WhatsApp überwachen: Achtung so unsicher ist der Messenger

Immer mehr Hacker und Regierungen möchten WhatsApp überwachen. Dabei macht Facebook diesen Personen das Leben besonders schwer, da zwischenzeitlich die Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt sind. Doch trotzdem finden sich immer wieder Methoden, zum Überwachen von WhatsApp. Dieser Beitrag zeigt dir, wie einfach sich WhatsApp Nachrichten überwachen lassen und wie du dich davor schützen kannst.

Jedem Angriff auf WhatsApp geht ein unbeaufsichtigtes Handy voraus. Nur wenn Dritte dein Handy in die Hand bekommen, lässt sich dein WhatsApp überwachen und Nachrichten verfolgen. Die Überwachung bekommst du nicht mit.

WhatsApp überwachen: So einfach geht’s

Es gibt drei bekannte Methoden zur Überwachung von WhatsApp Nachrichten. Wenn du nur einer zum Opfer fällst, sind alle Geheimnisse auf WhatsApp nicht mehr sicher.

WhatsApp mit Spionage App überwachen

Hacker und Regierungen setzen zur WhatsApp Überwachung auf eine Handy Spionage App. Hier gibt es einen großen Markt, der nicht nur Regierungen und Hacker bedient, sondern auch Privatpersonen. Mit diesen Apps lassen sich auf einem iPhone oder Android-Smartphone alle WhatsApp Nachrichten überwachen.

Über einzelne WhatsApp Nachrichten bis zum Standort des Handys, Anrufe, E-Mails und Kalendereinträge, Fotos, Videos und teilweise auch Passwörter, überwachen diese Apps alle Aktivitäten auf einem Smartphone. Die Informationen werden in einem Online-Portal für den Spion fein säuberlich dargestellt.

Die Nachfrage nach diesen Diensten ist unglaublich hoch, insbesondere bei eifersüchtigen Ehepartnern und ängstlichen Eltern. Und das sind nur zwei Beispiele von vielen, die Dienste zur Überwachung von WhatsApp wie mSpy oder Spyzie verwenden.

Besonders einfach lassen sich iPhones hacken. Der Angreifer benötigt hier nur die Apple-ID und das Passwort dazu. Damit lassen sich alle WhatsApp Nachrichten überwachen. Das Opfer bemerkt die Überwachung nicht.

Gerade innerhalb der Familie und Freunde passiert es häufiger, dass genau diese Informationen bekannt sind oder einfach herauszufinden sind. Über ein Online-Portal erhält der Spion Zugriff auf das iCloud-Backup und überwacht damit alle WhatsApp Nachrichten. Zusätzlich lässt sich Facebook hacken und Nachrichten überwachen.

Etwas komplizierter ist die Überwachung bei Android Handys. Der Angreifer benötigt direkten Zugang zum entsperrten Handy um eine spezielle Überwachungs-App installieren zu können. Bei Android entstehen dabei zwei Probleme:

  1. Das Passwort zum Android-Handy muss bekannt sein
  2. Die Installation funktioniert nur auf einem Smartphone mit Root-Rechten

Das Rooten von Smartphones ist dabei nicht immer einfach. Scheitert der Versuch, lässt sich WhatsApp nicht überwachen.

Zudem sind die kommerziellen Angebote zum Überwachen von WhatsApp nicht besonders teuer.

Beispielsweise bietet mSpy eine Basic und eine Premium Version. Mit der Basic Version kommt ihr nicht weit. Aber die 3-Monate Premium Version liefert sehr viel Funktionen zum Überwachen von WhatsApp.

mSpy Basic:

  • 1 Monat: 26,99 Euro pro Monat

mSpy Premium:

  • 1 Monat: 59,99 Euro pro Monat
  • 3 Monate: 33,66 Euro pro Monat

WhatsApp überwachen: Alternative zu mSpy

Als Alternative zu mSpy kommt Spyzie in Frage. Der Anbieter besitzt sehr gute Bewertungen auf Trustpilot und einen Kundensupport via Telefon. Für die erste Einrichtung kann das sehr hilfreich sein.

Spyzie bietet drei Versionen an. Eine Basis, eine Pro und eine Ultimate Version. Von der Basis Version ist jedoch abzuraten. Diese bietet nur die Überwachung von SMS, dem Standort, Kontakte, Kalender Anrufe und Fotos. Aber keine Messenger wie Instagram und Facebook. Du solltet mindestens das Spyzie Pro Version Abonnement abschließen.

Spyzie Pro Version:

  • 1 Monat: 39,99 Euro pro Monat
  • 3 Monate: 23,33 Euro pro Monat

Spyzie Ultimate Version:

  • 1 Monat: 49,99 Euro pro Monat
  • 3 Monate: 26.66 Euro pro Monat

Mit einer Spionage App kann jeder Freund, Freundin oder Ehepartner alle WhatsApp Nachrichten überwachen.

WhatsApp überwachen
Besorger Eltern nutzen die Software zur Überwachung der Kinder (Bild: pixabay.com).

WhatsApp Web zur Überwachung verwenden

Ganz ohne Software und kostenlos lässt sich WhatsApp über WhatsApp Web überwachen. Dabei verbindet der Angreifer heimlich das Zielhandy mit der Webseite web.whatsapp.com.

Über die oben genannte Webseite ist WhatsApp auch über einen Computer, Notebook oder sogar Tablet nutzbar. Eigentlich ist die Funktion zum einfachen Chatten am Computer gedacht. Ein Spion kann die Funktion dazu missbrauchen um WhatsApp Nachrichten zu überwachen. Dabei geht der Angreifer wie folgt vor:

  • WhatsApp auf dem Zielhandy öffnen
  • Einstellungen von WhatsApp öffnen
  • Die Option WhatsApp Web auswählen
  • Jetzt startet WhatsApp einen QR-Code Scanner
  • Nehme deinen Computer oder das Tablet zur Hand, von dem du die WhatsApp Nachrichten mitlesen möchtest
  • Im Browser die Webseite web.whatsapp.com öffnen
  • Den QR-Code mit dem Zielhandy scannen
  • Ab jetzt kannst du über den Browser alle WhatsApp Nachrichten mitlesen

Schon mit der einfachen Frage Kann ich mir dein Handy schnell ausleihen? kann der Angreifer heimlich WhatsApp überwachen. Das Opfer bemerkt die Verbindung zu WhatsApp Web in der Regel nicht.

Nicht nur WhatsApp Nachrichten sondern auch Bilder und Videos lassen sich überwachen. Auch rückwirkend. Dabei muss das Smartphone nicht einmal im gleichen WLAN sein. Die WhatsApp Nachrichten werden einfach über das Internet mit dem Browser aktualisiert.

WhatsApp überwachen mit Hacker-Methoden

Es gibt auch Hacker-Methoden zum Überwachen von WhatsApp. Dabei wird zum WhatsApp hacken die MAC-Adresse des Handys nachgeahmt. Bei der Hacker-Methode gibt der WhatsApp Angreifer vor, das Smartphone des Opfers zu sein. Über eine spezielle Anwendung imitiert der Spion die MAC-Adresse des Smartphones. Die MAC-Adresse ist die eindeutige Hardware-Adresse eines einzelnen Netzwerkadapters. Wird dieser imitiert, sendet der Router die Nachrichten an den Angreifer.

Die größte Herausforderung besteht im Herausfinden der MAC-Adresse auf dem Smartphone, das überwacht werden soll. Sind Angreifer und Opfer im gleichen Netzwerk, lässt sich das relativ einfach herausfinden. Entweder man schaut im Smartphone direkt nach oder schaut sich den Netzwerkverkehr an.

Der Angreifer muss dann nur noch die geklonte MAC-Adresse mit einer Spoofing-Anwendung in das eigenen Smartphone eingeben.

Zusätzlich muss WhatsApp auf dem Handy mit der geklonten MAC-Adresse installiert werden. Der Angreifer gibt die Handynummer des Opfers ein und den Bestätigungscode, der an zu überwachende Handy geschickt wird. Jetzt lassen sich alle Nachrichten überwachen und sogar im Namen des Opfers schreiben.

WhatsApp der Kinder überwachen
WhatsApp der Kinder überwachen (Bild: pixabay.com).

Schutz vor der WhatsApp Überwachung

Die beste Maßnahme gegen die WhatsApp Überwachung ist das eigene Handy nie aus der Hand zu geben. Zusätzlich muss das Handy mit einer PIN oder einem Fingerabdruck geschützt werden. Zudem dürfen Passwörter und Freischaltcodes nie mit anderen geteilt werden. Der ausführliche Blogpost erklärt dir den Schutz vor einem WhatsApp Hack.

Zusätzlich sollte die Zwei-Faktor-Authentifizierung für WhatsApp eingeschaltet werden. Damit lässt sich ein Account Diebstahl verhindern. Nur wer den sechsstelligen Code kennt, kann einen WhatsApp Account übernehmen.

Wenn ihr das Gefühl habt, dass euer Handy gehackt wurde und jemand WhatsApp Nachrichten überwacht, schaut in den Einstellungen von WhatsApp, ob WhatsApp Web aktiv ist. Falls ja, und es ist nicht mit eurem Computer verbunden, löscht die Verbindung mit einem Klick auf “Von allen Geräten abmelden”.

WhatsApp überwachen: Strafbar mit hohen Bußgeldern

Das Überwachen von WhatsApp Nachrichten ist nicht nur moralisch falsch, es ist auch gesetzlich nicht erlaubt. Ohne die Zustimmung des Opfers ist es strengstens verboten, die Kommunikation von jemandem abzufangen. Für Deutschland gilt: Wer erwischt wird, riskiert eine Bestrafung nach § 202b StGB wegen unbefugten Abhörens von Daten. Darauf steht eine Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren. Auch ein Bußgeld ist möglich.

Deshalb vermarkten die Anbieter von Apps zur Handy Überwachung diese als Kindersicherungs-Apps. Ängstliche Helikopter-Eltern werden hier wohl gerne zugreifen um den Nachwuchs zu kontrollieren. Werden Kinder jedoch ohne Absprache überwacht, kann das zu einem sehr großen Vertrauensschaden in der Familie führen.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.