Nintendo Switch: Boot-Exploit soll sich nicht fixen lassen

Die Frage ist nicht ob, sondern wann es Hackern gelingt eigene Software auf einer neuen Spielekonsole zu starten. Hersteller von Konsolen geben sich große Mühe, diesen Tag so weit wie möglich in die Zukunft zu verschieben, in dem rigorose Sicherheitsmechanismen in den Konsolen installiert werden.

Irgendwann gelingt es Hackern, Homebrew Software auszuführen und damit folgenden dann auch oft Raubkopien. Und genau letzteres wollen die Hersteller von Konsolen verhindern.

Nintendo Switch: Boot-Exploit soll sich nicht fixen lassen

Während der Hacker-Konferenz 34C3 im Dezember wurde schon demonstriert, dass sich die GPU von Nvidia zur Installation von Homebrew auf der Nintendo Switch ausnutzen lässt.

Die Hacker-Gruppe Fail0verflow hat Anfang Januar ebenfalls ein Beweis für einen „Coldboot Exploit“ geliefert. Dabei wird noch vor dem Hochfahren der Konsole eine Scroll-Nachricht über dem Bildschirm angezeigt. Die Hacker stellten zudem klar, dass dafür kein Modchip notwendig war. Der Hack lässt sich zudem nicht durch Nintendo in den kommenden Releasen fixen.

Für den Hersteller aus Japan sind das keine gute Nachrichten. Der auf der 34C3 vorgestellte Hack funktionierte nur mit der Firmware in der Version 3.0.0. Die Aussage von Fail0verflow lässt sich so verstehen, dass Nintendo den Fehler nur durch Änderungen in der Produktion der Konsole beheben könnte.

Der Hack lässt sich dafür nutzen um eigenen Code auf der Nintendo Switch auszuführen. Interessierte Entwickler sollten sich dafür die Open Source Library libnx ansehen. Dieser fehlt aktuell aber noch GPU Beschleunigung und Audio Wiedergabe. Der Hack lässt sich zudem nicht für Raubkopien auf der Nintendo Switch nutzen. Die Spiele sind durch einen separaten Mechanismus geschützt.

Die Hacker vom Team-Xectuer haben eine eigene Lösung zum Hacken der Nintendo Switch vorgestellt. Das Video zeigt das Xecuter Logo vor dem Boot-Logo der Nintendo Switch. Zudem kündigte das Team in einem Post im eigenen Forum einen möglichen Modchip für den Frühling 2018 an.

Persönliche Meinung

Noch gibt es keinen Modchip oder eine Möglichkeit Raubkopien auf der Nintendo Switch abzuspielen. Nintendo dürfte die Entwicklung nicht gefallen. Die Konsole hat sich über 10 Millionen Mal verkauft. Sollte in diesen Konsolen ein Fehler bestehen, der nicht durch Software zu fixen ist, wäre das sehr ärgerlich für Nintendo.

Die Nintendo Switch ist eine großartige Konsole und eignet sich für Zuhause und unterwegs. Im Nintendo Switch Testbericht könnt ihr meine Eindrücke zur Konsole lesen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.