WordPress: AMP abschalten ohne SEO-Traffic Verlust

Es gibt zahlreiche Gründe AMP für WordPress abschalten zu wollen. Es gibt auch mehrere Möglichkeiten. Diese Anleitung zeigt euch wie ihr AMP für WordPress deaktiviert ohne Auswirkungen auf den SEO-Traffic. Ziel ist keine 404-Fehler nach der Abschaltung von AMP zu bekommen.

Das Accelerated Mobile Pages (AMP) Projekt ist eine Open-Source-Initiative mit dem Ziel, das Internet für mobile Nutzer schneller und besser zu machen. Die Implementierung von AMP ist nicht einfach. Es gibt viele potenzielle Probleme, die nach der Aktivierung von AMP auftreten können.

Die Durchführung der Anleitung dauert keine 5 Minuten und besteht aus vier einfachen Schritten. Es sind keine HTML oder PHP Kenntnisse notwendig. Alles wird mittels Plugins geregelt. Folgende Schritte werden durchgeführt:

  1. Auf Nicht-AMP Seiten wird der rel=“amphtml“ gelöscht.
  2. Alle AMP Seiten erhalten ein noindex.
  3. Sitemap in wird der Google Search Console neu eingereicht.
  4. Optional: Nach einigen Wochen könnt ihr das AMP Plugin löschen

WordPress: AMP abschalten ohne SEO-Traffic Verlust

AMP ist sehr aufwendig zu pflegen. Auch wenn die Einrichtung mit entsprechenden Plugins für WordPress schnell und einfach geht, entsteht anschließend der Aufwand.

Beispielsweise muss Adsense Werbung für AMP WordPress Seiten integriert werden. Google Analytics trackt nicht mehr sauber. Die Darstellung von Inhalte funktioniert nicht mehr korrekt. E-Mail Formulare fehlen, das Impressum fehlt und Webseiten können abgemahnt werden sowie vieles mehr.

Google empfiehlt AMP, macht Accelerated Mobile Pages aber nicht zu einem entscheidenden Rankingfaktor. Große Webseiten die täglich viele Nachrichten veröffentlichen erhalten durch die Anzeige von AMP-Artikel in den mobilen SERPs einen Traffic-Zuwachs.

Auf das SEO-Ranking haben AMP Seiten bisher aber keinen messbaren Einfluss. Das kann sich zukünftig ändern. Bis dahin schalte ich AMP für WordPress ab.

WordPress für AMP abschalten: Anleitung

Auf keinen Fall solltet ihr einfach das AMP Plugin deaktivieren. Auch das Einrichten von Redirects ist keine gute Lösung. Die Anleitung zum Deaktivieren von AMP für WordPress Seiten verursacht keine 404 Fehler für eure Besucher, sondern de-indexiert langsam die AMP-Seiten damit eure Nicht-AMP Seiten wieder durch Google angezeigt werden.

Hintergrundwissen zu AMP Seiten

Der Googlebot erkennt AMP Seiten an dem rel=“amphtml“ Link im Header der Webseite. Jeder Post besitzt einen entsprechenden Link. Für die menschlichen Besucher ist dieser Link irrelevant.

Im ersten Schritt entfernt diese Anleitung den rel=“amphtml“ Link aus den WordPress Posts damit der Googlebot versteht, dass keine AMP-Version mehr vorhanden ist. Google entfernt dann schrittweise die AMP Seiten. Da die AMP Seiten im Cache von Google liegen, würde das einfache Löschen von AMP Seiten zu einem 404 Fehler führen. Deshalb muss das Plugin während der Übergangsphase aktiv bleiben.

Der zweite Schritt markiert alle AMP Seiten als noindex. Damit wird verhindert, dass Google die AMP Seiten als doppelte kanonische URL betrachtet und gegebenenfalls die Nicht-AMP Seiten abstraft. Da im ersten Schritt der Relation-Markup „amphtml“ entfernt wurde, ist es absolut wichtig die AMP Seiten mittels noindex aus der Google Sucher zu entfernen.

Schritt 1: rel=“amphtml“ aus dem Header entfernen

Der rel=”amphtml” Link wird mit dem WordPress Plugin Real-Time Find and Replace entfernt. Installiert das Plugin über die WordPress Plugin-Seite.

WordPress Plugin Real-Time Find and Replace
WordPress Plugin Real-Time Find and Replace (Bild: Screenshot).

Das Plugin ersetzt HTML-Code, nachdem er von der WordPress-Engine geschrieben wurde, aber bevor er an den Browser eines Benutzers gesendet wird. Keine der Änderungen wirken sich auf Dateien oder die Datenbank aus. Um Änderungen aus dem Plugin rückgängig zu machen, löscht ihr einfach den Finden und Ersetzen Befehl.

Nach der Installation und Aktivierung öffnet ihr das Plugin über die seitliche Navigation im WordPress Dashboard unter Werkzeuge -> Real-Time Find and Replace.

Real-Time Find and Replace starten
Real-Time Find and Replace starten (Bild: Screenshot).
  1. Klickt auf Add.
  2. Fügt unter Find folgenden Code ein: <link rel=“amphtml“ href=“(.+)“ >
  3. Lasst Replace with leer.
  4. Setzt ein Häkchen bei Use Regex.
  5. Bestätigt die Änderung mit Update settings.
Real-Time Find and Replace Eingaben
Real-Time Find and Replace Eingaben (Screenshot WordPress).

Solange die Anweisung in Real-Time Find and Replace vorhanden ist, werden alle AMP-Links entfernt.

Schritt 2: Noindex für alle AMP Seiten erstellen

Damit ihr eine doppelte Indizierung vermeidet, ist dieser Schritt notwendig. Google erkennt die Seiten jetzt nicht mehr als AMP, da rel=“amphtml“ nicht mehr im Header vorhanden ist.

In den Header jeder AMP Seite muss folgender Meta Code eingefügt werden:

<meta name="robots" content="noindex,follow"/>

Wenn ihr das Plugin AMP for WP im Einsatz habt, geht wie folgt vor:

  1. Öffnet das Plugin.
  2. Klickt auf die Option SEO im Pugin.
  3. Fügt den Code oben in das Textfeld ein, das zusätzlichen Tags und Meta Informationen in den Head der AMP Seite einfügt.

Wenn ihr das Plugin AMP von Automattic im Einsatz habt, geht wie folgt vor:

  1. Installiert das Plugin Head, Footer and Post Injections
  2. Aktiviert das Plugin
  3. Öffnet das Plugin unter Einstellungen -> Header and Footer
  4. Wechselt in den Tab AMP
  5. Kopiert in das Feld <HEAD> PAGE SECTION den Code oben
  6. Scrollt runter und klickt auf save
Head, Footer and Post Injections AMP Code einfügen
Head, Footer and Post Injections AMP Code einfügen (Bild: Screenshot).

Der Prozess hat keinen Einfluss auf das Ranking der kanonischen (Nicht-AMP) Seiten.

Sitemap.xml in der Google Search Console neu einreichen

Google liest die Sitemap.xml zwar täglich, es kann jedoch nicht schaden, wenn ihr die Sitemap.xml erneut zur Prüfung einreicht. Eventuell beschleunigt das die De-Indexierung der AMP Seiten und das Abschalten der AMP Seiten für eure WordPress Seite wird beschleunigt.

  1. Öffnet die Google Search Console
  2. Wechselt in der Navigation links zu Sitemaps
  3. Tragt die bestehende Sitemap.xml URL erneut ein
  4. Klickt auf Senden
In der Google Search Console eine Sitemap.xml einreichen
In der Google Search Console eine Sitemap.xml einreichen (Bild: Screenshot).

Entwicklung der De-Indexierung von AMP Seiten prüfen

Über die Search Console zeigt Google über die kommenden Tage die De-Indexierung der AMP Seiten eurer WordPress Webseite an. Das dauert etwas. Unter AMP markiert ihr die gültigen AMP Seiten. Diese nehmen jetzt im Laufe der Zeit ab.

WordPress AMP Plugin deaktivieren und löschen

Sobald die De-Indexierung erfolgreich abgeschlossen ist, könnt ihr das AMP Plugin für eure WordPress Seite deaktivieren und löschen.

Persönliche Meinung

Vielen Dank, dass du die Anleitung gelesen hast. Wenn ihr Fragen zum Vergehen habt, stellt diese in den Kommentaren. Gerne können wir hier über das Entfernen von AMP aus WordPress sprechen.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Du bezahlt noch für dein Girokonto?

Wechsele JETZT zu einem kostenlosen Girokonto inklusive Kreditkarte und spare bis zu 250 Euro pro Jahr.

Konten vergleichen!