AmazonBasics Laptopständer Testbericht

Hier im Blog wurden schon mehrere Beiträge zur Ergonomie am Arbeitsplatz und einige hilfreiche Produkte dazu vorgestellt. Nutzer die viel am Computer arbeiten, sollten prinzipiell auf einen Laptop verzichten und einen vollwertigen Desktop-Computer verwenden. Das ist jedoch nicht für jedes Arbeitsumfeld praktikabel. Die ergonomischen Nachteile eines Laptops lassen sich am Arbeitsplatz jedoch reduzieren. Dazu gehört auch ein Laptopständer. Der AmazonBasics Laptopständer Testbericht wirft einen Blick auf das Produkt aus dem Hause Amazon.

Wozu eigentlich ein Laptopständer? Kurz gesagt, um den Nacken und die Wirbelsäule des Anwenders zu entlasten. Das Laptop-Display ist viel zu tief und der Anwendern muss bei der Arbeit am Laptop permanent nach unten sehen. Kurzfristig ist das kein Problem. Langfristig führt das zu Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich und kann zu Kopfschmerzen führen.

AmazonBasics Laptopständer Testbericht
Der AmazonBasics Laptopständer ist gut in der Verarbeitung und günstig in der Anschaffung (Bild: Benjamin Blessing).

AmazonBasics Laptopständer Testbericht

Sucht man in den einschlägigen Online-Shops nach Laptopständer werden die unterschiedlichsten Produkte angezeigt. Streng genommen würde sogar ein Päckchen oder kleines Paket genügen, um den Laptop auf eine ausreichende Höhe zu bringen. Vor dem Kauf des AmazonBasics Laptopständer habe ich genau das gemacht um herauszufinden, ob die Arbeit an einem erhöhten Display mir persönlich einen Vor- oder Nachteil bringt.

Preislich und im Funktionsumfang unterscheiden sich die angebotenen Laptopständer gravierend. Von 10 Euro bis 100 Euro ist alles vertreten. Wer auf eine Halterung aus Bambus setzt, kann auch locker 200 Euro über die virtuelle Ladentheke schieben. Einige haben auf der Unterseite Lüfter um das Notebook zu kühlen während andere den Laptop nur hinten anheben. Es gibt aber auch Modelle, die in der Höhe verstellbar sind und für sich den Transport zusammenklappen lassen. Auch einen aus über 5 kg Beton bestehenden Laptopständer gibt es.

AmazonBasics Laptopständer Testbericht
Notebooks werden hinten um etwa 16,5 cm erhöht (Bild: Benjamin Blessing).

Mit 17,99 Euro liegt der AmazonBasics Laptopständer im unteren Preissegment. Doch schadet das der Qualität? Für den AmazonBasics Laptopständer Testbericht habe ich den Laptophalter genauer angesehen und im produktiven Einsatz gehabt.

Der Laptopständer von AmazonBasics erhöht das Notebook um fast 16,5 cm an der hinteren Laptopkante, so dass das Display jetzt nahezu auf Augenhöhe ist. Mit einer Tiefe von 23 cm darf das Notebook nicht alls zu tief sein. In der Breite kommt der AmazonBasics Laptopständer auf 25,5 cm. Ich habe mir gleich zwei Laptopständer von AmazonBasics gekauft. Mein MacBook Pro 13 und mein Lenovo ThinkPad T450s stehen beide seitlich über. Trotzdem stehen beide Geräte sicher und fest auf dem Halter.

AmazonBasics Laptopständer Testbericht
Unter dem AmazonBasics Laptopständer gibt es ausreichend Stauraum (Bild: Benjamin Blessing).

Ein sicherer Halt auf dem AmazonBasics Laptopständer wird durch vier Gumminobben auf der Auflagefläche gewährleistet. Dadurch wird ein Verrutschen nach links oder rechts verhindert. Die Halterungen vorne vermeiden das Herunterrutschen des Laptops und sind ebenfalls mit einer moosgummiartigen Beschichtung versehen, damit der Laptop keine Kratzer erhält.

Im Vergleich zu Laptopständer von anderen Herstellern haben die Halterungen vorne keine Ösen. Deshalb muss das Gerät immer mit zwei Händen geöffnet werden, ansonsten kippt das Notebook nach hinten über den Ständer. Auch beim Verstellen des Neigungswinkel des Displays kippt der Laptop leicht nacht hinten. Insbesondere bei größeren Geräten sollte man darauf achten. Ohne Einwirkung des Nutzers besteht jedoch keine Kippgefahr.

AmazonBasics Laptopständer Testbericht
Angeboten wird der AmazonBasics Laptopständer in den Farben Schwarz und Silber (Bild: Benjamin Blessing).

Das Fehlen der Ösen hat auch einen Vorteil. So lässt sich das Notebook schließen, ohne, dass das Display auf die unteren Halterungen schlägt. Dadurch werden Kratzer im Plastik oder Risse im Glas vermieden.

Zusätzlich verfügt der AmazonBasics Laptopständer hinten eine runde Öffnung um Kabel durch und nicht um den Halter ziehen zu können. Beispielsweise für eine kabelgebundene Tastatur. Aber auch für das Ladekabel des Notebooks lässt sich diese Öffnung gut nutzen.

AmazonBasics Laptopständer Testbericht
Hinten befindet sich eine Öffnung zur Kabelführung (Bild: Benjamin Blessing).

Die Verarbeitung des AmazonBasics Laptopständer ist gut. Das Gestell ist massiv und schwer. Die Verarbeitungsqualität der einteiligen Metallkonstruktion ist ok. Man sieht an ein bis zwei Stellen leichte Unebenheiten in der Farbe. Diese werden jedoch durch das Notebook verdeckt. Bei einem Kaufpreis von 17,99 Euro geht das absolut in Ordnung. Dank dem hohen Eigengewicht und den Gummifüßen auf der Unterseite, steht der AmazonBasics Laptopständer sicher auf dem Schreibtisch. Durch das hohe Eigengewicht macht der Laptopständer generell einen hochwertigeren Eindruck als Modelle aus Plastik.

Für den AmazonBasics Laptopständer Testbericht habe ich einen vollen Arbeitstag ein einem erhöhten Laptop-Display gearbeitet und bin positiv überrascht. Die Verbesserung der Ergonomie am Schreibtisch ist signifikant. Der Nackenbereich fühlt sich nach mehreren Stunden deutlich weniger verspannt an.

AmazonBasics Laptopständer Testbericht
Selbst unter dem 13 Zoll MacBook Pro verschwindet der Ständer von Amazon vollständig (Bild: Benjamin Blessing).

Ein weiterer positiver Nebeneffekt eines Laptopständers: Durch das erhöhte Notebook entsteht Stauraum unterhalb des Notebooks der sich beispielsweise für eine Tastatur, Notizen oder andere Gegenstände nutzen lässt.

Persönliche Meinung

Wer viel und lange an einem Notebook arbeitet, sollte sich auf jeden Fall Gedanken über einen Laptopständer machen. Ich bin nicht bereit 50 bis 100 Euro für ein Stück Metall, Holz oder Beton auszugeben, nur damit der Halter letztendlich unter meinem Laptop verschwindet. Wie der AmazonBasics Laptopständer Testbericht zeigt, bietet Amazon ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich war anfänglich besorgt, dass 16,5 cm zu hoch für das Notebook sind. Im praktischen Einsatz ist die Höhe jedoch ideal. Beide Notebooks stehen sicher und fest auf den Halterungen. Bei Bedarf lässt sich die Tastatur oder das Touchpad am Laptop nutzen, ohne dass dieser wackelt oder verrutscht.

AmazonBasics Laptopständer Testbericht
Die Ergonomie durch einen Laptopständer verbessert sich drastisch (Bild: Benjamin Blessing).

Meine Notebooks stehen sicher und stabil auf dem AmazonBasics Laptopständer. Wie im Artikel zu Schmerzen im Handgelenk schon ausführlich besprochen wurde, ist die Ergonomie am PC-Arbeitsplatz sehr wichtig. Notebooks sind schön und gut, haben aber einen negativen Einfluss auf die Haltung des Kopfes und der Handgelenke bei der Arbeit. Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat, teilt ihn bitte mit euren Freunden. Wenn ihr Fragen zu dem Laptopständer habt, schreibt mir in den Kommentaren.

Die nachfolgenden Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass RandomBrick.de eine Provision erhält, wenn ihr über diesen Link einkauft. Für euch als Amazon-Kunden ändert sich jedoch nichts am Preis. Vielmehr unterstützt ihr damit diesen Blog.

Anzeige

Weitere spannende Testberichte finden sich ebenfalls hier auf RandomBrick.de. Für Anwender die eine Alternative zu Google Drive oder Dropbox suchen, ist der ionas-Server Home Testbericht. Die Kombination aus Raspberry Pi, externer USB-Festplatte und Open Source Software ermöglicht einen privaten Cloud-Sever in den eigenen vier Wänden.

Der Logitech K380 Testbericht berichtet über die Bluetooth-Tastatur, die ich an zwei Laptops gleichzeitig im Einsatz ist. Klein, leicht und mobil lässt es sich hier trotzdem besser tippen als auf einer Laptop-Tastatur. In Kombination mit dem Laptopständer verbessert sich die Arbeitsplatzergonomie deutlich.

Kommentar verfassen