Dropbox Paper: Offene Beta gestartet

Dropbox baut seinen Dienst weiter aus und erweitert den Cloud-Speicher um eine Office-Funktion. Ähnlich wie bei Google Drive werden die Dokumente direkt in Dropbox erstellt und dort bearbeitet. Der Dienst läuft unter dem Namen Dropbox Paper und ist diese Woche von der geschlossenen Beta in die offene Beta gestartet. 

Interessierte Dropbox-Nutzer können ab sofort Dropbox Paper selbst ausprobieren. Aktuell ist Dropbox Paper nur über den Webbrowser verfügbar. Apps für Smartphones sollen aber zeitnah kommen. Der Dienst fokussiert von Anfang an auf das gemeinsame Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten im Team.

Dropbox Paper zum Bearbeiten von Dokumenten
Dropbox Paper zum Bearbeiten von Dokumenten (Bild: Dropbox Pess Images).

Dropbox Paper: Offene Beta gestartet

Im Unterschied zu Microsoft Office oder Google Drive gibt es unter Dropbox Paper nur einen Dateityp. Das ist ein Dokument in dem Anwender Texte, Bilder, To-Do Listen oder Tabellen erstellen können. Die Arbeit an einem Dokument ist nicht auf eine Person beschränkt. Mehrere Personen können gleichzeitig an einem Dokument arbeiten. Interessant ist auch, dass Dropbox Paper das Einbinden von Videos erlaubt. Hier fühlt sich der Dienst eher wie eine Webseite oder ein Blog an und weniger als ein Word-Dokument.

Zusätzlich lässt sich Dropbox Paper mit dem Google Kalender verbinden. Hier erstellt Dropbox Paper eine Dokument für das nächste Meeting und teilt dieses mit allen Teilnehmern des Meetings. Interessant ist auch, dass sich einzelne To-Do Punkte im Dokument als Aufgaben unterschiedlichen Personen zuordnen lassen. Dazu ist ein einfaches @Personen_Name notwendig.

Persönliche Meinung

Dropbox Paper lässt sich ab sofort über diesen Link ausprobieren. Der Dienst ist noch in der Beta-Phase und momentan nur in englischer Sprache verfügbar. Apps für Smartphones sollen folgen. Auf den ersten Blick sieht Dropbox-Paper sehr rudimentär und schlicht aus. Auf den zweiten Blick enthält der Dienst aber alle wichtigen Funktionen für das gemeinsame Arbeiten. Viele Funktionen die Word den Nutzern bietet, werden entweder nie verwendet oder kommen eher schlecht zum Einsatz. Für Power-User ist Dropbox Paper dafür nichts.

Benutzer können gemeinsam an einem Dokument arbeiten, Aufgaben sich gegenseitig zuweisen, Inhalte kommentieren und sogar Videos einbinden. Dropbox Paper fühlt sich mehr wie ein kollaborativ geführter Blog-Post als ein Word-Dokument an. Der Cloud-Dienst baut die Funktionen kontinuierlich aus und hat erst vor einiger Zeit Dropbox in den Facebook Messenger integriert.