Number26 bietet Dispokredit ab 1. Dezember an

Number26 ist sicherlich das etwas andere Girokonto. Alle Leser die den Anbieter nicht kennen, möchte ich kurz mit ins Boot holen. Number26 ist ein reines Online Girokonto und lässt sich vollständig per App oder Weboberfläche verwalten. Das Konto bei Number26 ist kostenlos und Kunden erhalten eine kostenlose MasterCard als Karte. Das Guthaben des Kontos ist der Verfügungsrahmen der Kreditkarte mit der kostenlos Geld abgehoben werden kann. Eines des besonderen Merkmale des Girokontos ist die automatische Kategorisierung der Umsätze für den Kunden. Im Vergleich zum herkömmlichen Girokonto gibt es bis jetzt jedoch noch keine EC-Karte oder einen Dispokredit.

Bei einem Punkt liefert das Team hinter Number26 jetzt nach. Ab dem 1. Dezmeber 2015 können Number26 Kunden einen Dispositionskredit beantragen. Aber auch hier geht Number26 einen anderen Weg als von den Banken bisher gewohnt. Kunden können den Dispo selbst über die Number26 App beantragen.

Numbre26 bietet seinen Kunden jetzt auch Dispokredite an (Bild: Number26.de).
Number26 bietet seinen Kunden jetzt auch Dispokredite an (Bild: Number26.de).

Number26 bietet Dispokredit ab 1. Dezember an

Nach der Beantragung soll der Überziehungskredit dem Kunden innerhalb von 2 Minuten zur Verfügung stehen. Bei der Beantragung stimmt der Number26 Kunde einer Schufa-Abfrage zu. Zusätzlich analysiert Number26 die Geldeingänge sowie Ausgaben und zieht die Angaben zum Gehalt und der Anstellungsdauer hinzu.

Der maximale Überziehungsrahmen für Number26 Kunden beträgt bis zu 2000 Euro. Innerhalb des von Number26 gewährten Dispokredites kann der Kunde selbst entscheiden, wie viel Kreditrahmen er wirklich eingeräumt haben möchte. Wird der Dispokredit bei Number26 in Anspruch genommen, zeigt die App die täglichen Kosten die durch die Inanspruchnahme entstehen.

Number26 verlangt von allen Kunden den selben Zins in Höhe von 8,9 Prozent. Auch etwas, das nicht alle Banken ihren Kunden anbieten. Mit 8,9 Prozent liegt Number26 im Mittelfeld. Zu beachten ist dabei, dass das Girokonto kostenlos ist während bei anderen Banken mit günstigeren Dispozinsen gegebenenfalls eine monatliche Kontoführungsgebühr anfällt. Zusätzlich informiert das Konto den Kunde, sobald dieser in den negativen Bereich abrutscht um ungewollte Kosten zu vermeiden.

Persönliche Meinung

Number26 zeigt Banken wie Banking auszusehen hat. Das fängt schon bei der Kontoeröffnung per Videolegitimation an und geht über die Auswertung der Umsätze bis zum Dispokredit. Das einzige was mir jetzt noch fehlt ist eine EC-Karte. Denn leider nehmen noch immer nicht alle Einzelhändler in Deutschland Kreditkarten an. Auch würde ich mir wünschen, wenn die Kreditkarte eine richtige Kreditkarte wäre, das heißt, dass die Buchungen nur einmal pro Monat belastet werden.

Weitere Informationen zum FinTech aus Berlin finden sich im ausführlichen N26 Testbericht. Dort werden alle Konditionen und Leistungen der Bank aufgelistet und verglichen.