Kriminelle übernehmen WhatsApp-Accounts: Trick mit Nummerncode

Für den in Deutschland weiterhin sehr beliebte Messenger WhatsApp kursiert aktuell eine neue Betrugsmasche. Kriminelle versuchen mit einer speziellen Ziffernfolge WhatsApp-Accounts zu übernehmen. Auf folgendes musst du achten.

Die Betrüger schreiben über WhatsApp ihre Opfer an und fordern diese dazu auf, eine spezielle Nummer anzurufen. Die aus Indien bekannte Betrugsmasche kommt zwischenzeitlich immer häufiger in Deutschland vor.

WhatsApp Account wird übernommen

Erkennen lassen sich die betrügerischen Rufnummern an einer Ziffernfolge, die mit einem Sternchen angegeben werden. Für Deutschland lautet die Kombination *21, in bisherigen Fällen – vor allem in Indien – waren der Rufnummer *67 oder 405 vorangestellt.

Die erst einmal nicht gefährlich wirkenden Zahlen und Zeichen sind GSM-Codes. GSM-Codes sind Steuerbefehle für Handy und Smartphones. Genauer gesagt für die Telefon-Funktion. Wird die Zeichenfolge angerufen, wird automatisch eine Rufumleitung oder Rufsperre eingerichtet. Die Betrüger leiten alle Anrufe vom Opfer auf ein Gerät des Angreifers um.

Anschließend übernehmen die Angreife den WhatsApp-Account und hinterlegen ein neues Smartphone. Wurde die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei WhatsApp nicht eingerichtet, reicht ein Kontrollanruf von WhatsApp um ein neues Handy einzurichten.

Außerdem legitimieren sich Betrüger als Nutzer des Accounts und ändern womöglich auch die Rufnummern, sodass sie volle Kontrolle über das Konto erlangen können. Nutzer sollten also nicht bei diesen Nummern anrufen.

WhatsApp Account ist weg

Wer die Nummer anruft verliert den eigenen WhatsApp Account. Das zeigt mal wieder, wie leicht sich WhatsApp hacken lässt. Den WhatsApp Account zurück zu bekommen dürfte sehr schwer sein.

Die Angreifer nutzen die geklauten WhatsApp Accounts um weitere Personen im Kontaktebereich des Opfers anzuschreiben und ebenfalls deren Accounts zu übernehmen.

WhatsApp erklärt selbst auf seiner FAQ-Seite, wie du dich verhalten solltest, wenn dein Account gestohlen wurde.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.