Bitcoin kaufen: So einfach geht es und darauf müsst ihr achten

Kryptowährungen wie Bitcoin sind verstärkt in den Medien zu finden. Der rasante Kursanstieg von Bitcoin im Jahr 2017 hat aus der digitalen Währung eher ein Spekulationobjekt als Zahlungsmittel gemacht. Egal wozu Bitcoins eingesetzt werden, dieser Beitrag erklärt, wie ihr Bitcoins kaufen könnt.

Der Kurs scheint nach oben keine Grenzen zu kennen. Auch wenn Bitcoins vom Allzeithoch im Dezember 2017 von 19.843 US-Dollar etwas zurückgekommen sind, gibt es Analysten die den Preis für einen Bitcoin in der Zukunft bei über 500.000 Dollar sehen.

Bitcoin kaufen: So einfach geht es und darauf müsst ihr achten

Wenn ihr euch Bitcoins kaufen möchtet, solltet ihr euch bewusst sein, dass die Kryptowährung sehr spekulativ ist. Wohin die Reise der digitalen Währung geht ist unbekannt. Es kann auch zum Totalverlust kommen. Beim Kauf von Bitcoins sollte nur Geld verwendet werden, das nicht benötigt wird und dessen Verlust zu verschmerzen ist.

Bitcoin wird für unterschiedliche Zwecke verwendet. Von der anonymen Bezahlung von Waren und Dienstleistungen im Internet oder Darknet über Spekulation zur Wertsteigerung bis hin zur Vermeidung von Kapitalverkehrskontrollen in repressiven Staaten.

Bitcoin lässt sich auf unterschiedliche Wege beschaffen. Als Bitcoin startete, war es einfacher die Kryptowährung über Bitcoin Mining auf einem handelsüblichen Computer zu generieren. Das ist zwischenzeitlich zu aufwendig und teuer geworfen. Leistungsstarke Computer und viel Strom wird benötigt.

Beim Kauf von Bitcoins gibt es zwei wesentlich Faktoren. Der Umrechnungskurs mit Gebühren, also wieviel Bitcoin bekommt ihr für eure Euros, und wie schnell stehen euch die Bitcoins zur Verfügung. Je nach Dienstleister gibt es hier wesentliche Unterschiede.

Bitcoin kaufen
Bitcoin kaufen: Mehrere Wege führen zum Ziel (Bild: pixabay.com)

Unterschieden wird zwischen Bitcoin Marktplatz und Bitcoin Börsen. Auf den Marktplatz werden die Käufe und Verkäufe manuell abgewickelt. Ein Käufer muss ein für sich passendes Verkaufsangebot finden. Auf den Bitcoin Börsen erfolgen die Trades automatisiert.

Bitcoin über einen Marktplatz kaufen

Bitcoin lassen sich über einen Marktplatz kaufen. Bitcoin.de ist so ein Marktplatz und mit mehr als 220.000 Kunden der größte Marktplatz Europas. Über Bitcoin.de handeln die Teilnehmer untereinander. Der Marktplatz verwahrt die Bitcoins treuhänderisch. Die EURO-Transaktionen erfolgen direkt zwischen den Bankkonten der Handelsteilnehmer.

Käufer und Verkäufer müssen auf Bitcoin.de selbst zusammen finden. Dafür gibt es eine sich selbst aktualisierende Angebotsplattform. Hier können Gebote und Gesuche eingetragen werden. Bitcoin.de erhebt eine Marktplatzgebühr.

  • 0,8% bei Nutzung des Express-Handels
  • 1,0% bei Nutzung des SEPA-Handels

Da als Zahlungsmethode nur SEPA-Zahlungen (Überweisungen) unterstützt werden, erfolgt der Kauf von Bitcoins über Bitcoin.de mit einem gewissen Zeitverzug. Benötigt ihr die Bitcoins sofort, müsst ihr zu einer Bitcoin-Börse gehen, die den Kauf von Bitcoins über Kreditkarte anbietet.

Wenn ihr euch das erste Mal bei Bitcoin.de anmeldet, dauert es noch ein bisschen länger, da vorher das Konto verifiziert werden muss.

Bitcoin über Börsen kaufen

Es gibt zahlreiche Börsen zum Verkaufen und Kaufen von Bitcoins. Einige der bekanntestes Handelsbörsen sind Bitfinex, Bitpanda, Bitstamp, CEX.IO, Kraken und Paymium. Auch hier müsst ihr nach der Registrierung etwas Zeit mitbringen, bis der Account verifiziert wurde.

Auf Bitcoin Börsen geben Käufer oder Verkäufer einfach den gewünschten Betrag ein. Die Abwicklung übernimmt die Börse.

Einige Der Börsen unterstützen auch Visa und Mastercard als Zahlungsmethode.

Persönliche Meinung

Wenn ihr Bitcoins kaufen wollt, benötigt ihr einen sogenannten Wallet. Es gibt unterschiedliche Wallet-Arten und Wallet-Anbieter. Ein Bitcoin Wallet ist weniger mit dem Girokonto zu vergleichen und mehr wie ein Geldbeutel zu sehen. In diesem Geldbeutel werden die Bitcoins aufbewahrt.

Mit dem steigenden Wert der Kryptowährung steigt auch die Anzahl der Angriffe auf die Nutzer. Dass sich Bitcoins stehlen lassen, ist deshalb nicht neu. Die anonyme Währung ist nicht sicherer als Bargeld. Deshalb ist es wichtig, dass Nutzer ihren Bitcoin-Wallet schützen. Bitcoin Transaktionen lassen sich nicht wie bei einer Lastschrift rückgängig machen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.