Vorsicht: Verkürzt Cyberport die gesetzliche Gewährleistung auf 6 Monate?

Vorsicht beim Einkauf bei Cyberport. Die gesetzliche Gewährleistung wird beim Online- und Offline-Händler ohne Kulanz und somit auf die für den Kunden unfreundlichste Art ausgelegt. Kunden können sich bei Cyberport maximal auf sechs Monate gesetzliche Gewährleistung verlassen. Die vollen 24 Monate verweigert der Händler den meisten Kunden.

Was ist passiert? Am 23. März 2018 habe in in der Cyberport Filiale in Stuttgart die Apple AirPods der 1. Generation für 134 Euro erworben. Ich bin mit diesen sehr zufrieden, insbesondere, da die Apple AirPods mit Android funktionieren.

Cyberport gewährt nur 6 Monate gesetzliche Gewährleistung!

Seit Mitte September 2019 hatte ich sporadische Probleme beim telefonieren. Egal ob Google Handy oder iPhone, hin und wieder wurde ich in Telefonaten nicht verstanden, obwohl ich die Gegenseite hören konnte.

Testweise habe ich auf dem iPhone 8 und Google Pixel 3 die AirPods vollständig neu verbunden. Auch ein Zurücksetzen der Apple AirPods blieb ohne Erfolg.

Cyberport gewährt nur 6 Monate gesetzliche Gewährleistung
Cyberport gewährt nur 6 Monate gesetzliche Gewährleistung (Bild: RandomBrick.de).

Nach längerem überlegen ist mir eingefallen, dass die Apple AirPods selbstständig zwischen dem linken und rechten Mikrofon wechseln. Diese Einstellung lässt sich über iOS manuell ändern.

Dabei stellte ich das Mikrofon der AirPods erst auf die rechte und dann die die linke Seite aktiv.

Der Test ergab, dass bei meinem Apple AirPods das Mikrofon kaputt ist. Und zwar auf der rechten Seite. Wird immer nur das linke Mikrofon verwendet, sind die AirPods in Ordnung und Telefonate sind problemlos möglich. Einziger Nachteil, der Akku der linken Seite geht schneller leer und ich kann nicht nur den rechten AirPod nutzen.

Cyberport verweigert Gewährleistung nach 6 Monate – Mitarbeiter inkompetent und unfreundlich

Fehler erkannt. AirPods eingepackt. Rechnung eingepackt und ab in den Cyperport-Store in Stuttgart. Dort habe ich mich an den Schalter „Service“ angestellt. Dieser war nicht besetzt, aber am Schalter „Abholungen“ gegenüber stand ein Mittarbeiter.

Ich grüße mit einem freundlichen „Guten Abend“. Der Mitarbeiter antwortet mit einem unfreundlichen „Moment“ und bearbeitet seine Unterlagen weiter.

Nach fünf Minuten warten hatte ich dann das Vergnügen und das Gefühl, unwillkommen zu sein. War ja schließlich schon 19:00 Uhr.

Ich habe dem Mitarbeiter mein Problem geschildert, die AirPods gezeigt und die Rechnung vorgelegt. Auf der Rechnung kontrollierte der Mitarbeiter das Kaufdatum. Daraufhin hörte ich eine absolut haarsträubende Aussage:

Bei einem Defekt oder einer Reklamation muss der Kunde sich immer an Apple wenden. Für die AirPods gibt es aber keinen kostenlosen Austausch, da die einjährige Apple Garantie abgelaufen ist.

Daraufhin habe ich den Mitarbeiter auf die 2-jährige gesetzliche Gewährleistung angesprochen. Der Cyberport Mitarbeiter stellte die Behauptung auf, dass diese ausschließlich zwischen Kunde und Apple und nicht zwischen Kunde und Cyperport gelte.

Weiter bekam ich die Aussage:

Zudem muss der Kunde gegenüber Apple nachweisen, dass der Defekt von Anfang an bestand. Aber zu 99 Prozent würde dieser Nachweis eh nicht gelingen.

Der Cyberport Mitarbeiter war hier argumentativ jedenfalls nicht ganz sauber unterwegs. Ich bekam noch das Angebot, den defekten AirPod für 79 Euro gegen einen neuen auszutauschen. Da der Mitarbeiter aber offensichtlich kein Interesse hatte mir zu helfen und mit gefährlichem Halbwissen Kunden abwimmeln wollte, habe ich das Gespräch an dieser Stelle beendet.

6 Monate Gewährleistung bei Cyberport

Anschließend stellte ich eine Nachfrage beim Cyberport Kundenservice via Facebook-Messenger. Ist es korrekt, was der Mitarbeiter in der Cyberport Filiale zur Gewährleistung äußerte?

Auch hier war die Antwort ernüchternd. Auch wenn das Verhalten der Cyberport Mitarbeiter in der Filiale Stuttgart zu wünschen übrig lässt, entspricht die Aussage dem vom Unternehmen gewünschten Vorgehen.

Lediglich beim Anspruch der Gewährleistung gegenüber Apple war der Mitarbeiter falsch unterwegs. Was jedoch nichts an der Tatsache ändert, dass Cyberport Gewährleistungsfälle nach sechs Monaten grundsätzlich ablehnt.

Cyberport Gewährleistung wertlos
Cyberport bietet effektiv nur 6 Monate Gewährleistung an (Bild: Screenshot Facebook Messenger).

Verhält sich Cyberport bei der Gewährleistung rechtens?

Grundsätzlich ja. Die gesetzliche Gewährleistung darf eine Frist von zwei Jahren nicht unterschreiten. In den ersten sechs Monaten liegt die Beweislast, dass der Mangel nicht schon beim Kauf vorlag, beim Verkäufer. In den restlichen 18 Monaten liegt die Beweislast, dass der Mangel schon beim Kauf vorlag, beim Käufer.

In der Europäischen Union bestimmt die Verbrauchsgüterkauf-Richtlinie (EG-RL 99/44) einheitliche Mindeststandards für die Gewährleistung beim gewerblichen Verkauf an private Endverbraucher. Insbesondere darf die Verjährungsfrist zwei Jahre ab Lieferung nicht unterschreiten. Innerhalb der ersten sechs Monate muss die Beweislast in der Regel beim Verkäufer liegen. Die Gewährleistungsansprüche bestehen gegenüber dem Verkäufer, nicht dem Hersteller der Ware.

Wikipedia

Cyperport hält sich hier sehr strikt und ohne Kulanz an die gesetzlich geregelte Gewährleistung. In den ersten 6 Monaten liegt die Beweislast bei Cyberport, daran kann das Unternehmen nichts ändern. In den weiteren 18 Monaten liegt die Beweislast beim Kunden, das handhaben viele Händler aus Kulanz jedoch anders. Dadurch reduziert Cyberport für das eigene Unternehmen die Gewährleistung auf die ersten 6 Monate.

Die große Problematik bei der Beweislast ist, dass es dem Käufer – insbesondere dem Verbraucher – nicht möglich ist, ohne den erheblichen Aufwand eines Gutachtens nachzuweisen, dass ein Mangel von Anfang an vorhanden war.

Wikipedia

Vorsicht Kunde: Die Gewährleistung bei Cyberport ist nach 6 Monaten wertlos

Solange bei einem Produkt kein bekannter Serienmangel vorliegt, der in der Regel sowieso durch den Hersteller behoben wird, haben Kunden bei Cyberport faktisch ab dem 7. Monat keine Gewährleistung.

Das sollten Cyberport Kunden unbedingt in die Kaufentscheidung mit einfließen lassen.

Für mich ist natürlich ärgerlich, dass meine 134 Euro AirPods nur noch zur Hälfte brauchbar sind. Bei einem 2.000 Euro Fernseher wäre die Situation jedoch deutlich verschärft. Im Zweifelsfall haben Kunden nach sechs Monaten nur noch Elektroschritt und keine Unterstützung durch Cyberport.

Als Kunde kann ich nicht nachweisen, dass der Defekt an meinen AirPods durch einen Fehler in der Produktion sich über Monate manifestiert hat. Beispielsweise durch zu wenig Kleber, unsauber Verarbeitung oder einem Defekt in einem Kabel, dass sich durch die leichten und permanenten Erschütterungen beim Tragen der AirPods löste.

Cyberport zockt bei der Reparatur ab

Richtig frech finde ich dabei, dass Cybperport den Austausch eines defekten AirPods für 79 Euro anbietet. Zum Vergleich im Bild unten die Preise von der Apple Homepage für den Austausch eines defekten AirPod der 1. Generation.

Apple Reparatur AirPod
Apple Reparatur AirPod (Bild: Appel.de).

Apple bietet den Austausch eines defekten AirPod für 75 Euro an. Cyberport verhält sich bei der Gewährleistung nicht kulant, kauft (vermutlich?) die einzelnen AirPods bei Apple günstiger ein und bietet diese sogar 4 Euro teurer dem Kunden an.

Wie gehen andere Händler mit der gesetzlichen Gewährleistung um?

Hier kann ich nur aus persönlicher Erfahrung sprechen. Diese Problem hatte ich bis jetzt zum ersten Mal. Bei Amazon ist eine Rücksendung von defekter Ware innerhalb der gesetzlichen Gewährleistung immer möglich. Amazon ist weiterhin die Benchmark für den besten Kunden-Support. Sehe und staune Cyberport.

Auch bei anderen Online-Händler hatte ich bisher keine Probleme. Weder bei Online-Käufen noch offline bei Media Markt oder Saturn. Innerhalb von 24 Monaten legen die meisten Händler die Gewährleistung kulant und zu Gunsten des Kunden aus.

Gerade vor Weihnachten sollen Kunden zweimal überlegen, wo man die Geschenke kauft. Denn alles was ab Juni im folgenden Jahr einen Defekt aufweist, können Cyberport Kunden direkt in den Mülleimer werfen. Eine Gewährleitung zur Reparatur oder Austausch gibt es bei Cyberport nach sechs Monaten nicht mehr.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

3 Gedanken zu „Vorsicht: Verkürzt Cyberport die gesetzliche Gewährleistung auf 6 Monate?

  • 12. November 2019 um 10:52
    Permalink

    Ich kenne cyberport zwar noch nicht mal, dank dir zum ersten mal gehört.

    Aber was erwarten Sie eigentlich von einem Unternehmen? – Sollen auf Kulanz handeln und jedem x-beliebigem Kunden kostenfrei alles reparieren? – Sorry aber hier muss ich mal im Namen des Händlers in meine Meinung darlegen.

    Die Gewährleistung ist nun mal nicht gleichzusetzen mit der Garantie (vom Hersteller freiwillig), frage dich lieber mal, weshalb Apple nur 12 Monate Garantie freiwillig anbietet….

    Aber nach Ihrer Meinung muss dann der Händler in die Bresche springen und weiter nach Ablauf der Garantie die Fehler des Herstellers ausbessern… Und das nur weil es da draußen angeblich irgendwelche Händler gibt die es genauso machen. Selbstverständlich sehr Kundenfreundlich aber in deinem anderen Beispiel mit dem defekten TV-Gerät alles andere als wirtschaftlich für das Handelsunternehmen und auf Dauer vermutlich sehr Geschäftsschädigend.

    Mit freundlichen Grüßen
    ehemaliger Mitarbeiter eines namen haften Discounters und Blog-Abonnement

    Antwort
    • 12. November 2019 um 14:34
      Permalink

      Hallo 5n0wfl4k3,

      mir ist der Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie bewusst. Deshalb bespricht der Artikel ersteres.

      Als Kunde habe ich die negative Erfahrung mit Cyberport gemacht, dass das Unternehmen die gesetzliche Gewährleistung nach dem Wortlaut und damit ungünstig für den Kunden regelt.
      Als Kunde ziehe ich damit die Konsequenz, dass ich zukünftig bei Händler einkaufe, die mir volle 24 Monate Gewährleistung anbieten. Als Kunde habe ich die Erwartungshaltung, das gekaufte Gegenstände wenigstens für 2 Jahre funktionieren. Ohne diese Erwartung muss ich keine Anschaffungen tätigen.

      Was meinst du, wieso Automobilhersteller keine 2 Jahre Gewährleistung sondern 3 oder teilweise sogar 5 oder 7 Jahre Garantie anbieten?
      Niemand kauft sich einen PKW für 50.000 Euro um nach dem 6. Monat in eine Beweislastumkehr bei einem Defekt zu rennen. Das ist schlecht für das Business.

      Beste Grüße
      Benjamin

      Antwort
      • 13. November 2019 um 14:54
        Permalink

        Bezugnehmend auf deinen Satz „Was meinst du, wieso Automobilhersteller keine 2 Jahre Gewährleistung sondern 3 oder teilweise sogar 5 oder 7 Jahre Garantie anbieten?“ <—- Dieser Satz allein zeigt doch, dass das Thema Gewährleistung noch nicht 100% sitzt. Ein Automobilhersteller (achte hier auf das Wort "Hersteller") gibt gar keine Gewährleistung, sondern wenn nur (freiwillig) Garantie!

        Offenbar kennst du den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung, verstehst ihn aber nicht. Am besten du schaust mal im Netz (Google, Wikipedia, etc.) was die Unterschiede sind und wie diese auszulegen sind. Versteh mich nicht falsch, ich mein es nicht böse. Möchte nur nicht dass du öffentlich und aus falschen Gründen Firmen denunzierst.

        Ich bin mir sicher, dass auch Cyberport dir die vollen 24 Monate Gewährleistung anbietet. In wie fern dir die Gewährleistung nach 6 Monaten noch etwas bringt ist natürlich eine ganz andere Frage, schließlich bezieht sich die Gewährleistung nur auf Fehler welche von Anfang an bestanden und nicht erst nach 1,5 Jahren aufgetreten sind. Deine Behauptung diese seien aufgrund eines Produktionsfehlers entstanden muss lediglich belegt werden. Jedoch nicht vom Händler sondern im Sinne der Beweislast-Umkehr vom Käufer.

        Ich Fasse zusammen, du verlangst, dass der Händler (welcher wie jeder Händler auf Umsatz aus ist) dir aus "Kulanz" die Reparaturkosten von Apple abnimmt?

        Klar wäre es super Kundenfreundlich oder auch Kulant von Händlern jede anfallende Reparatur zu übernehmen und somit sämtliche Kosten zu tragen. Aber dann müssten Artikel viel teurer verkauft werden in Zukunft um genau dies zu kompensieren.

        Über das Thema wie du Kulanz auslegst versuche ich hier gar nicht erst einzugehen.

        Liebe Grüße
        Flöckchen

        Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Du bezahlt noch für dein Girokonto?

Wechsele JETZT zu einem kostenlosen Girokonto inklusive Kreditkarte und spare bis zu 250 Euro pro Jahr.

Konten vergleichen!