Disney+: Mit VPN in Deutschland streamen

Der Streaming-Dienst Disney+ ist die Antwort auf Netflix und Amazon Prime Video. Spannend bleibt zu beobachten, wie Disney+ den Streaming-Markt beeinflussen wird. Zum Marktstart setzt Walt Disney die Konkurrenz mit starken Filmen und Serien unter Druck. Mit einem VPN lässt sich Disney+ noch vor dem offiziellen Marktstart in Deutschland streamen.

Walt Disney startet mit Vollgas in die Streaming-Branche. Am 12. November 2019 startete Disney+ in den USA, Kanada und Niederlanden. Wer in Deutschland nicht auf den Marktstart warten möchte, kann Disney+ hierzulande mit einem VPN-Dienst streamen.

Disney+: Mit VPN in Deutschland streamen

NordVPN: Disney+ in Deutschland streamen

Im Unterschied zu Netflix bietet Disney+ den Kunden 4K Auflösung ohne Aufpreis. Neben bekannten Filmen startet Disney+ mit der Star Wars Serie „The Mandalorian“. Da Disney+ nicht in allen Ländern gleichzeitig startet und viele Nutzer nicht bis zum Marktstart im eigenen Land warten wollen, schaffte es „The Mandalorian“ recht schnell in die Top-Chats für Raubkopierer.

Während viele neue Abonnenten auf die Disney+-Plattform strömten, gingen andere stattdessen auf Webseiten für Raubkopien. Für einige Nutzer ist das die einzige Möglichkeit, die mit Spannung erwartete Serie „The Mandalorian“ zu sehen. Für Disney sollte dies keine Überraschung sein und das Unternehmen versuchte sofort, den Schaden durch Unterlassungsklagen und einstweiligen Verfügungen einzudämmen.

Disney+: Streamen mit VPN

Ohne Raubkopien und Torrent-Downloads können Nutzer auch schon heute in Deutschland Disney+ mit einem VPN-Anbieter streamen. Damit lässt sich ganz einfach wahlweise auf das US-amerikanische, kanadische oder niederländische Programm von Disney+ zugreifen.

Probleme könnte es beim Abschluss eines Disney+ Abonnements geben. Deutsche Kreditkarten oder PayPal-Accounts akzeptiert Disney+ nicht. Wer jedoch Freunde oder Familie in den USA, Kanada oder den Niederlande hat, kann mit diesen einen Disney+ Account teilen und von Deutschland aus mit einem VPN streamen.

PayPal Umweg: Ein kleiner Trick ist über PayPal möglich. Für ein PayPal Konto reicht ein Wohnsitz in den Niederlanden, den USA oder Kanada aus. Eventuell reicht euch ein neues PayPal-Konto für das Disney+ Abonnement.

Disney+: Abo über Android und iOS mit VPN

Android und iOS Nutzer können einen weiteren Umweg versuchen, um heute schon in Deutschland via VPN Disney+ zu streamen:

Android Nutzer gehen wie folgt vor:

  • Installation von Apps aus vertrauenswürdigen Quellen deaktivieren
  • Disney+ App als APK von einer der zahlreichen Webseiten laden
  • VPN aktivieren
  • Die Disney+ App starten
  • Über Google Pay ein Disney+ Abo abschließen (Preis: 7,49 Euro pro Monat)
  • Disney+ aus Deutschland streamen

iOS Nutzer gehen wie folgt vor:

  • App Store auf US-amerikanisch stellen
  • Disney+-App herunterladen
  • iTunes Guthaben für den US-amerikanisch kaufen und aufladen (bspw. via eBay)
  • VPN starten
  • Disney+ aus Deutschland streamen

Disney+: Mit VPN schon früher schauen

In Deutschland müssen Nutzer noch bis zum 31. März 2020 warten. Vorher startet der Streaming-Dienst nicht in Europa, mit der oben genannten Ausnahme den Niederlande. Unklar ist zudem, ob auf Disney+ in Deutschland die gleichen Inhalte wie in den USA Verfügbar sein werden.

In einem Tweet schreibt Disney, dass „Titles may vary by territory„, also Inhalte je nach Land abweichen können. Das wäre natürlich unschön und würde die Nutzung eines VPN für Disney+ weiter unterstreichen.

Einige der besten VPN Dienste können die Geoblockade von Disney+ ohne Probleme umgehen. Wer Disney+ aus Deutschland vor dem Marktstart oder mit der US-amerikanischen Bibliothek streamen möchte, kommt um einen VPN nicht herum.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.