Raspberry Pi 3 (oder Pi 2) unter OS X einrichten

Trotz seiner Kreditkartengröße ist der Raspberry Pi e ein vollwertiger Computer. Die kleine Platine hat jedoch keine Anschlüsse für konventionelle SATA Laufwerke und besitzt auch kein BIOS oder UEFI ähnlichen Bootloader. Deshalb muss die Installation des Betriebssystems für den kleinen Rechner über einen Desktop PC oder Laptop erfolgen. Dieser Beitrag erklärt Schritt für Schritt wie Raspbian auf dem Raspberry Pi 3 unter OS X installiert werden kann.

Update: 25.04.2016

Der Raspberry Pi 2 hat bei mir ausgedient und wurde zwischenzeitlich durch einen Raspberry Pi 3 ersetzt. In diesem Zuge habe ich die Anleitung zum Einrichten des Raspberry Pi 3 unter OS X kurz aktualisiert.

Diese Anleitung funktioniert für alle Linux Distributionen. Auf RaspberryPi.org steht eine Vielzahl an Distributionen zur Auswahl. Ich habe mich für Raspbian entschieden, eine auf Debian angepasste Version für den Raspberry Pi 3. Wer unschlüssig ist, welche Hardware zum Betreiben des kleinen Computers gekauft werden soll, kann einen Blick in den Beitrag zu Raspberry Pi 2 – Was wird benötigt werfen.

Raspberry Pi Logo (Bild: Wikipedia.de).
Raspberry Pi Logo (Bild: Wikipedia.de).

Raspbian unter OS X installieren

Die Anleitung zum Installieren von Raspbian unter OS X erfolgt ausschließlich über das Kommandozeilen Programm Terminal unter OS X Yosemite. Das kann für Anfänger abschreckend wirken, ist jedoch kein Hexenwerk und sollte problemlos funktionieren, wenn alle Schritte befolgt werden.

Schritt 1: Raspbian (oder eine andere Distribution) herunterladen und entpacken.

Schritt 2: Das Festplattendienstprogramm unter OS X starten und die Micro SD Karte mit dem FAT32 Dateisystem formatieren.

SD Karte unter OS X mit dem Festplattendienstprogramm formatieren (Bild: Screenshot OS X).
SD Karte unter OS X mit dem Festplattendienstprogramm formatieren (Bild: Screenshot OS X).

Schritt 3: Terminal öffnen: Zu finden über die Spotlightsuche oder über das Launchpad unter Andere.

Schritt 4: SD Karte unter OS X identifizieren:

diskutil list

Der Befehl diskutil list zeigt alle Laufwerke und die entsprechenden Partitionen an. Benötigt wird die Bezeichnung für das Laufwerk der SD Karte, in meinem Fall ist das disk2. Das kann von Benutzer zu Benutzer variiert. Wichtig ist, das nicht die Partition disk2s1 verwendet wird.

Ausgabe von diskutil list über den OS X Terminal (Bild: Screenshot OS X).
Ausgabe von diskutil list über den OS X Terminal (Bild: Screenshot OS X).

Schritt 5: SD Karte auswerfen – aber nicht vom Mac entfernen:

diskutil unmountDisk /dev/disk2

Das disk2 muss durch die richtige Bezeichnung auf eurem Mac ersetzt werden. Die Eingabe sollte durch ein Unmount of all volumes on disk2 was successful bestätigt werden. SD Karte anschließend nicht aus dem Mac entfernen.

Ausgabe von unmountDisk über OS X Terminal (Bild: Screenshot OS X).
Ausgabe von unmountDisk über OS X Terminal (Bild: Screenshot OS X).

Schritt 6: Raspbian Image auf SD Karte schreiben

sudo dd bs=1m if=raspbian.img of=/dev/disk2

Liegt das raspbian.img nicht in eurem Benutzerverzeichnis, sondern beispielsweise im Downloads Ordner, kann in diesen per CD gewechselt werden.

cd Downloads

Der Befehl cd Downloads wechselt in den Unterordner Downloads, der im Benutzerverzeichnis Benny liegt. Anschließend sollte vor dem Benutzer der Ordner stehen: Downloads Benny$

In den Ordner wechseln, in dem das Image der Distribution liegt per Terminal CD (Bild: Screenshot OS X).
In den Ordner wechseln, in dem das Image der Distribution liegt per Terminal CD (Bild: Screenshot OS X).

Anschließend wird mit sudo dd bs=1m if=raspbian.img of=/dev/disk2 das Image auf die SD Karte geschrieben. Nach Eintippen des Befehls wird nach dem Administrator-Passwort gefragt. Beim Tippen des Passworts erscheinen keine Sternchen oder ähnliches. Sobald das Passwort bestätigt wurde, startet der Kopiervorgang, der keinen Hinweis auf den Fortschritt ausgibt.

Passwort Eingabe in OS X Terminal (Bild: Screenshot OS X).
Passwort Eingabe in OS X Terminal (Bild: Screenshot OS X).

Mit ctrl + T kann jedoch überprüft werden, was im Terminal passiert.

Schritt 7: Geduld – Der Vorgang dauert einige Minuten. In meinem Fall über eine halbe Stunde. Sobald der Ordner mit Benutzername wieder erscheint (Downloads Benny$) wurde der Vorgang beendet.

Schritt 8: Sobald der Vorgang erfolgreich beendet wurde, muss die SD Karte noch einmal ausgeworfen werden. Jetzt ist die SD Karte bootfähig und kann in den Raspberry Pi 3 eingesetzt werden.

Es sollte immer erst die SD Karte eingesetzt und dann der Raspberry Pi 3 an den Strom angeschlossen werden. Vor dem Start eventuell noch HDMI Kabel, USB Maus und Tastatur, das Netzwerkkabel sowie USB WLAN Adapter und als letztes den Stromstecker mit dem Raspberry Pi 3 verbinden. Sobald der Computer mit dem Strom verbunden ist, startet der Bootvorgang. Beim ersten Start läd der kleine Computer ein Konfigurationsmenü, in dem verschiedene Einstellungen vorgenommen werden können.

Persönliche Meinung

Wer etwas Arbeit mit dem Mac Terminal nicht scheut, kann Raspbian unter OS X leicht installieren. Je einfacher sich der Raspberry Pi 3 einrichten lässt, desto mehr Benutzer spricht der kleiner Computer an. Wer den Raspberry Pi 3 unter Windows einrichten möchte, hat es deutlich einfacher, da der Vorgang durch ein kleines Tool erledigt wird. Weitere Hilfen zum Minicomputer sind beispielsweise unter Raspberry Pi 2 Edimax WLAN einrichten zu finden.