EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh Testbericht

Reisende kennen das Problem. Die Reise ist noch nicht zu Ende, der Akku des Smartphones ist aber schon am Ziel. Wer jetzt eine Steckdose parat hat, darf sich glücklich schätzen. Leider sind Steckdosen nicht immer verfügbar. Wer viel und oft unterwegs ist, dem kann ich nur zu einem externen Akku für das Smartphone und Tablet raten. Im EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh Testbericht werfe ich einen Blick auf den riesen Akku aus dem Hause EasyAcc.

Die EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh wurde mir kostenlos vom Hersteller zum Testen zur Verfügung gestellt. Daraus leitet sich jedoch kein Anspruch für eine positive oder kritiklose Bewertung ab. Zudem besitze ich seit einem Jahr das kleiner Modell welches ich im EasyAcc Powerbank 10000 mAh Ultra Slim Testbericht vorgestellt habe.

EasyAcc Monster 20000mAh Power Bank Testbericht
Die EasyAcc Monster 20000 mAh Powerbank ist nichts für die Hosentasche (Bild: Benjamin Blessing).

EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh Testbericht

Ein leerer Smartphone-Akku treibt mir schon fast die Schweißperlen auf die Stirn. Fast alles läuft zwischenzeitlich über das kleine Gerät und ein Ausfall würde mir definitiv nicht den Tag versüßen. Deshalb habe ich stets einen externen Akku dabei. Welche Größe hier sinnvoll ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Im Artikel Kaufberatung zu Powerbanks für Smartphones erkläre ich einige Überlegungen, die man vor dem Kauf anstellen sollte. Die EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh ist das 2. größte Modell das EasyAcc anbietet. Noch mehr Akku bietet nur die EasyAcc Powerbank Monster 26000 mAh.

EasyAcc Monster 20000mAh Power Bank Testbericht
Die EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh wird mit zwei USB-Kabel ausgeliefert (Bild: Benjamin Blessing).

EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh technische Details

Wie in der Kaufberatung diskutiert, interessieren bei einem externen Akku eigentlich nur drei Werte: Wie groß ist die Batterie, wie schwer ist der Akku und wie viel kostet das Produkt. Mit steigender Akkukapazität steigt zwangsläufig auch das Gewicht der Powerbank. Die technischen Details der EasyAcc Powerbank lesen sich wie folgt:

  • Größe: 167 x 80 x 22 mm
  • Ausgangsleistung: 4,8 A
  • Akku: 20800 mAh
  • Eingangsleistung: 4 A
  • Gewicht: 445 Gramm
  • USB-Anschlüsse: 4

Die Verpackung enthält den Akku, eine kurze Betriebsanleitung sowie zwei USB-Kabel. Ein USB-Ladegerät um die EasyAcc Powerbank wieder aufzuladen, ist nicht im Lieferumfang enthalten. Für 29,99 Euro erhalten Kunden viel Akku für wenig Geld. Wer unterwegs öfters ein Smartphone oder Tablet, oder beides gleichzeitig, laden möchte, ist mit einem großen potenten Akku gut bedient.

Die nachfolgenden Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass RandomBrick.de eine Provision erhält, wenn ihr über diesen Link einkauft. Für euch als Amazon-Kunden ändert sich jedoch nichts am Preis. Vielmehr unterstützt ihr damit diesen Blog.

Anzeige

Im Vergleich zu einer Kreditkarte lässt sich die Größer der Powerbank von EasyAcc erkennen. Die EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh ist nichts für die Hosentasche oder die Clutch (Frauenhandtasche für Partys 😉 ). Mit fast einem halben Kilo bringt der Akku ein hohes Eigengewicht mit.

EasyAcc Monster 20000mAh Power Bank Testbericht
Die EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh im Vergleich zu einer Kreditkarte (Bild: Benjamin Blessing).

Mit den vier USB-Ports lassen sich dafür mehrere Geräte gleichzeitig mit Strom versorgen. Neben den vier USB-Anschlüssen befindet sich eine kleine aber potente LED-Taschenlampe, die sich durch zweimaliges Drücken auf die Ladestandsanzeige ein- und ausschalten lässt. Die Ladestandsanzeige besteht aus 4 LEDs die jeweils in 25 Prozent-Schritten die Restladekapazität anzeigen.

20800 mAh wollen irgendwann auch wieder aufgeladen werden. Damit das schnell geht, verfügt die EasyAcc Powerbank Monster über zwei USB-Eingänge über die sie sich gleichzeitig laden lässt. Ein entsprechend potentes Ladegerät wird dabei empfohlen. Wer hier mit einem gewöhnlichen 0,5 Ampere Smartphone-Ladegerät kommt, muss viel Geduld mitbringen.

EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh im Einsatz

Die Ausgangsleistung der EasyAcc Powerbank Monster 2000 mAh ist sehr gut. EasyAcc gibt eine kombinierte Ausgangsleistung von 4,8 A an. Beim Laden von Geräten über einen der USB-Anschlüsse setzt EasyAcc auf eine Smart Technology. Dabei handelt der Akku mit dem aufzuladenden Endgerät die maximale Ladeleistung automatisch aus. Maximal liefert ein Ausgang jedoch 2.4 A. Werden vier Geräte gleichzeitig geladen, verteilt sich die kombinierte Ausgangsleistung auf die vier Ausgänge und ist somit niedriger als 2.4 A.

EasyAcc Monster 20000mAh Power Bank Testbericht
Vier USB-Ausgänge können gleichzeitig zum Laden von Smartphone und Tablets verwendet werden (Bild: Benjamin Blessing).

Die maximale Ausgangsleistung pro USB-Anschluss liefert mehr als viele Ladegeräte der Smartphone-Hersteller. Der Smartphone-Akku wird dadurch schneller geladen und das Smartphone steht zeitnah wieder ohne Ladekabel zur Verfügung.

Für den EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh Testbericht habe ich den Akku eine Woche lang ausschließlich zum Laden meines Smartphones und weiterer USB-Geräte genutzt. Dabei fällt positiv auf, dass der Akku mein Sony Xperia Z3 deutlich schneller als das Standard-Ladegerät von Sony auflädt. Sobald das Smartphone aufgeladen ist, schaltet sich die EasyAcc Powerbank automatisch ab. Vier Tage lang habe wurde jeden Abend das Sony aufgeladen und der Akku zeigte danach noch 2 LEDs als Restladekapaziät an.

Das Aufladen des 20800 mAh Akkus ist ein kleiner Kraftakt. Zum Laden lässt sich jedes handelsübliche USB-Ladegerät verwenden. Die EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh verfügt über zwei USB-Eingänge zum Laden. Werden beide USB-Eingänge gleichzeitig genutzt und steht ein entsprechend potentes USB-Ladegerät wie das RAVPower 4-Port Desktop USB Ladegerät zur Verfügung, verspricht EasyAcc eine Aufladezeit von 6 Stunden. Wird nur ein Eingang genutzt und/oder ein schwaches Ladegerät eingesetzt, verdoppelt oder verdreifacht sich die Ladezeit.

EasyAcc Monster 20000mAh Power Bank Testbericht
Die EasyAcc Powerbank mit 20000 mAh verfügt über zwei USB-Eingänge zum Laden (Bild: Benjamin Blessing).

Persönliche Meinung

Das ist die zweite Powerbank von EasyAcc, die ich im Einsatz habe. Mit 445 Gramm Eigengewicht ist die EasyAcc Powerbank Monster ziemlich schwer und nicht unbedingt als täglicher Begleiter geeignet. Im Handgepäckkoffer lässt sich der Akku dafür problemlos unterbringen. Mit einer Ladekapazität von 20800 mAh Stunden lässt sich das Sony Xperia Z3 fast 7x aufladen. Der Akku des iPhone 6s lässt sich 12 x aufladen und ein iPad Air 2 kann immer noch 2,8 x geladen werden.

Für Personen die viel und lang reisen, ist die EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh eine sinnvolle Ergänzung um auch unterwegs unabhängig von Steckdosen zu sein. Für den Alltag und als täglicher Begleiter in der Handtasche ist das hohe Eigengewicht eher ungeeignet. Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, ob das zusätzliche halbe Kilo beim täglichen Tragen stört oder nicht.

EasyAcc Monster 20000mAh Power Bank Testbericht
Die EasyAcc Powerbank Monster 20000 mAh im Vergleich zur EasyAcc Powerbank 10000 mAh (Bild: Benjamin Blessing).

Weitere Testberichte finden sich ebenfalls auf RandomBrick.de. Vom gleichen Hersteller stammt der EasyAcc EP1 Bluetooth Sport Ohrhörer Testbericht. Die kabellosen Kopfhörer eignen sich jedoch nicht nur gut für den Sport sondern liefern auch beim Telefonieren hervorragende Sprachqualität.

Der AmazonBasics Laptopständer Testbericht wirft einen kritischen Blick auf die günstige Eigenmarke von Amazon. Das Fazit: Für 18,99 Euro erhalten Kunden einen soliden und robusten Notebookständer ohne viel Schnickschnack, der aber genau das macht was er soll. Das Notebook-Display auf eine ergonomisch sinnvolle Höhe bringen.

Ihr seid schon länger auf der Suche nach einer Alternative zu Dropbox? Dabei habt ihr keine Lust auf die anderen Cloud-Anbieter wie Google Drive oder Microsoft OneDrive? Ihr wollt eure Daten nicht aus der Hand geben sondern in den eigenen vier Wänden hosten? Dann lest den ionas-Server Home Testbericht durch. Hier wird eine private Cloud aus einem Raspberry Pi, einer externen Festplatte sowie Open Source Software getestet.

Kommentar verfassen