Dropbox: Zwei-Faktor-Authentifizierung einschalten

Benutzername und Passwort genügen in der Regel nicht mehr, um wichtige Dienste ausreichend vor Hackern zu schützen. Immer mehr Anbieter von Online-Services bieten deshalb als zusätzlichen Schutz die Zwei-Faktor-Authentifizierung an. Wie sich die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Dropbox aktivieren lässt und wieso du das umgehend machen solltest, erklärt dieser Beitrag.

Jeder von uns nutzt zahlreiche Internet-Dienste wie GoogleMail, Facebook, Dropbox und Twitter. Hinzu kommen Webseiten für das Online-Banking, Online-Shopping, Lieferdienste, Online-Dating oder andere soziale Netzwerke und Online-Foren. Und alle haben eins gemeinsam. Sie benötigen eine E-Mail Adresse und ein Passwort für den Login.

Dropbox: Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren

Da es fast unmöglich ist sich alle Logins und Passwörter zu merken, nutzen viele die gleichen Login-Daten über mehrere Online-Services. Das ist ein Risiko für den Fall, dass einer dieser Dienste gehackt wird und die Datenbank mit den Logins gestohlen wird. Deshalb sollte man für jeden Dienst ein individuelles und leicht zu merkendes sowie sicheres Passwort erstellen.

Sollten Hacker trotzdem den Benutzername und das Passwort eines Dienstes erlangen, bieten viele Unternehmen die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) als zusätzlichen Schutz an. So auch Dropbox. Bei der 2FA wird zusätzlich zum Benutzername und Passwort ein PIN oder Passwort über ein weiteres Gerät, dem zweiten Faktor, erfragt. Das kann eine SMS über das Handy sein, eine extra App oder ein USB-Schlüssel von yubico. Dieser 2. Faktor lässt sich nicht einfach über das Internet stehlen.

Dropbox Nutzer mit sensiblen Daten in der Cloud sollten unbedingt die Zwei-Faktor-Authentifizierung einschalten. Dazu ist ein Login über die Dropbox-Webseite notwendig. Über den Namen des Nutzers ist das Menü zum Aufruf der Dropbox Einstellungen zu öffnen.

Dropbox Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren
Die Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung für Dropbox erfolgt über die Einstellungen (Bild: Screenshot).

In den Einstellungen zu Dropbox ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung im Reiter Sicherheit versteckt. Hier kann der Benutzer das Login-Passwort ändern sowie die Zweistufige Überprüfung aktivieren.

Dropbox Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren
In den Einstellungen befindet sich der Reiter „Sicherheit“ (Bild: Screenshot).

Wird die Zweistufige Überprüfung für Dropbox aktiviert, erklärt der Cloud-Dienst noch einmal, was genau die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist und wie diese funktioniert.

Dropbox Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren
Dropbox erklärt noch einmal die Funktion der Zwei-Faktor-Authentifizierung (Bild: Screenshot).

Mit einem Klick auf Jetzt starten fragt Dropbox noch einmal das Login-Passwort ab. Anschließend kann man zwischen SMS und Authentifikator-App für das Smartphone wählen. Die oben verlinkte App von Google erfüllt die Aufgabe sehr gut. Welcher Faktor gewählt wird, spielt keine Rolle. Zum Einschalten der Zwei-Faktor-Authentifizierung generiert Dropbox einen sechsstelligen Code entweder per SMS oder über die App.

Dropbox Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren
Für die Dropbox Zwei-Faktor-Authentifizierung stehen SMS oder eine mobile App zur Verfügung (Bild: Screenshot).

Ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Dropbox aktiviert, benötigt man zum Login neben Benutzername und Passwort auch den sechsstelligen Code. Nach dem ersten Login kann die Abfrage des sechsstelligen Code auf dem jeweiligen Gerät entfallen.

Das erhöht die Benutzerfreundlichkeit und schützt den Nutzer vor ungewollten Logins auf fremden Computern durch Dritte.

Nach dem Einschalten der Zwei-Faktor-Authentifizierung für Dropbox und der Wahl von SMS oder App als 2. Faktor, können Benutzer anschließend auch Hardware Sicherheitsschlüssel wie den oben erwähnten YubiKey von yubico freischalten

Persönliche Meinung

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist für jeden Benutzer Pflicht um sein Konto zusätzlich abzusichern. Wer den Verlust des Zugangs nicht verschmerzen kann, sollte die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Dropbox zwingend einschalten.

Auch andere Dienste bieten die 2FA zwischenzeitlich an:

Gerade für die Sicherheit im Internet ist die 2FA zwischenzeitlich unabdingbar. Wichtige Webseiten und Online-Dienste müssen damit geschützt werden, damit Dritte weder Facebook hacken noch WhatsApp Nachrichten mitlesen können.

Wie geht ihr dabei vor? Wie schützt ihr euren Zugang zu Facebook, GoogleMail und Co? Schreibt mir in den Kommentaren.

Kommentar verfassen