WhatsApp: Chat-Texte formatieren

Weitere Neurungen stehen bei WhatsApp an. Seitdem Facebook das Ruder übernommen hat, entwickelt sich der Kurznachrichtendienst deutlich schneller voran. Mit dem neusten Update können Anwender Wörter in WhatsApp formatieren. In der WhatsApp Beta steht diese Funktion seit einigen Tagen zur Verfügung.

Die Formatierung von Texten unter WhatsApp ist nur rudimentär. Aber viel ist bei einem Messenger auch nicht nötig. Wörter lassen sich seit dem neusten Update fett oder kursiv oder durchgestrichen darstellen.

WhatsApp Logo (Bild: Screenshot WhatsApp).
WhatsApp Logo (Bild: Screenshot WhatsApp).

WhatsApp: Chat-Texte formatieren

Damit die formatieren Texte auch richtig angezeigt werden, wird die Beta-Version von WhatsApp benötigt. Texte die mit Sternchen eingeklammert sind, erscheinen in fett und Texte die mit Unterstrichen eingeklammert sind, erscheinen in kursiv.

Da diese Option aktuell nur der Beta-Version vorenthalten bleibt, sind iOS-Nutzer von der Funktion ausgeschlossen. Android-Nutzer können die WhatsApp Beta aus dem Google Play Store installieren. Anschließend lassen sich Texte in *fetter* oder _kursiver_ Schrift sowie ~durchgestrichen~ versenden. Weitere Formatierungen stehen zur Zeit nicht zur Verfügung. WhatsApp Web erkennt die Formatierung ebenfalls noch nicht. Viel Spaß beim Ausprobieren.

WhatsApp - Chat-Texte formatieren
WhatsApp: Chat-Texte formatieren (Bild: Screenshot WhatsApp).

8 Gedanken zu „WhatsApp: Chat-Texte formatieren

  • 22. März 2016 um 17:24
    Permalink

    Verglichen mit z.B. Threema (welches, denke ich, über geringere Ressourcen verfügt) ist die Geschwindigkeit von WhatsApps Entwicklung nun nicht gerade berauschend.

    Antwort
    • 24. März 2016 um 13:41
      Permalink

      Hallo Tim,

      du magst damit möglicherweise Recht haben. Vielleicht aber auch nicht. Denn wir kennen weder die Budgets von WhatsApp sowie Threema. Meine Aussage ist lediglich, dass WhatsApp sich seit der Übernahme durch Facebook deutlich schneller weiterentwickelt. Ein Vergleich zu (d)einem Messenger wurde nicht gezogen.

      Generell gehört dein Kommentar jedoch in die Kategorie: Thema verfehlt, setzen sechs. 😉

      Beste Grüße
      Benjamin

      Antwort
      • 27. März 2016 um 18:31
        Permalink

        Dass WhatsApp mehr Ressourcen als Threema hat, ist — angesichts der Grösse von Facebook — nun wirklich keine besonders gewagte Behauptung. Aber wenn du daran zweifelst, von mir aus. 😉 Wie dem auch sei, sehe ich keine positive Veränderung, was WhatsApps Weiterentwicklungs-Geschwindigkeit seit der Facebook-Übernahme betrifft. Wurde seit der Übernahme überhaupt irgend eine nennenswerte Innovation lanciert? (Bei Threema — und wohl auch bei einigen anderen Messengern — liesse sich da einiges aufzählen, was ich dir jetzt aber erspare. ;-))

        Antwort
        • 27. März 2016 um 22:59
          Permalink

          Hallo Tim,

          klassischer Fall von *Mein Messenger ist aber besser als deiner* der super in die Fan-Boy Kategorie passt. Um dir aber noch etwas Troll-Futter zu geben: Zähle mir doch bitte die nennenswerten Innovationen der anderen Messenger auf. Am besten im Vergleich zu den Updates von WhatsApp seit der Facebook-Übernahme. Um dein Argument abschließend festigen zu können, solltest du aber auch 2-3 Jahre vor der Übernahme betrachten. Bevorzugt in tabellarischer Form.

          Abschließend muss ich dir natürlich Recht geben: Eine gewagte Behauptung stellst du nicht an. Solange du deine Behauptung aber nicht mit Zahlen bestätigen kannst, bleibt es eine Behauptung von der wir nicht wissen, ob sie war ist oder nicht. Gerne freue ich mich über entsprechende Zahlung zum Entwickler-Budget.

          Viele Grüße
          Benjamin

          Antwort
          • 28. März 2016 um 18:18
            Permalink

            Klassischer Fall von „Tu quoque“. Ich habe deinen ursprünglichen Claim, dass sich die Entwicklungs-Geschwindigkeit von WhatsApp seit der Übernahme durch Facebook beschleunigt hat, in Frage gestellt. Meiner schlichten Nachfrage, welche Innovationen denn seither überhaupt von WhatsApp lanciert worden seinen, entgegnest du, indem du mir irgend eine an den Haaren herbeigezogene Beweislast aufzubürden versuchst — ohne aber auf die eigentliche Frage einzugehen.

            Was meine Nachfrage mit „Mein Messenger ist besser als deiner“ zu tun haben soll, ist auch unklar, zumal ich (wie wohl die heutzutage die meisten) nicht nur einen Messenger, sondern deren mehrere (nämlich Threema, Telegram und WhatsApp) verwende. (Nennenswerte Innovationen der beiden anderen wären z.B. Bots (bei Telegram) und Umfrage-Funktion (bei Threema).)

            PS: Daraus, dass du mich als Troll bezeichnet, schliesse ich, dass meine Kommentare hier nicht willkommen sind. Du kannst dir eine Antwort sparen, werde Random Brick nicht mehr besuchen.

  • Pingback: WhatsApp: Automatisches Backup der Chats einrichten – random brick [DE]

  • Pingback: WhatsApp: Direkte Antwort im Popup möglich – random brick [DE]

  • Pingback: WhatsApp: Kontakte auf den Startbildschirm verknüpfen – random brick [DE]

Kommentar verfassen