China arbeitet an eigener Bitcoin-Alternative

Bitcoin ist in den letzten Jahren immer beliebter in China geworden. Die Kryptowährung hat dadurch so viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, das chinesische Behörden die Betreiber der größten Bitcoin-Börsen in China zu einem Treffen aufgefordert haben. Dabei soll unter anderem die Regulierung der Währung in China diskutiert worden sein.

Die Nutzung von Bitcoin in China ist zwischenzeitlich so groß, dass China den weltweiten Bitcoin Handel dominiert. Etwa 95 bis 99 Prozent des Handelsvolument entfällt auf den chinesischen Yuan.

China arbeitet an eigener Bitcoin-Alternative

Die Regulierung einer weltweit genutzten Kryptowährung scheint jedoch auch für die chinesischen Behörden eine Mammutaufgabe, weshalb China an einer Bitcoin-Alternative arbeitet. Um die Beliebtheit von Bitcoin einzuschränken, erhebt die chinesische Regierung zwischenzeitlich Zwangsgebühren auf den Handel und könnte bald eine Alternative veröffentlichen.

Dabei wird Bitcoin in China weniger als Zahlungsmittel eingesetzt. Das Land ist vielmehr als das Mekka der Bitcoin-Miner bekannt. Rund drei Viertel des Bitcoin-Minings soll in China geleistet werden. Auch als Investment sind Bitcoins beliebt.

Als erstes Land der Welt könnt China eine eigene Blockchain-basierte virtuelle Währung veröffentlichen. Erste Tests sollen am 15. Dezember 2016 erfolgreich abgeschlossen worden sein. Die chinesische Alternative soll YuanCoin heißen und eine zentralisierte, staatlich unterstützte digitale Währung werden. YuanCoin wird von der chinesischen People’s Bank of China (PBOC) ausgegeben und verfügt über parallelen zur physischen Währung.

Dabei will die PBOC den YuanCoin mit einer nationalen ID versehen, ähnlich wie bei normalen Bankkonten. Laut der PBOC wird der YuanCoin die Kosten für den Gelddruck und die Bargeldbereitstellung deutlich reduzieren sowie gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung helfen.

Im Unterschied zu Bitcoin hat die chinesische Regierung beim YuanCoin Zugriff auf den privaten Schlüssel eines Kontos und ist dadurch in Kontrolle und ermöglicht Zensur. Das Blockieren oder Einfrieren von Geldern ist jederzeit möglich. Und solange chinesische Banken Zugriff auf den privaten Schlüssel der Benutzer haben, können Transaktionen einfach durch die Bank ausgeführt werden.

Persönliche Meinung

Der YuanCoin würde für die chinesischen Nutzer keine Vorteile gegenüber dem Bitcoin bieten. Die chinesische Regierung müsste die Nachteile in der Nutzung durch finanzielle Vorteile überbrücken. Da ein Großteil der chinesischen Nutzer Bitcoin aber nicht als Zahlungsmittel sondern als Investment oder als Bitcoin-Miner nutzen, ist es schwer zu sehen wie hier der YuanCoin sich durchsetzen könnte.

Weitere Artikel zur Kryptowährung finden sich ebenfalls hier auf RandomBrick.de. Als einleitender Beitrag dient die Erklärung, was Bitcoin ist. Dieser eignet sich um sich in das Thema einzulesen.

Anschließend empfiehlt sich ein Blick in den Beitrag, ob sich Bitcoin stehlen lassen. Hier wird ausführlich auf die Gefahren der virtuellen Währung hingewiesen und wieso Bitcoin an manchen Stellen wie Bargeld zu betrachten ist. Zudem finden sich 10 Tipps zum Schützen des Bitcoin-Wallet. Diese Tipps verbessern die Sicherheit des persönlichen Bitcoin-Wallets erheblich.

Quelle: bitcoinist.com

Kommentar verfassen