Tapingo: Digitales Vordrängeln in der Warteschlange

Tapingo. Schon mal gehört? Nein? Macht nichts, bis jetzt kennt diesen Service (leider) kaum jemand in Deutschland. Solange du kein Student an einer amerikanischen Hochschule oder Investor bist, wird dir der Name wohl kaum untergekommen sein. Unter den Studenten in Amerika ist Tapingo ein sehr beliebter Service, denn er erlaubt das „Vordrängeln“ an Warteschlangen.

An der Santa Clara University werden 70% der Essensbestellungen über Tapingo abgewickelt. Studenten können über die App beispielsweise einen Latte Macchiato von zu Hause aus bestellen und diesen direkt über App nach den persönlichen Wünschen erstellen (Größe, Soyamilch, extra Zucker etc.). Anschließend erhält der Käufer eine Nachricht mit Uhrzeit, ab wann das Getränk fertigt und zur Abholung bereit ist. Jetzt muss der Student nur noch das Haus verlassen, in das Café gehen, an der Warteschlange vorbei und den Latte Macchiato abholen. Bezahlt ist das Getränk schon. Fertig. Kein Anstehen, kein Warten.

Tapingo erlaubt das Vordrängeln an der Warteschlange (Bild: Screenshot Tapingo).
Tapingo erlaubt das Vordrängeln an der Warteschlange (Bild: Screenshot Tapingo).

Tapingo: Digitales Vordrängeln in der Warteschlange

Es können jedoch nicht nur Kaffees bestellt werden sondern auch andere Gerichte wie Pizza oder Indisch. Laut CEO und Gründer Daniel Almog ist Tapingo bei den Studenten absolut beliebt. Und weitere Pläne für den Service werden gerade umgesetzt. Tapingo ermöglicht das Zustellen von Bestellungen zu den Studenten durch andere Studenten. Diese werden dafür mit einer virtuellen Währung bezahlt wodurch sich die Transaktionsgebühren der Bank vermeiden lassen.

Persönliche Meinung

Einfach genial oder? Auf dem Weg zum Café schon die Bestellung aufgeben und dann nur noch rein und zugreifen und weiter geht es. Kein Warten, kein Bargeld, kein Plastikgeld, alles schon erledigt. Das nenne ich Service und ein echter Mehrwert, denn hier kann der Kunde Zeit sparen. Leider ist Tapingo bis jetzt nur in den USA zu finden, dort dafür auf kräftigem Wachstumskurs. Da können wir nur hoffen, dass Tapingo den Sprung über den großen Teich schafft.

Weitere spannende Dienste finden sich ebenfalls auf RandomBrick.de. Morgengold liefert die Brötchen frisch bis zur Haustüre, ohne, dass ihr einen Fuß vor die Türe setzen müsst. Ganz bequem und zu Preisen wie beim Bäcker. Trackbuster ist ein Plugin für Gmail und erhöht die Privatsphäre, indem Trackingcodes aus E-Mails entfernt werden. Mit BringCashNow versucht ein Unternehmen aus Köln den mobilen Geldautomat zu etablieren. Das Ziel: Das Bargeld kommt zu euch und ihr nicht zum Bargeld. Keine Lust mehr auf die Cloud? Dann schaut euch Lima an. Die kleine Box erstellt aus einer USB-Festplatte einen persönlichen Cloud-Speicher. Nur für euch.

Kommentar verfassen