Instagram hacken: Schutz vor Spionage App und Hack

Instagram gehört mit über einer Milliarde Nutzer weltweit zu den beliebtesten Onlinedienste zum Teilen und Anschauen von Bildern. Das zu Facebook gehörende Unternehmen bietet nicht nur das öffentliche Teilen von Bildern sondern auch das private Teilen und Direktnachrichten. Diese Informationen sind nicht für alle einsehbar.

Im Beitrag zu Instagram hacken wurde schon erklärt, wie leicht man sich Zugang zu allen Instagram-Nachrichten verschaffen und heimlich Insta Direktnachrichten mitlesen kann. Mit einer Spionage App können Dritte einfach deine Nachrichten ausspionieren.

Instagram Hack: So schützt du dich vor Spionage Apps

Instagram lässt sich hacken und die Direktnachrichten heimlich mitlesen. Doch es gibt mehrere Optionen, dein Handy vor einem Hack und den Spionage Apps sicher zu machen. Damit du kein Opfer der Instagram Spionage wirst, helfen dir die folgenden Tipps:

1. Handy nicht aus der Hand geben

Instagram lässt sich dann hacken, wenn jemand Zugang zu deinem Handy erhält und eine Spionage App installiert. Dein Smartphone muss immer mit einer PIN oder Fingerabdruck geschützt sein. Nur dann ist ausreichend Schutz gewährleistet.

Lass das Handy zusätzlich nicht aus den Augen. Oft finden sich die Täter im Familien- oder Freundeskreis. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Bleib dabei, wenn jemand was an deinem Smartphone machen möchte. Ansonsten installiert jemand eine App zum Mitlesen von Instagram Nachrichten.

2. Sicheres Passwort verwenden

Nur ein sicheres Passwort schützt dein Instagram Konto vor einem Hack. Verwende weder dein Geburtsdatum noch deinen Namen. Auch 123456 oder qwertz sind keine guten Passwörter.

Zusätzlich solltest du das Passwort nur für Instagram und sonst keinen weiteren Dienst verwenden. Das Passwort muss also einmalig sein. Wenn du dir die vielen Passwörter nicht merken kannst, verwendet einen Passwort-Manager.

3. Zweit-Faktor-Authentifizierung

Zusätzlich verbesserst du den Schutz deines Instagram Accounts durch die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Ist diese aktiv, wird bei der Anmeldung zusätzlich zu Benutzername und Passwort ein Einmal-Passwort angefragt. Dieses erhältst du via SMS oder über eine spezielle App. Dadurch lässt sich Instagram nicht mehr aus der Ferne hacken.

Zum Schutz deiner privaten IT-Sicherheit solltest nur du PIN und Passwörter zu deinem Smartphone kennen.

Dein Instagram wurde gehackt? Das musst du jetzt tun!

Dein Instagram wurde gehackt. Du hast das Gefühl, jemand liest deine Nachrichten mit? Folgende vier Tipps helfen dir dabei, die Kontrolle über dein Instagram Konto zurückzubekommen.

1. Passwort von Instagram ändern

Wie sich dein Instagram Passwort ändern lasst, erklärt der verlinkte Beitrag. Ändert das Passwort auf ein sicheres Passwort.

2. Zwei-Faktor-Authentifizierung einschalten

Wie sich die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Instagram einschalten lässt, könnt ihr hier nachlesen.

3. Spionage App erkennen

Wie sich Spyware auf dem iPhone erkennen und löschen lässt, kannst du im Beitrag nachlesen. Es gibt einige Anzeichen, die auf eine Instagram Spionage App auf dem iPhone hindeuten. Dazu gehört unter anderem ein erhöhter Akkuverbrauch.

4. Verwendet einen Virenscanner

Virenscanner gibt es nicht nur für den Computer. Es gibt zwischenzeitlich auch Anwendungen, die Smartphones absichern. Beispielsweise Total Security von Kaspersky.

5. Smartphone zurücksetzen

Die letzte und härteste Methode ist das Zurücksetzen des Smartphones auf Werkeinstellungen. Damit werden auch alle schädlichen Apps deinstalliert.

Richte das Smartphone nach dem Zurücksetzen nicht aus einem Backup wieder ein. Du solltest alle Apps manuell wieder aus den App-Stores installieren. Dabei verlierst du zwar die Daten, die nur auf dem Smartphone gespeichert waren, dafür sind keine schädlichen Apps mehr vorhanden.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.