Das ArcaBoard: Ein weiteres Hoverboard ist verfügbar

Zurück in die Zukunft versprach uns Hoverboards deutlich früher als diese jetzt verfügbar sind. Trotzdem tauchen in letzter Zeit immer häufiger Konzepte und sogar funktionierende Hoverboards auf. Viele sind noch weit von der Idee aus dem Film entfernt, die Grundidee stimmt jedoch. Ein weiterer Anbieter für Hoverboards will ArcaSpace mit dem ArcaBoard sein.

Im Gegensatz zu den Hoverboards die über Amazon verkauft und in China produziert werden, aber letztendlich nur Rollen haben und eine Segway-ähnliche Technologie verwenden, schwebt das ArcaBoard wirklich. Und im Unterschied zum Lexus Hoverboard ist das Arcaboard käuflich erwerbbar und funktioniert auf jedem Untergrund.

ArcaBoard Hoverboard
Das ArcaBoard Hoverboard im Einsatz (Bild: AcraSpace).

Das ArcaBoard: Ein weiteres Hoverboard ist verfügbar

ArcaSpace bewirbt das ArcaBoard als erstes richtiges Hoverboard das über jedes Terrain schweben kann. Egal ob Straße, Wüste, felsiger Untergrund oder Wasser. Das ArcaBoard verspricht das zu leisten was das Hoverboard aus Zurück in die Zukunft auch kann.

Das ArcaBoard wird durch 36 extrem starke elektrische Ventilatoren (Mantelpropeller) mit einer maximalen Schubkraft von 200 kgf (430 lbs) angetrieben. Das Hoverboard verfügt über eine Steuerungseinheit zur Regulierung der Stabilität während dem Flug. Über diese Steuerungseinheit zur Stabilisierung können Nutzer das Smartphone zur Steuerung des ArcaBoards verwenden. Für die volle Hoverboard-Erfahrung lässt sich die Steuerungseinheit deaktivieren und der Nutzer kann das AcraBoard mit dem Körpergewicht steuern und lenken.

ArcaBoard Konstruktion
Die Konstruktion des ArcaBoards (Bild: ArcaSpace).

Das ArcaBoard ist etwas größer als ein Skateboard und verfügt über 272 PS. Diese Leistung will mit entsprechend Energie versorgt werden, ansonsten ist der Spaß schnell vorbei. Das Gehäuse des Hoverboards beherbergt die Mantelpropeller (Electric Ducted Fans), die Steuerungseinheit sowie die Batterien für den Antrieb. Das Board wurde so entwickelt, dass selbst beim Ausfall mehrerer Mantelpropeller genügen Leistung übrig bleibt um den Flug fortzusetzen. Das ArcaBoard wird mit einem Ladegerät ausgeliefert, das die internen Batterien in 6 Stunden vollständig auflädt.

ArcaBoard auf Straße
Das ArcaBoard auf Straße (Bild: ArcaSpace).

Das ArcaBoard ist in den Farben beige, blau und grün lieferbar und kostet satte 19.900 US Dollar. ArcaSpace spricht von einem Liefertermin im April 2016, wobei die Bestellungen der Reihe nach ausgeliefert werden. Versandkosten werden vor der Auslieferung extra kommuniziert.

ArcaBoard in grün
Das ArcaBoard kostet stattliche 19.900 US Dollar (Bild: ArcaSpace).

Optional können Kunden das ArcaDock kaufen. Dieses lässt sich schnell und ohne zusätzliche Kabel am ArcaBoard befestigen. Die zusätzliche Einheit ermöglicht das Laden der internen Batterien des Hoverboards in 35 Minuten und ist somit um ein vielfaches schneller als das Standardladegerät des ArcaBoards. Das ArcaDock ist ebenfalls in den Farben beige, blau und grün erhältlich und kostet 4.500 US Dollar.

ArcaDock für ArcaBoard
Das ArcaDock lädt das ArcaBoard in 35 Minuten auf (Bild: ArcaSpace).

Quelle: ArcaSpace

Kommentar verfassen