WhatsApp sicherer machen

In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist WhatsApp weiterhin der beliebteste Messenger. Das zu Facebook gehörende Unternehmen wird täglich von Millionen Menschen eingesetzt. Deshalb sollte jeder Nutzer das eigene WhatsApp Konto sicherer machen.

WhatsApp basiert dabei nicht direkt auf Benutzername und Passwort sondern ausschließlich auf der Handynummer. Jeder mit Zugang zur Handynummer kann WhatsApp auf einem Smartphone installieren. Hier liegt auch die große Gefahr, dass jemand WhatsApp hacken kann.

WhatsApp Sicherheit verbessern

Deshalb musst du zwingend darauf achten, dass nicht jeder über deine Mobilfunknummer heimlich auf dein WhatsApp zugreifen kann. Folgende Tipps verbessern die Sicherheit von WhatsApp deutlich:

  • Aktiviere die Zwei-Faktor-Authentifizierung von WhatsApp. Diese findest du unter Einstellungen -> Account -> Verifizierung in zwei Schritten -> Aktivieren (siehe Screenshot unten). Vergebe einen sicheren PIN, den keiner kennt. Hier kannst du auch eine E-Mail Adresse hinterlegen, solltest du diesen PIN als zweiten Faktor vergessen haben.
  • Wenn du WhatsApp aktivierst, teile den Code aus der SMS nicht mit anderen Personen. Auch keiner Person der du vertraust. WhatsApp fordert dich auch nicht dazu auf, deinen Verifizierungscode zu mit anderen zu teilen. Diesen musst du nur einmalig in der App eingeben. Sonst nirgends.
  • Schütze dein Handy mit einer PIN-Sperre.
  • Aktiviere optional den die Fingerabdruck-Sperre für WhatsApp. Selbst bei entsperrtem Handy kannst nur du dein WhatsApp öffnen. Das machst du unter Einstellungen -> Account -> Datenschutz -> Fingerabdruck Sperre
WhatsApp Sicherheit verbessern
WhatsApp Sicherheit verbessern (Bild: Screenshot WhatsApp).

Persönliche Meinung zur WhatsApp Sicherheit

WhatsApp ist für viele ein wichtiges Tool zur Kommunikation mit Freunden, Familie aber auch Arbeitskollegen. Damit diese Kommunikation sicher bleibt, verschlüsselt WhatsApp die Nachrichten Ende-zu-Ende zwischen den Handys. Jeder Nutzer muss deshalb den Zugang zum Handy und WhatsApp schützen.

Ähnliche Sicherheitsfunktionen verhindern auch, dass Dritte dein Facebook hacken und Zugang zu den dort sensiblen Informationen bekommen. Neben der Zwei-Faktor-Authentifizierung bietet Facebook auch weitere Sicherheitsfunktionen an, die das Konto dort schützen.

Auch das große Bildernetzwerk Instagram stellt die Zwei-Faktor-Authentifizierung den Nutzern zur Verfügung. Diese sollte ebenfalls aktiviert werden, falls ein Angreifer dein Instagram hacken möchte. Das Einmal-Passwort kann damit der letzte Schutz vor einem gehackten Konto sein.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.