yomo: Banking-App kündigt die yomo-Card an

Das Konkurrenzprodukt einiger Großsparkassen zum FinTech N26 nimmt weiter Gestalt an. Stück für Stück werden Informationen zur Banking-App bekannt gegeben. Heute wurde die yomo-Card, die Debitkarte für das Smartphone-Konto angekündigt. Gleichzeitig können interessierte Nutzer via Twitter Wünsche zu den Funktionen der yomo-Card äußern.

In dem recht kurz gehaltenen Newsletter findet sich ein neuer Screenshot zu yomo sowie ein Bild zur yomo-Card. Zudem werden weitere Informationen zur Banking-App noch vor Ende des Jahres bekannt gegeben.

yomo: Banking-App kündigt die yomo-Card an

yomo wid von der Star Finanz, einer Tochtergesellschaft der Finanz Informatik, im Auftrag einiger Großsparkassen entwickelt. Die heutige Ankündigung zur yomo-Card verrät weiters zu den Preisen und einigen Funktionen. Die yomo-Card erhält ein sehr farbenfrohes Design und weicht von dem bekannten rot der Sparkassen Girocard ab.

Kunden können mit der yomo-Card kostenfrei Bargeld an allen Geldautomaten der Sparkassen Geld abheben und beim Einkaufen damit bezahlen. Die Karte steht Kunden kostenlos zum yomo-Konto zur Verfügung und enthält zusätzlich die kontaktlose Bezahlfunktion girocard kontaktlos.

yomo Smartphone-App für Sparkassen
yomo Smartphone-App für Sparkassen (Bild: neugier.yomo.de).

Aktuell sucht yomo noch nach Beta-Tester. Interessierte Nutzer können sich auf der Homepage von yomo dafür registrieren. Das Smartphone-Konto soll in einer Basisfunktion für den Kunden kostenlos sein. Der beteiligten Sparkassen planen yomo dann als Lizenzmodell allen Sparkassen zur Verfügung zu stellen. Die Verfügbarkeit von yomo wird auf das zweite Quartal 2017 datiert.

Persönliche Meinung

Ihr habt Anregungen oder Wünsche zu yomo? Die Mitarbeiter wünschen sich aktiv Feedback auf Twitter über @yomo_app. Über 18.000 Interessierte haben sich schon als Beta-Tester registriert. Demnächst soll die Betaphase losgehen. yomo könnte für die Sparkassen der frische Wind sein, denn die Filialbanken dringend nötig haben. Moderne Kunden benötigen keine Filiale sondern mehr Macht über ihre Finanzen. Eine moderne und intuitive Banking-App hat hier die Chance genau das zu liefern.

Wie der Konkurrenz abschneidet, ist im N26 Testbericht zu lesen. Zudem findet sich auf RandomBrick.de eine ausführliche Übersicht der kostenlosen Girokonten im Vergleich. Auch wenn viele Banken das kostenlose Girokonto abschaffen, finden sich noch immer seriöse Direktbanken, die keine Kontoführungsgebühr verlangen.

Quelle: neugier.yomo.de

Ein Gedanke zu „yomo: Banking-App kündigt die yomo-Card an

Kommentar verfassen