Garmin Edge 530 Testbericht

Die 5er-Serie von Garmin war in der Vergangenheit die einfachere der Edge-GPS-Computer für diejenigen, die leistungsorientierte Statistiken suchen. Die leistungsstärkeren Edge 8- und 10-Geräte sind bei denjenigen beliebt, die eine Navigationshilfe für ihren Lenker suchen. Mit dem Edge 530 hat Garmin jedoch seine Fähigkeiten verbessert und ihn näher an die Spitzenmodelle herangebracht.

Er ist sogar so leistungsfähig, dass sich die Fahrer fragen werden, ob sie überhaupt noch ein fortschrittlicheres Gerät benötigen.

Erscheinungsbild Garmin Edge 530

Legt man den Edge 530 neben den teureren Edge 830, ist es schwierig, die beiden Computer zu unterscheiden. Die Gehäuse haben jetzt die gleichen Abmessungen, und es sind nur die zusätzlichen fünf seitlich angebrachten Tasten des 530, mit denen man die beiden unterscheiden kann. Der Bildschirm wurde von dem 2,3-Zoll-Bildschirm des Edge 520 auf den gleichen 2,6-Zoll-Bildschirm wie beim Edge 830 vergrößert und bietet nun einen viel größeren sichtbaren Bereich, der auf einen Blick leichter zu erkennen ist.

Standard-Funktionen Garmin Edge 530

Garmin hat die Halterung mit Vierteldrehung auch für den Edge 530 verwendet und das aus gutem Grund: Sie funktioniert einfach. Das Basispaket umfasst eine Außenhalterung und mehrere Standardhalterungen, mit denen du den Edge überall anbringen kannst, wo du möchtest. Außerdem gibt es ein Halteseil, um das teure Gerät im Falle eines Missgeschicks vor Verlust zu schützen. Wenn du dich für das Sensorbündel entscheidest, liefert Garmin für zusätzliche 50 Euro Geschwindigkeits-, Trittfrequenz- und Herzfrequenzsensoren mit.

Die Akkulaufzeit des Edge 530 ist mit angegebenen zwanzig Stunden hervorragend, und das entspricht ziemlich genau dem, was ich unter realen Bedingungen festgestellt habe. Volle Gerätekonnektivität wird durch ANT+, Bluetooth Smart und WiFi abgedeckt.

Garmin Edge 530
Garmin Edge 530 (Bild: randombrick.de).

Die Einrichtung ist für jeden, der mit der Garmin-Schnittstelle vertraut ist, einfach. Der Ladevorgang ist schnell und die Satellitenverbindung ist fast sofort verfügbar. Der Startbildschirm ist einfach und zeigt deine Wahl des Aktivitätsprofils an. Du kannst dich für Rennrad, Indoor oder Mountainbike entscheiden. Scrollt man mit den linken Tasten nach unten, gelangt man zum Hauptmenü, scrollt man nach oben, erscheint ein Statusbildschirm, der den aktuellen Batteriestand, die angeschlossene Hardware und allgemeine Informationen anzeigt. Die Steuerung ist für Garmin-Einsteiger nicht sofort intuitiv, für Garmin-Kenner jedoch gewohnt.

Die obere rechte Taste dient als OK-Taste und die untere Taste dient als Zurück-Taste, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren. Ich fand die Scroll-Tasten ein wenig schwierig zu bedienen, wenn man Handschuhe trägt, da sie wenig Rückmeldung geben und manchmal etwas zu nah beieinander liegen.

In jedem Aktivitätsprofil kannst du die Reihenfolge und die Art der sechs Hauptdatenbildschirme individuell anpassen. Dazu gehört ein vollständig einstellbarer Bildschirm, auf dem du bis zu zehn verschiedene Datenmetriken anzeigen kannst. Diese können aus einer Vielzahl von Optionen ausgewählt werden, einschließlich einiger ziemlich komplexer Trainingsmetriken wie TSS und Drehmoment-Effektivität. Es ist leicht, sich mitreißen zu lassen, aber es ist auch leicht, einfache Daten anzuzeigen, damit du einfach mit deiner Fahrt weitermachen kannst.

Garmin Edge 530
Garmin Edge 530 (Bild: randombrick.de).

Einer der Hauptbereiche, in denen sich der Edge 530 gegenüber dem Edge 520 verbessert hat, sind seine Navigationsfunktionen. Im Vergleich zu den Edge-Geräten mit Touchscreen ist es immer noch mühsamer, auf der Karte zu navigieren, da man auf Tasten angewiesen ist. Außerdem fehlen adressspezifische und POI (Point of Interest)-Routen, die man bei den höherwertigen Modellen findet.

Die Berechnungszeit der Route ist dank eines schnelleren Prozessors deutlich besser als bei früheren Versionen, aber je nach Länge der Route und deinem Standort kann es immer noch bis zu dreißig Sekunden dauern, bis die Route navigationsbereit ist. Trotz dieser Kleinigkeiten ist es jetzt ein wirklich fähiger und vor allem zuverlässiger Navigationscomputer und kein Fahrradcomputer mit Navigationsfunktionen.

Um beim Thema Navigation zu bleiben: Ein Bereich, den Garmin bei dieser neuesten Generation von Computern forciert hat, ist die Kompatibilität mit Apps von Drittanbietern. Auf der neuen Connect IQ-Funktion sind einige Apps vorinstalliert, darunter Strava Routes und Komoot, mit denen man Routen einfach auf dem heimischen Computer erstellen und auf das Gerät übertragen kann. Es gibt eine ganze Reihe weiterer Apps, die du auf deinem Edge 530 installieren kannst, genau wie bei deinem Smartphone, einschließlich Spiele, wenn du dir die Zeit vertreiben möchtest.

Zusätzliche Funktionen Garmin Edge 530

Der Edge 530 ist vollgestopft mit neuen Leistungs- und Trainingsfunktionen, von denen einige ziemlich clever sind und von Edge-Besitzern fast universell genutzt werden können. Eine davon, ClimbPro, ist möglicherweise die beste und schlechteste Funktion, die von deiner Stimmung und deinem Energielevel während der Fahrt abhängt.

Während du einer geladenen Route folgst, zeigt ClimbPro automatisch einen speziellen Datenbildschirm an, der einen bevorstehenden Anstieg beschreibt. Hier werden die verbleibende Distanz, die Steigung und die durchschnittliche Steigung angezeigt, die noch zu bewältigen sind, sowie eine farbkodierte Grafik des Anstiegs. Ziemlich praktisch, um auf einer Fahrt Energie zu sparen, aber auch deprimierend, wenn angezeigt wird, wie viele Steigungen auf einer Fahrt noch zu bewältigen sind, wenn es so aussieht, als hätte man seine gesamte Energie verbraucht.

Eine weitere nützliche Funktion des neuen Edge 530 ist die Möglichkeit, während der Fahrt Ernährungs- und Trinkwarnungen einzustellen. Das mag wie eine Spielerei klingen, ist aber tatsächlich ein sehr nützliches Tool, vor allem, wenn man wie ich eine ganze Fahrt hinter sich gebracht hat und mit fast leerer Flasche zurückkommt.

Da die Flüssigkeitszufuhr nachweislich einen großen Einfluss auf die Leistung hat, kann es helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Es funktioniert in Verbindung mit deinem programmierten Profil (Gewicht und Geschlecht), und die Warnmeldungen basieren auf den von Garmin vorgegebenen Kalorienvariablen und berücksichtigen auch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Garmin Edge 530
Garmin Edge 530 (Bild: randombrick.de).

Wenn du möchtest, kann der Edge 530 auch als kleiner Coach fungieren, der dich bei der Erreichung deiner Ziele für 2022 unterstützt. Denn er verfügt über eine Vielzahl zusätzlicher Trainingskennzahlen und -statistiken, mit deren Hilfe du deinen Erfolg ermitteln und verfolgen kannst. Die meisten sind ohne zusätzliche externe Hardware zugänglich, aber einige, wie FTP und Recovery Advisor, erfordern die Verwendung eines Leistungsmessers und/oder eines Herzfrequenzmessers, um Daten zu sammeln.

Daten machen süchtig und mit der Möglichkeit, FTP, Erholung, Trainingsstress und deiner Leistungskurve (die deine maximale Leistung für bestimmte Zeiten angibt) zu verfolgen, macht das Training, wie man so schön sagt, mehr Spaß. Für jede der Messgrößen gibt es einen eigenen Datenbildschirm, damit man sie nach einer Fahrt leichter verfolgen kann, während man sein Erholungsgetränk zu sich nimmt.

Der letzte Punkt, den der Edge 530 gegenüber seinen Vorgängern verbessert hat, ist die Möglichkeit, ganze Trainingspläne auf dem Gerät anzuzeigen. Früher musste man über einen Computer auf Garmin Connect zugreifen, um die Details der Pläne vollständig zu erfassen. Aber jetzt sind diese Informationen auf dem Gerät etwas leichter zugänglich. Das heißt, wenn du Training Peaks oder andere spezifische, auf Coaching-Software basierende Trainingspläne verwendest, kannst diese nun vollständig auf den Edge hochgeladen werden, was das Leben einfacher und effizienter macht. Das ist besonders nützlich, wenn du in aller Herrgottsfrühe aufstehst, um eine Trainingseinheit zu absolvieren.

Fazit

Der Edge 530 ist möglicherweise der beste Fahrradcomputer, den Garmin je hergestellt hat. Er hat vielleicht nicht den Touchscreen des 830 oder die Smartphone-Statur des 1030, aber er leistet hervorragende Arbeit, indem er die Leistung und Funktionalität dieser beiden Computer nachahmt und sogar erreicht, nur für viel weniger Geld. Es ist auch schwer, einen Konkurrenten zu finden, der in Bezug auf das Preis-/Leistungsverhältnis mithalten kann. Wenn ich pingelig sein sollte, dann ist die Position, die Größe und das Feedback der Tasten nicht perfekt, aber das ist wirklich das Einzige, was sie zurückhält.

Vorteile

+ Intuitiv zu bedienen
+ Zugriff auf sehr viele Daten
+ Anpassbar dank Connect IQ

Nachteile

– Größe/Taktilität der Tasten
– Mangel an detaillierten Navigationsfunktionen
– Mirco-USB

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.