USB-C Zubehör von Anker – auch Ladegeräte

Der für USB-Zubehör bekannte Hersteller Anker kündigt auf seiner Homepage weitere Produkte mit USB-C Unterstützung an. Die meisten werden Anker aufgrund seiner extrenen USB-Akkus für Smartphones und Tablets kennen. Die angekündigten Produkte unterstützen die neuste Generation der USB-Steckverbindung.

Das Angebot reicht von Adaptern über Hubs und Ladegeräte bis hin zu externen Akku-Packs. Letzteres ist deshalb interessant, da alle Geräte mit USB-C Anschluss, auch Notesbooks, über diesen Anschluss mit Strom versorgt werden können. Somit lässt sich zukünftig beispielsweise das neue MacBook Pro und das Google Chromebook Pixel per externen Akku aufladen.

Neues USB-C Zubehör von Anker (Bild: Screenshot Anker).
Neues USB-C Zubehör von Anker (Bild: Screenshot Anker).

USB-C Zubehör von Anker – auch Ladegeräte

Zu den neu ins Programm aufgenommenen Produkten zählen einfache Kabel von USB-C auf USB-C oder von USB-C auf USB 2.0 und USB 3.0. Aber auch USB-C auf Lightning Kabel sind ebenso zu finden wie USB-C auf Micro-USB oder ein Adapter von USB-C auf USB-3 Buchse nach Typ A. Wer sich jetzt fragt, was ist USB-C eigentlich, findet den passenden Artikel ebenfalls hier auf dem Blog.

Neben den Ladegeräte und externen Akkus dürften die USB-C Hubs reges Interesse finden, erweitern sie das Notebook oder den Computer um nützliche Schnittstellen. So können bald unterschiedliche Hubs mit USB-C auf USB 3.0, USB-C auf Ethernet (und USB 3.0) oder USB-C auf HDMI erworben werden. Die ersten  USB-C Hubs lassen sich ab 19,99 US Dollar vorbestellen, wobei der Mehrzahl der Geräte noch als „coming soon“ markiert sind.

Neue USB-C Akkus von Anker (Bild: Screenshot Anker).
Neue USB-C Akkus von Anker (Bild: Screenshot Anker).

Persönliche Meinung

Neben dem neuen MacBook Pro und dem Chromebook Pixel unterstützt aktuell nur noch das Nokia N1 Tablet den neusten USB-C Standard. Letzteres ist jedoch nur in China und Taiwan käuflich erhältlich. USB-C wird in den kommenden Wochen und Monaten erst so richtig Schwung aufnehmen. Hier ist etwas Geduld angebracht. Passend zum Beitrag findet sich ein Artikel zum Thema USB-C als Sicherheitsrisiko auf diesem Blog.

Quelle: Anker

Kommentar verfassen