Deutsches Fernsehen: Noch immer in den 90ern und unerträglich

FernsehenSeit nunmehr fast 16 Monaten wohne ich Manchester und obwohl vieles auf der Insel dem in Deutschland ähnelt oder gar gleich ist, gibt es auch gravierende Unterschiede. Einige habe ich erwartet wie zum Beispiel das Essen, andere kamen überraschend, wie etwa das Fernsehen. In Deutschland habe ich so gut wie kaum ferngesehen. Gelegentlich Two and A Half Men oder einige der CSI oder Navy CIS Folgen, pro Tag dürfte ich aber auf einen Durchschnitt von 30 bis 60 Minuten gekommen sein. Besonders am Wochenende bliebt der TV aus, da ich das Programm als unerträglich und reine Zeitverschwendung empfand. Bevor es hier nun weitergeht einen Disclaimer vorweg: Folgendes ist meine Meinung und manch einer mag dem widersprechen. 

Ich persönlich konnte mich mit dem TV-Programm in Deutschland überhaupt nicht identifizieren. Besonders die öffentlich-rechtlichen Sender sprechen mich nicht. Das fängt beim verstaubten Format der 20 Uhr Nachrichten an und geht bis zu den angebotenen Filmformaten. Mir sagt weder Tatort zu, noch gefällt mir Polizeiruf 110 und Wetten, dass … ? hat schon längst an Klasse verloren. Außer den kostenlosen Zugang zu Filme in HD, bieten die öffentlich-rechtlichen Sender nichts was auch die privaten Sender nicht hätten und sind somit ihr Geld (Rundfunkgebühren – GEZ) absolut nicht wert. Dass das nicht nur meine Meinung ist, lässt sich auch am sinkenden Marktanteil in allen Altersgruppen außer den über 60 jährigen erkennen. Das Durchschnittsalter der ARD und ZDF Zuschauer beträgt 60 Jahre.

Aber auch die privaten Sender sind nicht besser. Nein, eher schlechter. Während die öffentlich-rechtlichen Inhalte mich einfach nicht ansprechen, schäme ich mich bei den Top-Produktionen der Privaten regelrecht! Während das erste Mal Big Brother oder das erste Mal Popstars interessant war, sehen wir heute Reality-Shows und Casting-Shows am laufenden Band, oft nur noch darauf ausgelegt sich über die untalentierten Kandidaten lustig zu machen während die wirklichen Talente eher früher als später wieder von der Bildfläche verschwinden. Shows wie Ich bin ein Star, holt mich hier raus oder Das perfekte Promi Dinner haben meiner Meinung nach absolut keinen Mehrwert und lösen Fremdschämen sowie Mitleid bei mir aus. Das ist für keine Unterhaltung.

Eine zeitlang mochte ich die Reportagen auf DMAX, n-tv und N24. DMAX wiederholt sich zwischenzeitlich was einen Mangel an neuem Material zeigt, welches großteils aus den USA kommt. Das ist nichts schlechtes. Die Krabbenfischer oder Bear Grylls finde ich interessant und kurzweilig. Gleiches gilt für die Reportagen auf n-tv welche aber immer öfters Material von Pro7 Galileo enthielten, ebenfalls an Qualität verloren und sich zudem sehr häufig wiederholten.

BBC iPlayer

Fernsehen muss für mich zwei Dinge bieten: Unterhaltung oder Bildung, am Besten beides. Und überraschenderweise bietet das britische Fernsehen genau das. In Großbritannien muss man eine TV Lizenz erwerben, ähnlich der deutschen Rundfunkgebühren nur spielt Radio hören keine Rolle. Wer über TV, PC oder Smartphones fernsieht oder aufnimmt muss jährlich 145,50 Pfund zahlen, in etwa 175€. Meine persönliche Meinung, im Gegensatz zum deutschen Fernsehen sind die 175€ ihr Geld wert. Schon allein die BBC (British Broadcasting Corporation), ähnlich den deutschen öffentlich-rechtlichen Sendern, produziert Sendungen, Serien, Dokumentationen und Filme da werden ARD und ZDF blass und sollten sich schämen gehen. Zudem bietet die BBC via BBC iPlayer seit 2007 einen Online Streaming Service an, der die letzten sieben Tage rückwirkend zur Verfügung stellt. Der iPlayer unterstützt alle gängigen Smartphone und Tablet Platformen, Konsolen und einige andere Streaming Geräte. Wohlgemerkt, alles kostenlos. Bekannte BBC Produktionen die man auch in Deutschland kennen dürfte sind unter anderem Dr. Who und Top Gear. Zu meinen Favoriten zählen zudem The Great British Bake Off sowie The Frozen Planet. Ebenfalls sehr schön, die BBC überträgt die Formel 1, OHNE WERBUNG, nimm das, RTL! Wie im alles in der Welt kann man eine Liveübertragung mit Werbeblöcke unterbrechen? Würde sich Sat.1 das beim Fußball trauen wäre der Aufschrei groß!

Aber auch die privaten Sende empfinde ich hier deutlich angenehmer. Viele Strahlen ebenfalls in HD aus, es kommen deutlich mehr Spielfilme oder bekannte amerikanische Serien, deutlich weniger Talk Shows und pseudo Reality-Shows (ja ich schau in ihre Richtung Frau Salesch). Das ganze „Hartz IV“ TV ist in Großbritannien deutlich abgespeckt und nicht ganz so schlimm. Man findet mehr Programme bei denen man etwas lernen kann (Kochshows, Hauskauf oder Dokumentationen über Hausbau oder Renovierung).

Bauer sucht Frau

Nicht alles trifft meinen Geschmack, aber das muss es ja auch nicht. Ich finde aber problemlos etwas zum Anschauen wenn mir danach ist, da alle großen TV Sender ebenfalls passende OnDemand Dienste haben die wirklich problemlos und gut funktionieren. Und selbst ohne Internet, für die Top Kanäle findet sich oft einen um eine Stunde verzögerter Zwillingssender. Für Channel 4 findet man einen Channel 4+1, das bedeutet, man sieht einfach alles eine Stunde später.

Jetzt frage ich mich, tue ich den deutschen TV Sendern unrecht? Ich glaube nicht. Jeder Haushalt muss Rundfunkgebühren für die öffentlich-rechtlichen Sender bezahlen die eine Zuschauergruppe von im Schnitt von 60 Jahren haben. Die privaten Sender verbrauchen ihre Werbemillionen für Produktionen wie Baucher sucht Frau oder Casting-Shows und wollen zusätzlich noch einen Aufpreis wenn man den Müll in HD sehen möchte. HD sollte kein Feature sein für das man bezahlen muss, sondern der nächste logische Schritt wie von schwarz-weiß zu Farbfernsehen. Neue Ideen und Technologien werden nicht oder nur langsam und zudem kostenpflichtig umgesetzt. Richtig gute und neue TV Serien werden ebenfalls hinter Pay-TV wie RTL-Crime versteckt während man altbekanntes zum x-ten Mal wiederholt.

Zusammenfassend ist vieles im deutschen Fernsehen (für mich) Zeitverschwendung, Volksverblödung, die falsche Zielgruppe und sein Geld nicht Wert! Die Krux für die TV Sender, rennen die Zuschauer davon, sinken die Einnahmen über Werbung, steht weniger Geld für neue Produktionen zur Verfügung. Das Gute, ich kann mir kaum vorstellen, dass Fernsehen in Deutschland noch schlechter werden kann.

Kommentar verfassen