Drittanbietersperre als Schutz vor Abofallen einrichten

Im Beitrag zur WhatsApp Abofalle wurde das Thema Drittanbietersperre schon kurz angesprochen. Da das Thema (leider) weiterhin wichtig ist, soll an dieser Stelle noch einmal ausführlich auf das Thema WAP Billing und Drittanbietersperre eingegangen werden, und wie sich der Nutzer vor unerwünschten Abbuchungen über die Mobilfunk-Rechnung schützen kann.

Nimmt man es genau, beruht das Problem auf einem Mobilfunk-Standard, den keiner (kaum einer) heute mehr in Deutschland benutzt. Das WAP (Wireless Application Protocol) ist ein technischer Standard, um auf Mobiltelefonen Webseiten aufrufen zu können. Um es nicht all zu technisch zu machen die Kurzform. Werden Webseiten über einen WAP Browser aufgerufen, erfolgt die Kommunikation zwischen Mobiltelefon und Webserver über dazwischen geschaltete Computer, die die Daten komprimieren und für das Mobiltelefon aufbereiten. Die WAP stammt aus einer Zeit, als Datenverbindungen sehr teuer und langsam waren.

Was ist WAP Billing?

WAP Billing wurde zu dieser Zeit eingeführt. Die Technologie dahinter hat eher einen praktischen als bösartigen Gedanken. Der Nutzer sollte über WAP Billing einfach und bequem Inhalte von WAP Seiten kaufen und diese direkt über seine Mobilfunk-Rechnung bezahlen können. Der Kunde muss sich nicht extra für die Zahlung registrieren oder Zahlungsdaten angeben und kann den Kauf mit einem einzigen Klick tätigen.

Besitzt die Firma, die WAP Billing nutzt, einen Factoring Vertrag mit dem Mobilfunk-Provider, kann der zu zahlende Betrag direkt über die Mobilfunk-Rechnung eingezogen werden. Das Problem für den Kunden ist, dass sich solche Zahlungen schwer stoppen lassen und es sehr mühsam für den Kunden ist, falsche Zahlungen zurück zu fordern.

Abofallen werben mit WhatsApp Funktionen (Bild: WhatsApp Logo).
Abofallen werben mit WhatsApp Funktionen (Bild: WhatsApp Logo).

Was sind Drittanbieter?

Drittanbieter sind in diesem Fall Unternehmen, die Leistungen und Dienste anbieten und diese über WAP Billing abrechnen. Diese Premiumdienste tauchen auf der Mobilfunk-Rechnung als „Leistungen Dritter“ auf und können Dienste wie Parkscheine, Bahntickets, Logos, Klingeltöne, Gewinnspiele oder Abstimmungen (Votings) beinhalten. Der Service wird von einem Dritten im eigenen Namen über das Mobilfunknetz angeboten und vom Kunden über die Mobilfunk-Rechnung bezahlt.

Was sind Abofallen?

Eine Abofalle ist ein Vertrag, der dem Verbraucher untergeschoben wird. Das heißt, bei Vertragsabschluss war es für den Verbraucher nicht ersichtlich, dass er einen Vertrag abschließt. Abofallen sind in der Regel keine einmalige Zahlungen sonder haben eine Laufzeit, wie ein Abonnement, über 24 Monate. Oft sind solche Verträge jedoch nicht rechtskräftig, da vor Vertragsabschluss der Verbraucher auf bestimmte Vertragsbestandteile hingewiesen werden muss und können somit angefochten werden. Personen mit betrügerischen Absichten stört die Rechtslage selbstverständlich nicht.

Bei Abofallen über WAP Billing wird der Nutzer durch ein verlockendes Angebot auf eine Seite gebracht, über die letztendlich alle nötigen Informationen zum WAP Billing über das Smartphone abgerufen werden können. Die Bestätigung erfolgt durch einen unscheinbaren Klick auf ein „Weiter“ oder so. Der Vorgang läuft im Hintergrund, der Kunde ist machtlos und oft ahnungslos.

Wie sperre ich Drittanbieter?

Durch eine Änderung im Telekommunikationsgesetz sind alle Netzbetreiber gesetzlich verpflichtet, ihren Kunden auf Antrag und kostenlos eine Drittanbietersperre einzurichten. Dadurch wird effektiv das WAP Billing unterbunden und der Kunde ist vor einer Abofalle über WAP Billing sicher. Je nach Netzbetreiber gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen, um die Sperre zu beantragen. Schaut dazu in die jeweiligen FAQs auf der Webseite des Providers oder schreibt im Zweifelsfall einen formlosen Brief. Die Links zu den vier großen Mobilfunkanbieter in Deutschland:

Persönliche Meinung

Viel dazu sagen kann man wohl nicht ohne sich über das perfide Verhalten von Betrügern aufzuregen. Es empfiehlt sich die Drittanbietersprerre vorsorglich vom Provider einrichten zu lassen. Mir ist kein Dienst bekannt, der WAP Billing aktiv benötigt und sollte es welche geben, werden in der Regel auch andere Zahlungsmöglichkeiten angeboten.