ProtonVPN: VPN von den Anbietern von ProtonMail kommt

Das aus der Schweiz stammende Unternehmen ProtonMail erweitert die Palette an Produkten zur Verschlüsselung der Kommunikation. Neben dem sicheren Mail-Dienst soll mit ProtonVPN zukünftig auch ein eigener VPN-Dienst hinzukommen.

Am 7. März veröffentlichte das Unternehmen einen Beitrag, der als Ratschlag zur Auswahl des passenden VPN-Dienst (Virtual Private Network) gemeint ist.

ProtonVPN: VPN von den Anbietern von ProtonMail kommt

Die Gründe zu einem VPN zu greifen, sind unterschiedlich. Während einige Zensur umgehen möchten oder sich Inhalte aus dem Ausland zugänglich machen wollen, nutzen andere einen VPN um nicht überwacht zu werden oder die Sicherheit in öffentlichen Netzwerken zu verbessern. Dabei rät ProtonMail prinzipiell zur Nutzung des Tor-Netzwerks. Deshalb steht ProtonMail via Tor zur Verfügung.

Tor hat aber einen großen Nachteil. Und das ist Geschwindigkeit. Während Tor die Privatsphäre schnell und einfach verschlüsselt, ist das Netzwerk nicht für seine Geschwindigkeit bekannt. Aus diesem Grund wird aktuell ProtonVPN getestet.

Die Beta steht momentan den ProtonMail Kunden mit Lifetime oder Visionary Status zur Verfügung. Das Schweizer Unternehmen baut zudem weltweit die Server für den VPN-Dienst aus.

In den kommenden Monaten soll ProtonVPN dann weiteren Nutzern der Community zur Verfügung stehen. Angekündig ist ProtonVPN für den Frühling 2017.

Persönliche Meinung

Hier auf RandomBrick.de findet sich ebenfalls ein VPN-Anbieter Vergleich. Dabei ist VPN nicht gleich VPN und nicht alle VPN-Anbieter sind so sicher wie sie versprechen. Leser die viel in öffentlichen Netzwerken, beispielsweise im Hotel, unterwegs sind, sollten sich dringend die Anschaffung eines VPNs überlegen.

Quelle: protonvpn.com

Kommentar verfassen