Bartkamm und Bartbürste: Die beste Auswahl

Zum Start das Wichtigste: Ein Bartkamm und eine Bartbürste sind zwei unterschiedliche Gegenstände, die beide für die tägliche Bartpflege sinnvoll sind. Ein Bartkamm und eine Bartbürste müssen dabei nicht teuer sein und helfen dir dabei, deinen Bart sauber und gepflegt zu halten.

Wenn du deinen Bart wachsen lassen möchtest, erreichen die Barthaare irgendwann eine Länge, die mehr Pflege und Aufwand bedarf. Ein Bartkamm kommt dabei schon morgens vor und nach dem Duschen zu Einsatz. Eine Bartbürste beispielsweise nach dem Föhnen, um einzelne wilde Haare in den Griff zu bekommen.

Unterschied zwischen Bartkamm und Bartbürste

Ein Bartkamm kommt immer dann zum Einsatz, wenn du verknotete Haare lösen möchtest oder deinen Bart in Form bringen willst. Aber auch zur Pflege. Beispielsweise um abgestorbene Barthaare, Hautschuppen, Fussel oder Essensreste aus dem Bart zu kämmen.

Ein Bartkamm kommt auch nach der Anwendung von Bartöl zum Einsatz. Nach dem einmassieren des Öls kämmst du deinen Bart glatt und du verteilst das Bartöl vollständig in deinem Bart.

Eine Bartbürste glättet deinen Bart. Während ein Bartkamm durch die einzelnen Haar fährt und diese löst, bringt eine Bartbürste einzelne wilde Barthaare auf Linie. Dabei sorgt die Bartbürste dafür, dass einzelne lockige und wellige Haare gerade gebürstet werden und sich mit anderen langen Haaren verbinden.

Hin und wieder liest man auch, dass eine Bartbürste den Bart trainiert. Davon halte ich wenig, denn die genetische Struktur der Haare lässt sich nicht beeinflussen. Mit einer Bartbürste oder auch einer Bart Glättbürste lassen sich die Haare maximal bis zur nächsten Bartwäsche beeinflussen.

Bartkamm

Bartkamm und Bartbürste
Bartkamm und Bartbürste helfen bei der Bartpflege (Bild: RandomBrick.de).

Einen Bartkamm kaufen ist grundsätzlich nicht schwer. Zur Auswahl stehen Modelle aus Plastik und welche aus Holz. Ein Bartkamm aus Plastik ist im Normalfall das zu bevorzugende Modell, da leichter zu reinigen. Ich besitze einen Bartkamm aus Plastik mit einen groben und feinen Seite sowie einer Gesamtlänge von 13 cm.

Damit lässt sich der Bart im trockenen, nassen sowie auch geölten Zustand gut und problemlos kämmen.

Solltest du wider erwartend mit dem Bartkamm aus Plastik Probleme haben, beispielsweise weil sich dein Bart statisch auflädt, kannst du zu einem Holzprodukt greifen.

Ein Bartkamm aus Holz ist empfindlicher gegen Nässe sowie Bartöl. Zudem lässt sich Holz noch so einfach reinigen wie Plastik.

Ein Bartkamm ist auch dann hilfreich, wenn du deinen Bart selbst schneiden möchtest. Damit lassen sich die Barthaare beim Trimmen und Schneiden besser handhaben.

Auch wenn ein Bartkamm aus Holz stylischer aussieht, sollte der Bartkamm doch vorrangig praktisch sein. Der Bartkamm unten hat eine grobe und feine Seite. Damit lässt sich dein Bart besser kämmen.

Du wirst beim Bartkamm über die Zeit mehrere Modelle testen, bis du die passende Version für dich entdeckt hast.

Bartbürste

Die Bartbürste kommt ganz am Ende der Bartpflege zum Einsatz. Beispielsweise wenn du deinen Bart glätten möchtest und idealerweise noch bevor du Bartwachs anwendest.

Eine Bartbürste sollte aus Wildschweinborsten bestehen. Wildschweinborsten sind sehr stark und widerstehen einem lockigen Bart. Andere Bürsten sind oft zu weich und können deinen Bart nicht bändigen.

Die Größe der Bartbürste ist abhängig von deiner persönlichen Präferenz. Wichtig zu wissen: Wildschweinborsten lassen sich leicht unter lauwarmen Wasser reinigen. Selbst wenn deine Bartbürste über die Zeit Reste von Bartwachs ansammelt, kannst du die Bartbürste schnell und einfach reinigen.

Persönliche Meinung zu Bartkamm und Bartbürste

Ein Bartkamm und eine Bartbürste gehören zur Bartpflege, sobald dein Bart eine gewisse Länge erreicht hat. Bei einem 3-Tage-Bart gibt es nicht viel zu kämmen und bürsten.

Beim Bartkamm oder der Bartbrüste spielen weniger die Marke sondern vielmehr deine eigene Präferenz eine Rolle. Bevorzugst du eher große Utensilien oder arbeitest du bei der Bartpflege besser mit einem kleinen und handlichen Kamm oder Brüste.

Sollte dein Bart jucken, nutze auf keinen Fall den Bartkamm oder die Bartbürste um dich zu kratzen. Wasche deinen Bart gründlich und verwende ein Bartöl. Das hilft gegen trockene Haut und spitze Barthaare.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Du bezahlt noch für dein Girokonto?

Wechsele JETZT zu einem kostenlosen Girokonto inklusive Kreditkarte und spare bis zu 250 Euro pro Jahr.

Konten vergleichen!