Google AdSense WordPress Plugin: Jetzt loslegen Schleife entfernen

Vor einigen Tagen wurde das erste Mal Werbung auf RandomBrick.de über Google AdSense geschaltet. Für WordPress gibt es dazu das Google AdSense Plugin, welches bei der Platzierung der Werbung auf dem Blog hilft. Prinzipiell ist die Einrichtung des Plugins sehr einfach. Plugin über das WordPress Interface downloaden und installieren lassen. In den Einstellungen des Plugins den WordPress Blog mit dem Google Account verbinden. Zugriff bestätigen. Alles weitere läuft im Hintergrund. Theoretisch! Nach der Installation ist das Google AdSense WordPress Plugin in einer Jetzt loslegen Schleife hängen geblieben.

Bei jedem Versuch, über den Jetzt loslegen Button das Einrichten des Google AdSense Plugin zu starten, hat der Vorgang sich im Kreis gedreht. Die gleiche Seite erschien in Englisch, dann wieder auf Deutsch, dann wieder Englisch und so weiter. Eine Verbindung mit dem Google Konto konnte offensichtlich nicht hergestellt werden.

Google AdSense Plugin für WordPress lässt sich nicht einrichten (Bild: Screenshot WordPress).
Google AdSense Plugin für WordPress lässt sich nicht einrichten (Bild: Screenshot WordPress).

Als Standard-Browser wird Google Chrome verwendet. Zum Test wurde der Vorgang unter Safari durchgeführt und war erfolgreich. Somit muss der Fehler Browser und nicht WordPress bedingt sein. Das Google AdSense Plugin hat sich problemlos über Safari einrichten lassen.

Google AdSense Plugin Fehlersuche

Da Chrome von Google ist, AdSense ein Google Produkt und das Plugin ebenfalls von Google stammt, kann davon ausgegangen werden, dass es an den Einstellungen von Google Chrome liegt und weniger an einer Inkompatibilität von Plugin zu Browser. Bei genauerer Überlungen wird klar, dass es womöglich an der Akzeptanz von Drittanbieter-Cookies oder Webseiten scheitert, da WordPress versucht, den Google Account innerhalb von WordPress zu laden.

Drittanbieter-Cookies in Chrome akzeptieren

Um Drittanbieter-Cookies oder Webseiten in Google Chrome frei zu schalten, müssen die Einstellungen über die drei horizontalen dunkelgrauen Striche aufgerufen werden.

Google Chrome Einstellungen (Bild: Screenshot Google Chrome).
Google Chrome Einstellungen (Bild: Screenshot Google Chrome).

In den Einstellungen können über das Suchfeld oben rechts nach Optionen gesucht werden. Das Wort Cookies liefert die passenden Optionen. Unter Datenschutz befindet sich die Option Inhaltseinstellungen welche andeutet, dass weitere Einstellungen zu Cookies vorgenommen werden können.

Google Chrome Cookie Einstellungen (Bild: Screenshot Google Chrome).
Google Chrome Cookie Einstellungen (Bild: Screenshot Google Chrome).

In der Option zur Inhaltseinstellung muss der Haken bei Drittanbieter-Cookies und Webseiten blockieren entfernt werden. Sobald diese Cookies nicht mehr von Google Chrome blockiert werden, funktioniert auch das Google AdSense Plugin für WordPress problemlos.

Google Chrome Cookie Einstellungen (Bild: Screenshot Google Chrome).
Google Chrome Cookie Einstellungen (Bild: Screenshot Google Chrome).

Google Chrome muss nicht neugestartet werden, die Änderungen sind sofort gültig. Sollen Drittanbieter-Cookies trotzdem gesperrt werden, muss entweder ein alternativer Browser für die Arbeit mit dem Google AdSense Plugin verwendet werden oder die Option zur Arbeit mit dem WordPress Plugin vorübergehend deaktiviert werden.

Persönliche Meinung

Es ist nicht immer einfach, alle Plugins und Systeme unter einen Hut zu bekommen. Das Beispiel zeigt wie kompliziert WordPress werden kann. Deshalb versuche ich so wenig wie möglich und nur so viel wie nötig an Plugins installiert zu haben. Weitere Anregungen finden sich im Beitrag zu WordPress Plugins für Blogger. Wichtig dabei ist, dass das Plugins sind, die auf meine Bedürfnisse passen. Dabei gilt, was mir passt, mag für dich nicht geeignet sein.

Ein Gedanke zu „Google AdSense WordPress Plugin: Jetzt loslegen Schleife entfernen

Kommentar verfassen