iPad Pro Kopfweh bei Nutzung: Bildwiederholungsrate senken hilft

Die Bildwiederholungsrate beim Apple iPad Pro kann zu Kopfschmerzen führen. Das neue iPad Pro aus 2018, aber auch die Pro-Modelle aus 2017, bringen eine deutlich höhere Bildrate als die günstigen iPads mit sich. Das führt zu sehr flüssig wirkenden Bildern, aber bei manchen Nutzern auch zu Kopfschmerzen.

Apple nennt die Funktion ProMotion. Dabei werden bewegte Bilder mit bis zu 120 Bilder pro Sekunde dargestellt. Bei längerer Nutzung eines iPad Pro führt das zu Kopfweh.

Apple iPad Pro: Bildrate reduzieren und Kopfschmerzen verhindern

ProMotion passt die Bildrate auf dem iPad an die aktuelle Situation auf dem Display an. Nutzer erhalten die optimale Bildrate zum passenden Zeitpunkt. Diese Optimierung lässt Bilder extrem flüssig erscheinen.

Gleichzeitig reduziert die Optimierung jedoch auch die Batterielaufzeit eines iPad Pro und wirkt sich durch erhöhte Last auf den Prozessor und die Grafikkarte aus. Manche Benutzer bekommen zudem Kopfweg.

Bildrate auf dem iPad Pro reduzieren

ProMotion ist nur auf dem iPad Pro mit 10,5 Zoll, dem iPad Pro mit 12,9 Zoll in der 2. Generation oder neuer sowie auf dem neuen iPad Pro mit 11-Zoll verfügbar. ProMotion schaltet ihr wie folgt aus:

  • Einstellungen öffnen
  • Allgemein auswählen
  • Auf Bedienungshilfen tippen
  • Eintrag zu Display-Anpassungen auswählen
  • Im Untermenü die Option Bildrate beschränken antippen
  • Dn Regler nach rechts ziehen. Die maximale Bildrate wird dann auf 60 Bilder pro Sekunde begrenzt.

ProMotion wird auf dem iPad Pro dadurch nicht vollständig deaktiviert. Das iPad Pro wechselt durch die Reduzierung der Bildrate nur noch zwischen 24, 30, 48 und 60 Bilder pro Sekunde.

Das sollte bei den meistern Nutzern die Anfälligkeit für Kopfschmerzen deutlich reduzieren. Zudem hält der Akku länger. Die Reduzierung wirkt sich jedoch negativ auf die Reaktionszeit des Apple Pencil aus. Diese reduziert sich von 20 Millisekunden auf 40 Millisekunden.

Das neue iPad Pro 2018

Persönliche Meinung

Sollte das iPad Pro Kopfschmerzen bei der Nutzung verursachen, kann das neben einer sich schnell ändernden Bildrate auch mit anderen Faktoren zusammen hängen. Beispielsweise führt eine schlechte Körperhaltung bei der Nutzung oder ein zu geringer Abstand zu den Augen ebenfalls zu Kopfweh.

Weitere Tipps zu den Geräten von Apple findet ihr ebenfalls hier im Blog. Beispielsweise wie sich auf dem iPhone ein Screenshot ohne Home Button oder Power Button erstellen lässt. Ist nur ein Knopf defekt, fehlen viele Funktionen auf dem iPhone.

Mit AssistiveTouch findet sich unter iOS eine Bedienungshilfe für das iPhone und iPad, die Knöpfe und Buttons an den Geräten überflüssig macht.

Wie sich unter macOS die Autokorrektur ausschalten lässt, lest ihr in der verlinkten Anleitung. Diese kann teilweise zur peinlichen und ungewollten Korrekturen führen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Du bezahlt noch für dein Girokonto?

Wechsele JETZT zu einem kostenlosen Girokonto inklusive Kreditkarte und spare bis zu 250 Euro pro Jahr.

Konten vergleichen!