Alternativen zum Google Play Store

Android wird unweigerlich mit Google und dem damit verbunden Google Play Store verbunden. Daran ist grundsätzlich nichts falsch, denn Android wird von Google entwickelt und die Apps im Play Store werden von Google auf ihre Richtigkeit und Unschädlichkeit überprüft. Gleichzeitig stellt Google auch die Entwicklungsumgebung Android Studio zur Verfügung, mit der Apps für Android entwickelt werden. Aber abseits des Google Play Store gibt es weiter App-Stores für Android, die einen Blick wert sind.

Sollen Apps aus fremden Stores installiert werden, muss die Installation von Android Apps aus fremden Quellen in den Einstellungen des Smartphones genehmigt werden. Anschließend können Spiele und Anwendungen aus alternativen Android Stores installiert werden.

Android Logo von Google (Bild: Google Press Images).
Android Logo von Google (Bild: Google Press Images).

Alternativen zum Google Play Store

Dabei muss berücksichtigt werden, dass nicht jeder Quelle außerhalb des Google Play Stores als seriös einzustufen ist. Anwender sollten bei der Installation immer die Herkunft der App sowie die erforderlichen Zugriffsrechte überprüfen. Muss eine Foto-App zwingend SMS verschicken können? Nein? Dann vielleicht doch nicht installieren!

Amazon App-Shop für Android

Die wohl bekannteste Alternative zum Google Play Store ist der Amazon App-Shop für Android. Das E-Commerce Unternehmen hat deutlich in seinen App-Store investiert und Entwickler und Kunden geworben. Hauptsächlich vor dem Hintergrund ein großes App-Angebot für die eigene Kindle Fire Tablets anbieten zu können. Egal ob Spiele oder Programme, Amazon bietet ein großes Sortiment an bekannten Apps an. Täglich werden zudem verschiedene Apps für kurze Zeit kostenlos angeboten.

Der Amazon App-Shop für Android ist aber nicht nur für Kunden eine gute Alternative. Auch für Entwickler kann durch einen zusätzlichen App-Store eine weitere Einkommensquelle erschlossen werden.

Der Amazon App-Shop für Android dürfte mit die bekannteste Alternative sein (Bild: Screenshot Amazon.de).
Der Amazon App-Shop für Android dürfte mit die bekannteste Alternative sein (Bild: Screenshot Amazon.de).

SlideME

SlideME behauptet von sich der zweitgrößte App-Store hinter dem Google Play Store bei der globalen Verteilung von Android Apps und Spielen zu sein. SlideME arbeitet aktiv mit Gerätehersteller zusammen, damit der App-Store vorinstalliert auf Smartphones ausgeliefert wird um Nischemärkte zu erschließen. Apps können direkt von der SlideME Homepage heruntergeladen werden. Zusätzlich gibt es auch eine SlideME App-Store App.

Entwicklern bietet SlideME die Möglichkeit ein eigenen Werbe-Netzwerkes zu nutzen sowie die Option, auf einen größeren Anteil als der üblichen 70% der App-Umsatzes zu erhalten.

SlideME kann über den Browser oder via App verwendet werden (Bild: Screenshot SlideME.org).
SlideME kann über den Browser oder via App verwendet werden (Bild: Screenshot SlideME.org).

GetJar

Der GetJar App-Store funktioniert am besten vom Smartphone aus. GetJar bietet eine Vielzahl an kostenpflichtigen Apps kostenlos an. Über die GetJar Rewards App kann direkt auf App-Angebote zugegriffen werden. Der App-Store macht einen gut sortierten und übersichtlichen Eindruck. Leider gibt es keine Version für den Desktop-Browser. Hinzu kommt, dass gesponserte Apps in den Listen immer ganz oben stehen. Diese sind aber deutlich als solche gekennzeichnet. GetJar verdient sein Geld über Werbeanzeigen. Das Angebot an kostenlosen Apps sorgt für stetigen Traffic und sichert somit die Einnahmen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Entwickler können kostenlose Apps über In-App Käufe monetarisieren und haben durch GetJar die Möglichkeit neue Nutzer zu erreichen.

F-Droid

F-Droid hat sich auf das Angebot an kostenlosen Open Source Anwendungen für Android spezialisiert. Über die Shop-App können die Apps nicht nur installiert sondern auch mit Updates versorgt werden. Die über F-Droid angebotenen Apps werden wahlweise über die Webseite oder die App-Store Anwendung bezogen. Der Shop besitzt verschiedene Anweungskategorien, läd aber generell nicht zum Stöbern ein. Außer dem App-Icon gibt es keine Bilder zu den jeweiligen Anwendungen. Die Beschreibung muss ausreichen.

F-Droid hat sich auf kostenlose Open Source Android Apps spezialisiert (Bild: Screenshot F-Droid).
F-Droid hat sich auf kostenlose Open Source Android Apps spezialisiert (Bild: Screenshot F-Droid).

AppsLib

AppsLib ist ein App-Store mit Fokus auf Android Apps für Tablets. Der Shop bietet kostenlose und kostenpflichtige Apps für Android Tablets an und richtet sich an Tablets, die für den Google Play Store keine Zertifizierung erhalten haben. Hersteller von Tablets haben die Möglichkeit, AppsLib als Alternative auf ihren Geräten vorinstalliert an Kunden auszuliefern.

AppsLib hat über 38.000 Apps in seiner Datenbank, darunter bekannte Anwedungen wie Skype, Dropbox, Cut The Rope oder Angry Birds Seasons.

AppsLib App-Store fokussiert auf Android Tablets ohne Google Play Zertifizierung (Bild: Screenshot AppsLib).
AppsLib App-Store fokussiert auf Android Tablets ohne Google Play Zertifizierung (Bild: Screenshot AppsLib).

Mobogenie

Mobogenie bietet seine Apps ohne nationale Restriktionen mit einem User-First Ansatz an. Der Shop funktioniert ohne Registrierung und bietet zusätzlich zur App-Beschreibung auch eine angenehme Bebilderung an. Laut Mobogenie besitzt der App-Store über 400 Millionen Benutzer weltweit. Zusätzlich zum App-Store als App gibt es auch eine Desktop-Anwendung für den Computer. Über diese können Daten zwischen dem Android Gerät und PC transferiert, Kontakte, Musik oder Bilder gesichert, Daten wieder hergestellt oder sogar auf SMS geantwortet werden. Die PC Anwendung bietet vollen Zugriff auf das Android Gerät zum Verwalten und Sichern der Daten.

Zusätzlich zu den 400 Millionen Benutzer ist für Entwickler sicherlich der 24 Stunden App-Review Prozess sowie die 80/20 Aufteilung von App-Einnahmen interessant.

Der Mobogenie App-Store bietet zusätzlich eine PC Anwendung zur Datensicherung des Android Geräts an (Bild: Screenshot Mobogenie).
Der Mobogenie App-Store bietet zusätzlich eine PC Anwendung zur Datensicherung des Android Geräts an (Bild: Screenshot Mobogenie).

Persönliche Meinung

Es lohnt sich für Anwender wie für Entwickler über denn Tellerrand des Google Play Stores zu blicken und die Alternativen ebenfalls in Betracht zuziehen. Alleine die Möglichkeit weitere Benutzergruppen zu akquirieren und teilweise bessere Umsatzbeteiligungen zu erhalten, dürfte die Alternativen für Entwickler interessant machen.

Aber auch Benutzer profitieren von zusätzlichen App-Stores. Apps werden entweder kostenlos oder günstiger angeboten oder User erhalten Zugriff auf Anwendungen, die Google in Deutschland möglicherweise nicht freigeschaltet hat. Dabei besteht das Risiko, dass nicht alle Anwendungen auf Deutsch erhältlich sind.

Weitere Tipps zu Android finden sich ebenfalls in diesem Blog.

Quelle: DigitalTrends.com

Kommentar verfassen