Seafile: Abspaltung vom chinesischen Mutterkonzern

Leser die sich mit der Einrichtung einer privaten Cloud, beispielsweise als Alternative zu Dropbox oder Google Drive, beschäftigen, werden von Seafile schon gehört haben. Der Seafile Server und Client steht als Community-Lösung kostenlos für Privatpersonen zur Verfügung und ermöglicht das Aufziehen eines privaten Cloud-Servers. Was viele nicht wussten, Seafile wurde von einem internationalen Team entwickelt und besitzt einen chinesischen Mutterkonzern. Hier kommt es jetzt zu einer Abspaltung.

Der Seafile Server kann auf Windows, vielen Linux-Distributionen und dem Raspberry Pi installiert werden. Clients stehen für fast alle gängigen Betriebssysteme wie Windows, Mac, Android und iOS zur Verfügung. Interessierte die keine Lust auf die Installation haben, können auf bezahlte Cloud-Konten beim deutschen Anbieter zurückgreifen.

Seafile trennt sich vom chinesischen Mutterkonzern
Seafile trennt sich vom chinesischen Mutterkonzern (Bild: Seafile).

Seafile: Abspaltung vom chinesischen Mutterkonzern

Ab sofort wird die deutsche Seafile GmbH nicht mehr mit dem chinesischen Mutterkonzern Ltd. zusammenarbeiten und die Entwicklung von Seafile in Deutschland und Europa unabhängig weiterführen. Seafile gibt an, dass die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus China immer schwieriger wurde. Die Gründe sind zahlreich, einer der wichtigsten ist jedoch, dass die Seafile Ltd. innerhalb eines Jahres die Preise für einige Kunden drei Mal und für einzelne Kunden um bis zu 400 Prozent erhöht hat. Laut der Seafile GmbH hat die Seafile Ltd. der deutschen Partner-GmbH den Zugriff auf die Seafile Professional Sourcen entzogen, obwohl das gegen laufende Verträge verstößt.

Ziel der Seafile GmbH ist eine Weiterentwicklung von Seafile Professional und der Community Edition auf der Version 5.1.8. Dafür wurde ein neues Team in Deutschland zusammengestellt, das die Weiterentwicklung vorantreiben soll. Dabei soll Seafile an sich stabiler und zuverlässiger werden und an Standards orientieren.

Dabei wird es zu einer Reorganisation von wesentlichen Bestandteilen von Seafile kommen, insbesondere auch der API. Die Arbeitsabläufe von Seafile sollen besser integriert werden und die Entwicklung einer schnellen und intuitiven REST-API wurde ebenfalls als Ziel genannt. Weiter liest sich das Statement von Seafile wie folgt:

Wir von der Seafile GmbH sind unseren Kunden gegenüber verpflichtet, eine vertrauenswürdige, sichere und zuverlässige Software zur Verfügung zu stellen. Das können wir aus den genannten Gründen nicht mehr garantieren. Daher bitten wir unsere Kunden und Nutzer dringend, Seafile Versionen nur noch von https://download.seafile.de herunterzuladen.

Persönliche Meinung

Einige der Anschuldigungen der Seafile GmbH gegenüber der Seafile Ltd. lesen sich sehr harsch. Jede Medaille hat zwei Seiten. Wichtig ist, dass die Kunden bei einem Rosenkrieg nicht leiden. Wer an der Software interessiert ist, findet hier auf RandomBrick.de eine Anleitung wie man Seafile auf dem Raspberry Pi installieren kann. Gerade für den kleinen Rechenzwerg eignet sich Seafile hervorragend.

Quelle: Seafile

Kommentar verfassen