N26 mit Apple Pay: So funktioniert das Bezahlen mit dem iPhone

Heute Morgen war es soweit. Nach dem am Montag Abend verschiedene Medien, mal wieder, den Start von Apple Pay angekündigt haben, ist seit Dienstag früh Apple Pay auch wirklich in Deutschland verfügbar. Die Zahl der in 2018 startenden Banken ist überschaubar. N26 ist jedoch mit dabei.

Neben N26 sind auch die fidor Bank, Deutsche Bank, comdirect, boon und bunq mit dabei. Bei der Deutschen Bank erhalten Kunden aber nur eine virtuelle Debit Mastercard. Die Bestellung dauert wohl zwei Werktage.

Deutsche Banken zum Start von Apple Pay
Deutsche Banken zum Start von Apple Pay (Bild: Apple.com).

Zudem sollten Kunden wissen, dass Mastercard, VISA und maestro selbst keine Banken sind, die Apple Pay umsetzen. Nur weil eine Karte in eurem Geldbeutel ein Logo von Mastercard, VISA oder maestro trägt, heißt es nicht, dass diese Karte sofort für Apple Pay verfügbar ist.

N26 mit Apple Pay: So funktioniert das Bezahlen mit dem iPhone

Die Einrichtung von Apple Pay mit N26 geht deutlich schneller als die zwei Tage bei der Deutschen Bank. Innerhalb von wenigen Sekunden ist die N26 Mastercard in der Apple Wallet und sofort zum Bezahlen verfügbar.

Seit heute Morgen wird in der Apple Wallet ein kleines blaues Plus oben rechts angezeigt. Über dieses Plus-Zeichen lassen sich Karten zur Apple Wallet hinzufügen.

Banken müssen die Funktion zum Bezahlen mit Apple Pay in ihren IT-Systemen umsetzen. Karten von nicht teilnehmenden Banken funktionieren nicht. Zudem funktioniert Apple Pay in Deutschland aktuell nur mit Kreditkarten. Die girocard, im Volksmund auch EC-Karte, hat bis jetzt noch keine Bank umgesetzt.

Es gibt vier Wege die N26 Kreditkarte in die Apple Wallet zu bekommen:

  1. Aus der N26 App wird auf die Bestellung gestartet.
  2. Aus der Apple Wallet wird die Kreditkarte abfotografiert.
  3. Apple kennt schon die Karte, da beispielsweise in iTunes hinterlegt.
  4. N26 wird aus den verfügbaren Banken ausgewählt.

Nach dem Antippen des blauen Plus-Zeichen zeigt Apple einige grundsätzliche Informationen zum Apple Wallet. Anschließend lässt sich die N26 Kreditkarte beispielsweise per Bilderkennung in die Apple Wallet laden.

Neben dem Start der Kartenauswahl aus der N26-App bietet Apple auch einer Erkennung von schon bekannten Karten an, beispielsweise wenn die Karte schon in iTunes hinterlegt ist. In meinem Fall kannte Apple die Karte wohl schon, da ich vor einigen Wochen die Karte schon einmal abfotografiert habe um zu testen, ob Apple Pay vielleicht doch funktioniert.

Zusätzlich lassen sich Karten über die Auswahl der teilnehmenden Bank oder per Foto hinzufügen.

Beim Fotografieren wird noch einmal die vollständige Kartennummer der Kreditkarte angezeigt. Zudem muss das Ablaufdatum überprüft und der Sicherheitscode manuell eingegeben werden. Anschließend müssen Kunden den Nutzungsbedingungen zustimmen.

Zur Sicherheit wird an die, bei N26 hinterlegte, Mobilfunknummer ein Code via SMS verschickt. Dieser muss in der Apple Wallet zur Freischaltung der Karte eingegeben werden. Ist die bei N26 hinterlegte Mobilfunknummer die gleiche wie die des iPhones, erkennt die Apple Wallet den Code selbstständig und kopiert diesen. Anschließend ist die N26 Kreditkarte zum Bezahlen am Terminal an der Kasse aktiviert.

Zum Bezahlen mit Apple Pay muss die Apple Wallet geöffnet werden. Das geht beispielsweise durch zweimaliges schnelles Drücken des Home Button, wenn das iPhone gesperrt ist. Bei den neuen iPhones X / XS ohne Home Button ist die Powertaste zweimal zu drücken. Dadurch wird direkt die Apple Wallet geöffnet.

Beim Drücken des Home Button wird via Touch ID die Zahlung über die Apple Wallet direkt freigeschaltet. Ist beispielsweise die Apple Wallet schon geöffnet, muss via Touch ID, Face ID oder Smartphone-PIN (nicht Karten-PIN) die Karte vor der Zahlung erst freigeschaltet werden. 

Diese Authentifizierung via Touch ID, Face ID oder PIN muss für jede Zahlung erneut erfolgen. 

Persönliche Meinung

Jetzt ist Apple Pay auch in Deutschland verfügbar. Über vier Jahre nachdem Apple Pay erstmalig vorgestellt wurde. Noch immer sind viele große und wichtige Banken nicht dabei. Beispielsweise fehlen die Sparkassen und Volksbanken. Von der Postbank ist bis jetzt auch noch keine Rede.

Bei den aktuell verfügbaren Banken fehlt grundsätzlich die girocard. Für 2019 sind aktuell folgende Banken für Apple Pay angekündigt.

Apple Pay Banken 2019
Deutsche Banken die 2019 Apple Pay anbieten wollen (Bild: Apple.com).

Einen Test zu N26 findet ihr ebenfalls hier im Blog. Das Smartphone-Konto überzeugt mit einer einfachen Bedienung und interessanten Funktionen. Allerdings fehlen noch Produkte wie ein Geldmarktkonto oder eine vollwertige Kreditkarte sowie ein Depot.

0 Gedanken zu „N26 mit Apple Pay: So funktioniert das Bezahlen mit dem iPhone

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Du bezahlt noch für dein Girokonto?

Wechsele JETZT zu einem kostenlosen Girokonto inklusive Kreditkarte und spare bis zu 250 Euro pro Jahr.

Konten vergleichen!