Die Sparkassen erhöhen die Preise der Girokonten: Teilweise um über 200 Prozent

Die Welt verändert sich. Insbesondere im digitalen Zeitalter hat Altbewährtes sehr schnell keinen Bestand mehr. Geschäftsmodelle die vor 10 Jahren funktioniert haben, bringen plötzlich keinen Ertrag mehr. Wer nicht wachsam ist, verliert den Anschluss. Und genau das spüren die Banken und Sparkassen. Die anhaltend niedrigen Zinsen haben einen negativen Einfluss auf die Margen im Bankgeschäft. Damit die Ertragslage sich verbessert, werden Banken und Sparkassen kreativ.

Noch traut sich keine Sparkasse mit Strafzinsen auf die kleinen Sparer loszugehen. Nicht weil man die Kunden schützen möchte, nein, zu groß ist die Angst, dass die Bank die den ersten Schritt macht die meisten Kunden verliert. Also müssen die Kosten versteckt an die Kunden weitergegeben werden. Beispielsweise über die Preise beim Girokonto. Genau das passiert jetzt auch bei der Kreissparkasse Waiblingen.

Sparkassen Hochhaus
Das Hochhaus einer Sparkasse (Bild: pixabay.com).

Die Sparkassen verstehen ihre Kunden nicht

Das kostenlose Girokonto ist eine Marketing-Strategie der großen Direktbanken. Anstatt aufwendig in Werbung zu investieren und mit Leistungen zu werben, die viele Kunden nicht benötigen, wurde das Girokonto einfach kostenlos. Es gibt genau ein kostenloses Kontomodell wodurch sich der Aufwand beim Vergleichen reduziert. Lediglich ein Blick ins Preisverzeichnis verrät den Unterschied zwischen den Kontomodellen der einzelnen Banken. In diesem Zuge picken sich Direktbanken nur die guten Kunden heraus. Die kostenlosen Girokonten sind oft nur für Kunden verfügbar, die einen nennenswerten netto Geldeingang pro Monat haben (beispielsweise 1.200 Euro). Zudem schenken einige Direktbanken Neukunden für die Kontoeröffnung 100 bis 150 Euro. Auch hier spart man sich aufwendiges Marketing und kauft sich den Kunden.

Gleichzeitig drängen FinTechs mit neuen und modernen Banking-Lösungen auf den Markt. Diese Banken erfinden das Rad nicht neu, machen Banking jedoch einfach und leicht verständlich oder bieten ganz neue Funktionen wie eine automatische Auswertung der Ausgaben für den Kunden. FinTechs wie Number26 verfügen über genau ein Kontomodell, eine Preisstruktur für alle Kunden und das ganze gepaart mit einer intuitiven Weboberfläche sowie Smartphone-Apps. Das Konto lässt sich innerhalb von 8 Minuten via Videolegitimation eröffnen, ganz ohne Postident oder Brief versenden. Damit begeistert man jungen Kunden. Die Kunden von morgen.

Die Kreissparkasse Waiblingen erhöht die Preise der Girokonten

Und dann kommen die Sparkassen. Noch verwöhnt von dem Kundenzufluss während der Finanzkrise merken immer mehr Institute, dass die niedrigen Zinsen die Margen im Einlagengeschäft auffressen. Noch traut sich keine Sparkasse an das Thema der Negativzinsen, weshalb andere Ertragsmöglichkeiten generiert werden müssen. Am einfachsten geht das über die Preismodelle beim Girokonto. So auch bei der Kreissparkasse Waiblingen.

Schon lange bietet die Kreissparkasse aus dem Rems-Murr-Kreis (wie fast jeder Sparkasse oder Volksbank) mehrere Kontomodelle mit unterschiedlichen Inklusivleistungen zu verschiedenen monatlichen Grundpreisen an. Der unerfahrene oder uninteressierte Bankkunde muss dabei den monatlichen Grundpreis mit den enthaltenen Einzelposten vergleichen und durchrechnen, welches Modell sich finanziell für ihn persönlich lohnt. Alternativ kann der Kunde dafür auch einen Beratungstermin vereinbaren und sich die Alternativen durchrechnen lassen.

Aber lohnt sich der Aufwand? Extra einen Termin bei einem Kundenberater der Kreissparkasse Waiblingen zu machen, nur um das für den Kunden günstigste Girokontomodell zu finden? Ist das nicht Zeitverschwendung? Für wen rechnet sich dieser Aufwand überhaupt?

Für den Kunden kann sich der zeitliche Aufwand wohl kaum rentieren. Mit Anfahrt, Termin und Heimfahrt sind gleich 1 bis 2 Stunden Freizeit kaputt. Termin am Samstag? Fehlanzeige! Hat der Kundenberater den Kunden aber am Schreibtisch, lässt sich diese Situation für weitere Vertriebsaktivitäten nutzen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Dabei könnte die Kreissparkasse Waiblingen den Kunden das Leben so einfach machen. Anstatt alle 5 Jahre die Kontomodelle zu ändern und dabei jedesmal mehrere Preismodelle mit komplizierten Inklusivleistungen zu erstellen, würde ein Kontomodell für alle Kunden ausreichen. Wieso lässt man das Konto nicht einfach kostenlos und kümmert sich um die wirklich wichtigen Belange der Kundschaft?

Gleichzeitig spart das intern Personalkosten bei der Produkterstellung und erleichtert den Mitarbeitern am Markt die dadurch entstehenden Diskussionen um kostenlose Girokonten. Zudem reduziert das das Risiko der Kundenfluktuation und den Verlust von lang aufgebauten Kundenverbindungen.

Das Bild unten zeig die neuen Giromodelle der Kreissparkasse Waiblingen. Vom GiroClassic für Wenignutzer über das GiroCompact bis zum GiroPremium für Vielnutzer steigt der Grundpreis von 3,90 Euro über 5,90 Euro auf bis zu 9,90 Euro pro Monat. Auch hier muss sich die Kreissparkasse Waiblingen die Frage gefallen lassen, was der Kunde an wirklichen Mehrwert bekommt. Die neuen Preise der Girokonten bewirbt die Kreissparkasse wie folgt:

Sie stellen hohe Ansprüche an Ihr Girokonto?

Mit unseren neuen Girokontomodellen bieten wir modernsten Giroservice für Privatkunden. Entscheiden Sie sich für das Konto, das Ihnen die meisten Vorteile bietet.

Kontopreise bei der Kreissparkasse Waiblingen
Die Kontopreise bei der Kreissparkasse Waiblingen (Bild: Preis-Prospekt der Kreissparkasse Waiblingen).

Die Kreissparkasse Waiblingen erhöht die Preise für die Kontoführung um über 200 Prozent

Dazu nehme ich meinen persönlichen Fall als Negativbeispiel. Aktuell besitze ich das GiroBasic bei der Kreissparkasse Waiblingen. Ein kostenloses Girokonto für Kunden, die per Online Banking alle selber machen. Dafür bezahle ich 0 Euro monatlichen Grundpreis. Zusätzlich habe ich eine MasterCard Gold die 50 Euro pro Jahr kostet. Alle Tätigkeiten am Schalter würden Geld kosten.

Jetzt möchte die Kreissparkasse Waiblingen mich auf das Kontomodell GiroCompact umstellen. Grundpreis 5,90 Euro für das Girokonto plus 7 Euro pro Monat für die goldene Kreditkarte. Die Kreditkarte wird aber weiterhin jährlich abgerechnet. Frage nebenbei: Wieso werden jährliche Kosten hier monatlich angegeben? Soll damit verschleiert werden, dass der Preis für die MasterCard Gold von 50 Euro auf 84 Euro steigt? Wie auch immer, der Taschenrechner hilft um Licht ins Dunkle zu bringen:

5,90 Grundpreis p.m. GiroCompact

7,00 Grundpreis p.m. MasterCard Gold

= 12,90 Euro pro Monat oder 154,80 Euro pro Jahr

154,80 Euro pro Jahr für die Kontoführung. Wenn man bedenkt, dass ich bisher nur 50 Euro pro Jahr für die Kreditkarte* bezahlen musste, sind das jetzt 104,80 Euro mehr pro Jahr und eine Preiserhöhung für das Girokonto bei der Kreissparkasse Waiblingen um satte 209,6 Prozent.

*Ab einem bestimmten Jahresumsatz erhalten Kunden einen Teil oder den gesamten Kreditkartenpreis zurück. Im letzten Jahr waren das bei mir beispielsweise 25 Euro. Diese Rückerstattung wird im Preis- und Leistungsverzeichnis der Kreissparkasse Waiblingen nicht mehr erwähnt, wodurch sich die Preiserhöhung noch weiter erhöht.

Preiserhöhung ohne Mehrleistungen bei der Kreissparkasse Waiblingen

Preiserhöhungen in diesem Ausmaß müssen mit Mehrleistungen einhergehen! Keine Sparkasse oder Bank wäre so dreist und setzt eine Preiserhöhung von 200 Prozent ohne Mehrwert durch. Schließlich müssen Kunden auch das Gefühl erhalten, für die Mehrkosten einen Mehrwert zu bekommen. Schließlich fragt die Kreissparkasse aktiv, ob Kunden hohe Ansprüche an das moderne Girokonto haben. Das verlinkte PDF zu den Preisen der Girokonten bei der Kreissparkasse Waiblingen verrät dabei leider folgendes zu den Preismodellen: Alter Wein in neuen Schläuchen.

Die Kreissparkasse Waiblingen erstellt drei neue Kontomodelle, verlangt dafür unterschiedlich hohe monatliche Preise und bietet die gleichen Leistungen wie bisher an. Nur jetzt müssen Kunden dafür 200 Prozent mehr bezahlen. Die Inklusivleistungen beim GiroCompact, für das Kunden pro Jahr fast 71 Euro ohne Kreditkarte bezahlen, werden werbewirksam wie folgt verkauft.

  • Kontoführung inklsuive aller Buchungen (von Ausnahmen abgesehen)
  • Sparkassen-Card
  • Online-Banking
  • Kostenlose Kontoauszüge am Auszugsdrucker
  • Elektronisches Postfach
  • Mobile-Banking
  • Individuelle Beratung 🙂

Für mich sind das Standardleistungen, ohne die ein Girokonto nicht funktioniert. Das sind Leistungen, die beim kostenlosen GiroBasic schon enthalten waren! Hier gibt es also nichts Neues.

Neu beim GiroCompact sind dafür folgende Leistungen:

  • Kostenlose Wunsch-PIN für die Sparkassen-Card und Kreditkarte
  • INCLUDE, das Vorteilsprogramm

Aus Kundensicht erkenne ich den wirklichen Mehrwert nicht, über 200 Prozent oder 104,80 Euro mehr für die Kontoführung bei der Kreissparkasse Waiblingen zu bezahlen bei gleicher Leistung. Hier ist nichts Außergewöhnliches dabei, ganz im Gegenteil, die Kreissparkasse bietet den Kunden teilweise weniger Leistungen als einige Direktbanken. Ein Wunsch-PIN gibt es bei anderen Banken schon lange und zwar inklusive kostenlosem Girokonto.

Wer seine Sparkassen-Card oder Kreditkarte sperren lassen möchte, muss sich dafür persönlich bei der Kreissparkasse melden oder die kostenlose +116116 anrufen. Der Prozess dauert lange und ist umständlich. Ich kann davon direkt berichten, da ich erst neulich anrufen musste. Bei anderen Banken kann ich das bequem per Online Banking machen. Auch das Beantragen einer neuen Kreditkarte oder Debit-Karte, beispielsweise wegen einem Defekt, funktioniert bei vielen Banken ganz einfach und schell online. Bei der Kreissparkasse muss sich der Kunde dazu persönlich melden. Das ist Zeitverschwendung für den Kunden, aber auch für den Mitarbeiter.

Persönliche Meinung

Mit den neuen Preisen für die Girokonten bei der Kreissparkasse Waiblingen verkauft das Institut bestehende Standardleistungen als Mehrwert, rechnet jährliche Kosten in monatliche Preis um und erhöht dabei die Preise für Girokonten und Kreditkarten ohne einen wirklichen Mehrwert und zusätzliche Leistungen zu bieten.

Was können Kunden dagegen tun? Da Kundentreue nicht honoriert wird, müssen Kunden ihr Wechselbereitschaft zeigen (das gilt übrigens auch für Versicherungen, Strom- und Gasversorger, Mobilfunkverträge etc.). Viele Banken bieten einen bequemen Kontowechselservice für Neukunden an. Wer den Kontowechsel lieber von Hand machen möchte, benötigt eine Vorlage für den Kontowechsel, die Adressen der Firmen die Lastschriften vom Konto einziehen, eine Handvoll Briefmarken und ein bis maximal zwei Stunden Zeit. Dafür sparen (ehemalige) Kunden der Kreissparkasse Waiblingen locker 100 Euro und mehr pro Jahr.

Persönlich bin ich von der Kreissparkasse Waiblingen enttäuscht. In den letzten vier Jahren habe ich keine Filiale besucht und nur etwa 4 – 5 Mal Kontakt zu einem Mitarbeiter gehabt. Und das auch nur, weil es technische Probleme mit dem Online Banking gab beziehungsweise weil meine Geldbeutel gestohlen wurde und der Antrag einer neuen Karte nicht online angeboten wird. Alles andere wird online erledigt. Kontoauszüge, Überweisungen, Umbuchungen. Und dafür erhöht die Kreissparkasse Waiblingen die Preis um 200 Prozent. Die mangelhafte Kostenstruktur der Bank muss hier vom Kunden getragen werden.