Android Adblocker: Werbung blockieren und entfernen auf Google Handys

Wie lässt sich Werbung auf dem Android Handy blockieren? Gibt es Adblocker für Google Smartphones? Dieser Beitrag erklärt, wie das Android Smartphone werbefrei wird und störende Werbeeinblendungen sich verhindern lassen.

Hinweis: Der Einsatz von Werbeblocker sollte mit Umsicht erfolgen. Viele kostenlose Inhalte, dazu gehört auch RandomBrick.de, finanzieren sich über ausschließlich über Werbung. Adblocker auf dem Google Handy reduzieren die Werbeeinnahmen. Das kann zur Folge haben, das kostenlose Dienste eingestellt werden müssen.

Werbung auf dem Google Handy blockieren

Werbung ist ein notwendiges Übel. Ohne lassen sich viele Inhalte nicht kostenlos anbieten. Zu viel Werbung und der Nutzer fühlt sich gestört. Insbesondere Pop-ups und Videos, die automatisch starten, gehören zu den größten Plagen. Mit einem Adblocker auf dem Android Handy lässt sich Werbung entfernen.

Ablocker für Android

Google verbietet Apps zum Blockieren von Werbung. Deshalb finden sich im Google Play Store keine Adblocker. Kostenlose Apps zum Blockieren von Werbung für Android gibt es trotzdem. Apps lassen sich jedoch auch außerhalb vom Google Play Store herunterladen und installieren. Dazu wird eine sogenannte APK benötigt.

Vor dem Download muss die Installation von Android Apps aus fremden Quellen zugelassen werden. Je nach Hersteller (Google, Samsung, Huawei, etc.) sehen die Einstellungen etwas anders aus.

Folgende zwei Apps kommen zum Blockieren von Werbung auf Android in Betracht:

Beide Apps funktionieren dabei gleich. Blockada und DNS66 bauen eine VPN-Verbindung auf. Über diese wird die ganze Internetverbindung geleitet. Die Server von Blockada und DNS66 filtern beim Aufruf einer Webseite die Links und URLs zu den Werbenetzwerken raus. Das stellt Webseiten werbefrei dar.

Werbung auf dem Google Handy blockieren

Ob Blockada oder DNS66 ist egal. Wähle einfach den Anbieter, der dir besser gefällt. Lade von deren Webseiten die APK-Datei herunter und installiere die App. Anschließend startest du die App.

Je nachdem, welche der vorgeschlagenen Apps du installiert hast, tippst du zum Starten des Adblocker auf den Power-Button oder auf Start. Die App baut eine Verbindung zum VPN-Server auf. Das kann einige Sekunden dauern.

Alternative zu Blockada und DNS66

Eine Alternative zu Blockada und DNS66 sind VPN Anbieter. Einige VPN-Apps enthalten ebenfalls eine Funktion zum Blockieren von Werbung auf dem Android Handy oder auf dem iPhone.

Wenn du sowieso einen VPN nutzt oder vorhattest, dir einen VPN zu holen, lohnt sich anstatt Blockada und DNS66 ein entsprechender Dienst. Der Anbieter NordVPN verfügt in der eigenen App einen Werbeblocker.

NordVPN: Mehr Server hat kein Anbieter

Persönliche Meinung

Bei der Installation von Apps außerhalb des Google Play Store ist sehr große Vorsicht geboten. Die Einstellungen sollten nach der Installation wieder rückgängig gemacht werden. Zudem sollte auf keinen Fall jede beliebige App über diesen Weg auf dem Android Handy installiert werden. Insbesondere keine Raumkopieren. Auf diesem Weg wird sehr viel Schadsoftware verteilt.

Weitere Tipps zum Betriebssystem von Google findest du ebenfalls hier im Blog. Beispielsweise wie sich der Google Assistant durch seitliches Drücken ausschalten lässt. Die Google Pixel Handys besitzen diese Funktion, die jedoch beim Halten des Smartphones stören kann.

Ebenfalls findet du eine Anleitung zum Ausschalten des Fingerabdrucks unter Android. Der Fingerabdruck lässt sich dauerhaft oder auch nur vorübergehend deaktivieren.

Ein übersichtlicher Beitrag listet Apps zur Kindersicherung für Android auf. Mit diesen Apps können besorgte Eltern einen Blick auf den Nachwuchs bei der Handy-Nutzung werfen.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.