Auch Microsoft arbeitet an Google Glass Konkurrent

MicrosoftDas Wall Street Journal berichtet, dass Microsoft verschiedene Prototypen testet, die wie Google Glass mit dem Internet verbunden sind. Obwohl Smart Glasses momentan eine Nischenkategorie und Produkte kaum erhältlich sind, zeigen die medial kontrovers diskutierten Google Glasses, dass Interesse vorhanden ist. Es wäre fatal für Microsoft wie beim Smartphonemarkt ein weiteres mal ins Hintertreffen zu geraten. 2007 hat Steve Ballmer lachend die Gefahr nicht erkannt: „There’s no chance that the iPhone is going to get any significant market share. No chance. It’s a $500 subsidized item. They may make a lot of money. But if you actually take a look at the 1.3 billion phones that get sold, I’d prefer to have our software in 60% or 70% or 80% of them, than I would to have 2% or 3%, which is what Apple might get.“ – Business Insider. Heute hat Microsoft mit Windows Phone einen einstelligen Marktanteil.

Die 2012 vorgestellte und 2013 an ausgewählte Kunden ausgelieferte Google Glass Explorer Edition verdeutlicht das technisch Machbare. Der technische Fortschritt bei Smartphones hat Chips kleiner, energiesparender und zugleich schneller werden lassen. Google setzt zugleich auf ein Marketingkonzept um die optische Akzeptanz der Brille zu erhöhen. Der wichtigste Punkt ist jedoch die Integration der Google eigenen Dienste wie Google Maps oder Google Now. Wer hier Pioneerarbeit leistet, hat auf Jahre einen signifikanten Vorsprung vor der Konkurrenz und bei geschickter Umsetzung die Chance wichtige Marktanteile zu ergattern.

Quelle: Wall Street Journal, LA Times, Microsoft

Ein Gedanke zu „Auch Microsoft arbeitet an Google Glass Konkurrent

Kommentar verfassen