Nintendo Switch: Kommt die Konsole auch mit VR?

Seit der Ankündigung der Nintendo Switch durch ein Video gab es keine weiteren offiziellen Aussagen von dem japanische Unternehmen zur neusten Konsole. Während die offizielle Vorstellung der Nintendo Switch am 12. Januar per Live-Stream erfolgen wird, gibt es bisher keine weiteren Informationen. In einem Interview mit Bloomberg äußerte sich jedoch Tatsumi Kimishima, der Präsident von Nintendo, kurz zum Thema Virtual Reality auf der Nintendo Switch.

Während das Thema VR momentan einen Hype erfährt und selbst Sony die PlayStation VR tauglich macht, wird langfristig der Kunde über das Thema entscheiden. Momentan scheint aber keiner am Thema VR vorbeizukommen. Deshalb ist es verwunderlich, dass Nintendo im Vorstellungsvideo zur Nintendo Switch keine Anmerkungen dazu machte.

Nintendo Switch: Kommt die Konsole auch mit VR?

Im Bloomberg Interview sagt Tatsumi Kimishima, dass das japanische Unternehmen nicht „Nein“ zu der möglichen VR-Unterstützung der Nintendo Switch sagen kann. Weiter wird der Präsident zitiert, dass Nintendo nicht sagen könnte, dass es kein Interesse an VR hätte, da VR neue Wege des Spieles ermöglicht. Aber auch, dass VR sehr von der Software abhängt.

Weiter wird Tatsumi Kimishima zitiert: „Aber welche Software funktioniert, erfährst du erst, wenn du diese wirklich erlebst hast. Und unsere Spiele werden normalerweise lange gespielt.“

Die Nintendo Switch ist die neuste Konsole des japanischen Unternehmens. Der offizielle Verkauf wir im März 2017 beginnen. Auch wenn noch keine offiziellen Preise genannt wurden, erste Leaks lassen Preise für die Nintendo Switch zwischen 250 Euro und 300 Euro vermuten, je nach Ausführung. Die Konsole ist eine hybrische Spielekonsole und sowohl unterwegs als auch zu Hause einsetzbar sein. Über ein Switch Dock lässt sich die Konsole daheim direkt mit dem Fernseher verbinden.

Persönliche Meinung

Das war weder ein Ja noch ein Nein zum Thema Virtual Reality auf der Nintendo Switch. Ich lese in den Aussagen von Tatsumi Kimishima kritische Überlegungen hinsichtlich der Benutzerfahrung bei Spielen, die viele Spielstunden gehen. Es ist bekannt, dass manchen Personen schlecht beim Spielen über VR-Brillen wird. Viele VR-Spiele sind eher Beispiele, die kurzfristig genutzt werden. Noch ist unklar, wie sich VR-Spiele anfühlen, die der Spieler 30, 40 oder gar 100 Stunden über eine VR-Brille spielt.

Quelle: UploadVR.com

Kommentar verfassen