WordPress Plugins, die jeder Blogger haben sollte!

Der Vorteil einer weitverbreiteten Blogsoftware wie WordPress ist die Unterstützung durch unzählige Programmierer. Die WordPress Community ist zwischenzeitlich so groß, dass es für fast jeden Bedarf, der durch WordPress selbst nicht abgedeckt wird, ein Plugin gibt. Dadurch lässt sich das Blogsystem für fast jeden Wunsch individuell konfigurieren und gestalten. Nach dem einleitenden Artikel Was braucht ein Blogger zum Starten behandelt dieser Artikel empfehlenswerte WordPress Plugins für Blogger.

Wichtig: Was für den einen Blogger passt, mag für den Anderen unpassend sein. Der Artikel beschreibt WordPress Plugins, die ich persönlich als empfehlenswert betrachte. Dabei halte ich prinzipiell an die Devise: Weniger ist mehr. Denn je mehr Plugins installiert sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eines der Plugins nicht mehr vom Entwickler gepflegt wird oder mit anderen WordPress Plugins nicht (mehr) harmoniert. Zudem wird in diesem Beitrag von einer selbst gehosteten WordPress Seite ausgegangen.

WordPress Plugins auf RandomBrick.de in der Übersicht (Bild: Screenshot).
WordPress Plugins auf RandomBrick.de in der Übersicht (Bild: Screenshot).

Jetpack von WordPress

Jetpack wird von WordPress Entwicklern programmiert und ist das absolute Feature-Plugin, da es eine Vielzahl an Optionen und Entstellungen zu WordPress mit einer Installation hinzufügt. Viele Optionen die Jetpack mitbringt, stehen auch durch unzählige andere WordPress Plugins zur Verfügung. Kein kein anderes (mir bekanntes) Plugin beinhaltet aber so viele Optionen auf einmal. Jetpack enthält viel zu viel Optionen um alle aufzählen zu können. Die für mich Wichtigsten sind: Verbesserte Kommentarfunktion, automatisches Posten von Beiträgen in Social Networks, Teilen-Funktion von Beiträgen für Besucher auf Social Networks, Kurz-URLs über WP.me sowie Newsletter-Anmeldung für Besucher.

Zu beachten gilt: Der Blog muss über einen extra WordPress.com Account mit den WordPress Servern verbunden werden. Ansonsten können viele Funktionen nicht realisiert werden.

Akismet

Akismet überprüft alle eingehenden Kommentare und filtert anhand von erlernten Filtern der Akismet Servern Spam-Kommentare automatisch aus. Bei der Flut an automatisch versendeten Spam-Kommentare ist die Installation des Akismet-Plugins Pflicht. Andernfalls wird der persönliche WordPress Blog bald zur laufenden Spam-Kommentar-Schleuder, in der es keinen Platz mehr für normale Kommentare gibt.

Akismet ist für nicht kommerzielle Webseiten kostenlos. Alles was dafür benötigt wird, ist ein Akismet API Schlüssel, der schnell und unkompliziert über das Plugin beantragt werden kann.

Grafische Darstellung von Akismet bei der Arbeit (Bild: Screenshot der Akismet.com Webseite).
Grafische Darstellung von Akismet bei der Arbeit (Bild: Screenshot der Akismet.com Webseite).

Google AdSense

Das Google AdSense Plugin stammt von Google selbst und unterstützt den Benutzer bei der Platzierung der Google Werbung auf dem WordPress Blog. Durch das Plugin muss kein Google AdSense Code manuell im WordPress Blog untergebracht werden. Das Plugin übernimmt die Implementierung selbst, die Platzierung erfolgt über ein grafisches Interface, dass den WordPress Blog anzeigt und entsprechende Stellen zur Platzierung markiert. Das Google AdSense WordPress Plugin ermöglicht die Differenzierung bei der AdSense Platzierung zwischen Titelseite, einzelner Post, Einzelseite, Kategorie und Archiv.

Google XML Sitemaps

Mit dem Google XML Sitemaps Plugin für WordPress lässt sich unkompliziert und einfach eine Sitemap für den Blog erstellen. Sitemaps werden benötigt um den Crawlern der Suchmaschinen den Weg durch den Blog zu zeigen. Mit Sitemaps werden Webseiten besser von den Suchmaschinen erfasst. Google XML Sitemaps unterstützt Ask.com, Google, YAHOO und MSN Search. Ein praktisches Plugin, damit die einzelnen Beiträge besser von Suchmaschinen erfasst werden können.

Responsive Add Ons

Das Responsive Add Ons stammt von den CyberChimps, welche eine Vielzahl an kostenlosen und kostenpflichtigen WordPress Themes anbieten. Ursprüngliche Funktionen, die in den Themes selbst enthalten waren, wurden in das Plugin aufgrund von WordPress Guidelines ausgegliedert. Das Plugin wurde für die Themes von CyberChimps entwickelt, funktioniert aber auch mit anderen Themes. Der Grundgedanke ist die reaktionsfähig von Themes an unterschiedliche Displayauflösungen zu verbessern.

WP-Appbox

WP-Appbox erlaubt das grafische Einbinden von Apps aus verschiedenen App-Stores wie Google Play, (Mac) App Store, Windows Store, Windows Phone Store und weiteren. Besucher können so direkt die Vorschaubilder der Apps betrachten ohne direkt in den Store gehen zu müssen. Zudem wird angezeigt, ob die App kostenlos oder kostenpflichtig ist. WP-Appbox unterstützt zudem die Integration von verschiedenen Affiliate-Anbietern.

Hier am Beispiel von feedly:

feedly: your work newsfeed
Entwickler: Feedly Team
Preis: Kostenlos
  • feedly: your work newsfeed Screenshot
  • feedly: your work newsfeed Screenshot
  • feedly: your work newsfeed Screenshot
  • feedly: your work newsfeed Screenshot
  • feedly: your work newsfeed Screenshot
  • feedly: your work newsfeed Screenshot
  • feedly: your work newsfeed Screenshot
  • feedly: your work newsfeed Screenshot
  • feedly: your work newsfeed Screenshot
  • feedly: your work newsfeed Screenshot

Persönliche Meinung

Aktuell sind nur sechs Plugins für RandomBrick.de installiert. Viele WordPress Plugins wurden getestet und wieder deinstalliert, da sie meinen Ansprüchen nicht genügten oder nur unzuverlässig funktionierten. Installierte Plugins sollten regelmäßig vom Entwickler mit Updates versorgt werden, ansonsten besteht die Gefahr, dass das Plugin nach einem WordPress Update inkompatibel wird. Zudem können Plugins, die nicht mehr vom Entwickler gewartet werden, Sicherheitslöcher in den WordPress Blog reißen. Auch empfiehlt es sich gelegentlich zu überlegen, welches Plugin noch benötigt wird. Manche WordPress Plugins werden redundant, da andere Plugins die gleiche Funktion anbieten.

Weitere Beiträge zu WordPress:

Quelle: WordPress Plugins