Google Chrome: AdBlocker wirkt sich Torrents aus

Die Betreiber von Torrent-Websites glauben an die gemeinsame Nutzung von Inhalten und setzen daher hauptsächlich auf Werbung, um Einnahmen zu erzielen. Während Anzeigen im Allgemeinen nicht so viel Geld einbringen, könnte sich die Situation für Torrent-Clients mit dem neuen Ad-Blocker von Chrome noch verschlechtern.

Während viele Nutzer bereits Ad-Blocker in ihren Browsern installiert haben, wird die Werbung in Chrome nun automatisch blockiert.

Dies wird zu einem weiteren Rückgang der Einnahmen von Torrent-Websites führen, was für die Betreiber von Torrent-Websites sehr beunruhigend ist und möglicherweise zur Schließung führen könnte.

Was Torrent-Site-Besitzer tun können, um Einnahmen zu generieren

Angesichts des Rückgangs der Werbeeinschaltquoten gibt es immer noch einige Einnahmequellen, die Torrent-Site-Besitzer erkunden können:

Um Spenden bitten

Die meisten Torrent-Websites bitten bereits um Spenden. Dies ist jedoch kein nachhaltiges Einnahmemodell. Es werden zwar einige Einnahmen erzielt, aber sie reichen nicht aus, um die Kosten für Hosting und Hardware zu decken.

Werbeblocker ablehnen

Viele Websites zeigen ihre Inhalte nicht an, wenn sie einen Werbeblocker im Browser eines Besuchers erkennen. In diesen Fällen werden die Benutzer beim Aufrufen der Website darüber informiert, dass sie ihren Werbeblocker deaktivieren müssen, da sie sonst die Inhalte der Website nicht sehen können. Torrent-Sites könnten sich dafür entscheiden, diesem Beispiel zu folgen.

Angebot: Upload-Guthaben zu verkaufen

Jedes Mal, wenn Sie eine Torrent-Datei herunterladen, laden Sie sie gleichzeitig hoch. Auf diese Weise erhalten alle Torrent-Benutzer nicht nur Inhalte, sondern stellen diese auch zur Verfügung, was das Torrent-System am Laufen hält.

Wenn Sie mehr hochladen als Sie herunterladen, erhalten Sie Upload-Guthaben. Wenn Sie z. B. 20 GB heruntergeladen und 24 GB hochgeladen haben, beträgt Ihr Guthaben 4 GB. So können Sie 4 GB mehr herunterladen, ohne ein Defizit zu bekommen.

Wenn Sie ein Defizit an Upload-Guthaben haben, können Sie nicht weiter herunterladen. Um mehr Guthaben zu erhalten, müssen Sie sich also die Zeit nehmen, Inhalte hochzuladen, die Sie bereits heruntergeladen haben. Eine zweite Möglichkeit besteht darin, Guthaben zu kaufen – eine weitere Möglichkeit für die Torrent-Website, Geld zu verdienen. Diese Zahlung kann über Bitcoin oder andere Kryptowährungen erfolgen.

Pirate Coin verwenden

Vor ein paar Monaten führte The Pirate Bay ein eintägiges Experiment durch, bei dem sie einen Miner auf ihren Such- und Kategorieseiten einfügten. Nutzer, die diese Seiten aufriefen, teilten unwissentlich ihre Rechenleistung mit der Website, die sie dann zum Mining von Monero-Münzen nutzte. Viele Besucher der Website bemerkten einen sprunghaften Anstieg ihrer CPU-Auslastung und verstanden erst, warum, als Pirate Bay später einen Blog-Beitrag über ihr Experiment veröffentlichte.

Es wird vorhergesagt, dass andere Torrent-Websites mit The Pirate Bay zusammenarbeiten könnten, um eine neue Kryptowährung, den Pirate Coin, zu schürfen, der dann verwendet werden könnte, um zusätzliche Funktionen wie HD-Streaming oder vorrangige Downloads zu kaufen. Sie könnte auch zum Kauf von Upload-Guthaben verwendet werden.

Von den vier Optionen scheint der Pirate Coin die nachhaltigste zu sein. Die Entscheidung, ob man Mining betreiben möchte, sollte jedoch vom Nutzer selbst getroffen werden. Es ist auch wichtig, dass das Mining nicht so viel Strom verbraucht, dass der Nutzer einen großen Unterschied in seiner CPU-Auslastung bemerkt.

Langfristige Auswirkungen – Werden andere Websites das Pirate Coin-Modell übernehmen?

Neben Torrent-Websites erzielen auch viele andere Websites Einnahmen aus Werbeeinblendungen, und mit dem neuen Chrome-Werbeblocker werden ihre Gewinne wahrscheinlich ebenfalls sinken. Da es nur wenige Verdienstmöglichkeiten gibt, könnte dies möglicherweise zu einer weit verbreiteten Annahme des Pirate Coin-Modells führen.

Wir können jedoch nicht sicher sein, dass alle Websites ihre Mining-Aktivitäten vernünftig einschränken. In Verbindung mit der wahrscheinlichen Aufhebung der Netzneutralität und den daraus resultierenden Verzögerungen durch die Internetanbieter könnte dies die Internetgeschwindigkeit auf ein Schneckentempo verlangsamen.

Egal was du über Torrent herunterlädst, oder hochlädst, du solltest nie ohne einen VPN Torrent nutzen. Im großen VPN Vergleich findest du eine sehr gute Auswahl an VPN Dienste.

NordVPN Logo
  • Standort: Panama
  • Server: 5.400
  • Länder: 59
  • Anzahl Geräte: 6
  • Onion-Server für Tor
  • P2P-Server
  • Bezahlen mit Kryptowährungen: Ja
  • Ab 2,99 Euro pro Monat

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.