Instagram sicherer machen

Das Bildernetzwerk Instagram gehört seit einigen Jahren zu Facebook und ist in der westlichen Welt das größte soziale Netzwerk für Bilder und Fotos. Neben dem öffentlichen Austausch von Fotos lassen sich über Instagram auch private Nachrichten schreiben. Folgende Tipps verbessern die Sicherheit von Instagram.

Damit niemand dein Konto bei Instagram hacken kann, helfen dir folgende Tipps deinen Account sicher zu machen. Es gibt mehrere Schritte, die du zur Absicherung durchführen solltest.

Instagram Sicherheit verbessern

Instagram ist ein sehr beliebtes Bildernetzwerk. Gleichzeitig finden sich aber auch viele private Informationen auf Instagram. Das weckt Begehrlichkeiten. Schutze deshalb dein Instagram Konto jetzt mit folgenden Tipps.

Sicheres Passwort verwenden

Zur Anmeldung bei Instagram benötigst du deinen Benutzernamen / E-Mail Adresse und dein Passwort. Da jeder deinen Benutzernamen kennt, muss dein Passwort absolut sicher und stark sein.

Erstelle ein Passwort mit 12 bis 14 Zeichen oder mehr. Verwende dabei Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Verwende keine bekannten Informationen, wie Geburtsdatum oder Name der Katze, die sich leicht erraten lassen.

Verwende dieses Passwort ausschließlich für Instagram und sonst auf keiner anderen Webseite oder Online-Dienst.

Mit einem Passwort Manager kannst du dir ein zufälliges und komplexes Passwort erstellen lassen.Gleichzeitig speichert der Passwort Manager das Passwort für dich und trägt dieses automatisch auf Webseiten und Apps ein. Das ist bequem und du musst dir kein komplexes Passwort merken.

Teile niemals deine Zugangsdaten

Auf keinen Fall darfst du dein Benutzername / E-Mail und Passwort an eine andere Person weiter geben. Niemand sollte deine Login-Daten für dein Instagram-Account ebenfalls verwenden. Denn du weißt nie, ob diese Person deine Daten nicht ebenfalls weitergibt.

Zwei-Faktor Authentifizierung

Aktiviere die Zwei-Faktor Authentifizierung für Instagram. Diese sichert deinen Login durch ein zusätzliches Einmal-Passwort ab. Das Passwort bekommst du beispielsweise via SMS zugesendet.

Sollte jemand deinen Benutzername und Passwort stehlen, schützt diese zweistufige Authentifizierung dein Instagram Konto. Denn ohne das Einmal-Passwort kann sich niemand anmelden.

Die Instagram Sicherheitsoptionen findest du hier. Auf dieser Seite musst du etwas nach unten scrollen bis zum Abschnitt Zweistufige Authentifizierung.

Instagram Sicherheit verbessern
Instagram Sicherheit verbessern (Bild: Screenshot Instagram).

Zusätzlich musst du sicherstellen, dass niemand auf deine E-Mails zugreifen kann. Denn jeder mit Zugang zu deinen E-Mails kann sich auch heimlich auf deinem Instagram Account anmelden.

Ausloggen nach Nutzung

Wenn du Instagram auf einem Computer verwendest, zu dem auch andere Personen Zugang haben, solltest du dich nach jeder Nutzung abmelden. Nur so stellst du sicher, dass niemand deinen Instagram Account in deiner Abwesenheit verwendet.

Persönliche Meinung zur Verbesserung der Instagram Sicherheit

Du solltest auf jeden Fall die Zwei-Faktor-Authentifizierung einschalten. Diese Funktion ist der letzte Schutz, sollte jemand dein Passwort stehlen. Ohne das Einmal-Passwort ist ein Login nicht möglich.

Ähnliche Funktionen schützen dich auch vor einem Angreifer, der dein Facebook hacken möchte. Auch hier greift die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Gleichzeitig bietet Facebook weitere Funktionen wie eine Anmeldeinformation und Vertrauenskontakte an.

Beim beliebten Messenger WhatsApp lässt sich ebenfalls eine zweite Verifizierung aktivieren. Beim Versuch dein WhatsApp hacken zu wollen, wird ein von dir festgelegter sechsstelliger Code verlangt. Ohne diesen bekommen Angreifer keinen Zugang zu deinen Nachrichten.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.