Bitcoin: China dominiert den weltweiten Handel

Fast der gesamte Bitcoin-Handel findet zwischenzeitlich in China statt. Über die letzten Jahren hat der Anteil des chinesischen Renminbi im Bitcoin-Handel deutlich zugenommen und den US-Dollar als dominierende Währung abgelöst.

Während der Renminbi (CNY) im Januar 2012 nur 10 Prozent des Handelsvolumen ausmachte, liegt die Quote jetzt irgendwo bei 95 bis 99 Prozent.

Bitcoin: China dominiert den weltweiten Handel

Bitcoin stieg 2016 um über 120 Prozent und damit stärker als jede andere Währung der Welt. 2017 startete Bitcoin mit einem Sprung über 1.000 Dollar Marke, das erste Mal seit 2013. Das steigende Interesse aus Chine machte diese Entwicklung möglich.

Die Grafik der Deutschen Bank zeigt eindrucksvoll den Anstieg der chinesischen Bitcoin-Händler.

China dominiert Bitcoin Handel
China dominiert Bitcoin Handel (Bild: Deutsche Bank).

Die Menge an gekaufter und verkaufter Bitcoin stieg, obwohl die chinesischen Devisenreserven um etwa 8 Prozent auf 3,05 Billionen US-Dollar in 2016 schrumpften. Zeitgleich verlor der chinesische Yuan zum Dollar an Wert.

Die Kryptowährung kam letzte Woche unter Druck, als China ein Treffen mit Betreibern von chinesischen Bitcoin-Börsen bekannt gab. Diese sollen zukünftig stärker überwacht werden und stehen unter dem Verdacht der Marktmanipulation, Geldwäsche und anderen Belange.

Persönliche Meinung

Der Anteil an chinesischen Trades am Bitcoin-Markt ist enorm und verdeutlicht ein starkes Interesse an der Internetwährung. Seit dem Höhenflug zum Jahresbeginn ist der Wert von Bitcoin etwas zurückgegangen und schwankt zur Zeit um die 900 US-Dollar. Wer sich in die Materie weiter einlesen möchte, sollte einen Blick in den Beitrag zu Was ist Bitcoin? werfen.

Zudem diskutiert ein weiterer Artikel, ob sich Bitcoin stehlen lassen. Denn mit steigendem Interesse bei der Bevölkerung steigt auch das Interesse bei Verbrechern.

2 Gedanken zu „Bitcoin: China dominiert den weltweiten Handel

Kommentar verfassen