse teurer sind. Zudem lohnt sich der Kauf eines Gehäuses um den Raspberry Pi zu schützen. Raspberry Pi Gehäuse kosten in der Regel zwischen 5 € und 15 €.

SD Karte als Speicher

Des Weiteren wird eine Micro SD Karte für das Betriebssystem benötigt, da der kleine Computer keinen SATA Anschluss für Festplatten besitzt. Es gibt extra für den Raspberry Pi angepasste Linux Versionen und Microsoft hat Windows 10 für den Raspberry Pi angekündigt. Die Größe der Speicherkarte ist grundsätzlich egal. Empfohlen werden jedoch mindestens 8 GB, kleinere Karten funktionieren je nach Betriebssystem auch. Für zusätzlichen Speicher empfiehlt es sich grundsätzlich über USB externe Festplatten anzuschließen. Wichtig beim Kauf von Mirco SD Karten: Es sollte eine mit Adapter gewählt werden, falls kein Multi-Kartenleser vorhanden ist. In der Regel kann jeder Laptop normale SD Karten lesen und schreiben.

Netzteil für den Raspberry Pi

Grundsätzlich ist der Kauf eines extra Netzteil für den Raspberry Pi nicht notwendig. Der kleine Computer kann über ein Mirco-USB Kabel mit Strom versorgt werden. Wer ein Handy-Netzteil übrig hat, kann eventuell dieses verwenden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Netzteil mindestens 5 V und 1,2 A (1200 mA) liefert. Besser sind 5 V und etwa 2,5 A (2500 mA) für den Fall, dass alle 4 USB-Ports benutzt werden sollen.

Netzteile mit 5 V und 2,0 A werden in vielen Shops zusätzlich zum Raspberry Pi für etwa 8 € angeboten. Netzteile mit den empfohlenen 5 V und 2,5 A sind kaum zu finden und deutlich teurer. Da ich zusätzlich zum Raspberry Pi auch noch gleich ein Netzteil für mein Smartphone sowie Tablet haben wollte, habe ich zu einer Kombi-Lösung gegriffen. Das RAVPower besitzt vier USB Ports von denen zwei jeweils 5 V und 2,4 A und zwei 5V und 1,2 A liefern. Der Testbericht zum RAVPower ist zwischenzeitlich ebenfalls online.

USB WLAN Adapter

Der Raspberry Pi kommt zwar mit einem 100 Mbit/s Ethernet Anschluss aber ohne WLAN. Damit der kleine PC anschließend überall platziert werden kann, soll er sich über WLAN mit dem heimischen Netzwerk verbinden.

Zusammenfassung

An der obigen Konfiguration kann weiter gespart werden, in dem eine kleinere SD Karte oder schwächeres Netzteil gekauft wird. Auch könnte beispielsweise auf das WLAN verzichtet und der Raspberry Pi direkt über Ethernet an den Router angeschlossen werden. Vielleicht hat man alles auch schon Zuhause?! Ein Blick in die Technik-Schublade kann bares Geld sparen.

Werbung

Weiteres Zubehör

Zum Zeitpunkt als der Artikel geschrieben wurde, kosteten alle vier Produkte zusammen knappe 74 €. Kein schlechter Preis für einen kleinen Computer mit Gehäuse, USB Netzteil, Speicherkarte sowie WLAN USB Adapter. Mein Projekt soll ein kleiner mobiler NAS werden, der Daten über den Raspberry Pi im Netzwerk allen Computern zur Verfügung stellt. Dafür werden eventuell noch eine USB Tastatur und Maus zum Einrichten benötigt sowie ein USB Kabel zum Laden, sollte kein Kabel übrig sein. Ein HDMI Kabel sowie Monitor um den Raspberry einmalig einrichten zu können sowie eine externe USB Festplatte für die Daten werden ebenfalls benötigt. All die Dinge hatte ich schon Zuhause, sollten diese jedoch benötigt werden, finden sich nachfolgend einige Beispiele.

Werbung

Persönliche Meinung

Fertige NAS Systeme inklusive 3 TB Speicher gibt es schon für etwa 150 € ohne, dass gebastelt oder gefrickelt werden muss. Darum geht es hier aber auch nicht. Vielmehr geht es um das Basteln, Ausprobieren und Anpassen des Systems an die persönlichen Bedürfnisse. Wer Speicherkarte, USB Netzteil und Tastatur schon Zuhause hat, bekommt mit dem Raspberry Pi für unter 40 € einen vollwertigen Computer mit dem sich vielfältige Projekte erledigen lassen. Vom einfachen NAS Server bis zur Hausautomatisierung über den Raspberry Pi ist alles möglich.

Weitere Artikel zum Thema: