Apple Event: iPad Air, iPad mini Retina und MacBook Pro Retina

Am Dienstagabend fand besagter Apple Event statt. Die Gerüchteküchte hatte einiges vorab enthüllt, lag aber teilweise auch falsch. Vorerst kein Touch ID und Gold bei den iPads. Die Leaks konnten zudem nicht die neue Namensgebung des 9.7 Zoll Tablets preisgeben: iPad Air. Vorab bestätigt wurden dafür iPad mini Retina und die deutlich dünneren Außmaße des iPad Airs. Aber der Reihe nach:

iPad AiriPad Air: Das neue 9.7 Zoll Tablet hat deutlich abgespeckt. 28% leichter, 20% dünner und 24% weniger Volumen als sein Vorgänger. In Zahlen: 469 Gramm und 7,5 mm dünn. Der Rahmen links und rechts des Retina Displays ist dünner geworden wodurch das iPad Air nun optisch dem iPad mini ähnelt. Auch das Innenleben erhielt ein deutliches Upgrade. Mit dem energiesparenden A7 Chip auf Basis der 64-Bit Architektur zieht das iPad Air mit dem iPhone 5S gleich und das bei gleichbleibender Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden. Hinzu kommt, ebenfalls wie beim iPhone 5S, der M7 Coprozessor der Bewegungsdaten des iPad Air mithilfe der Daten von Beschleunigungssensor, Gyrosensor und Kompass aufzeichnet. Das Retina Display hat eine Auflösung von 2048 x 1536 und mehr als 3,1 Millionen Pixeln. Mit zwei Antennen und MIMO Technik hat sich die WLAN Übertragungsrate verdoppelt und erreicht nun 300MBit/s, zudem werden weitere LTE Bänder weltweit unterstützt. Selbstverständlich kommt das iPad Air mit iOS 7 und optionalem neuen Smart Case und Smart Cover. Erhältlich ab dem 1. November online und im Apple Store, beginnt das iPad Air bei 479 € und es stehen Speicher von 16, 32, 64 und 128 GB mit und ohne LTE zur Auswahl.

iPad mini RetinaiPad mini Retina: Das 7.9 Zoll große Tablet verfügt nun ebenfalls ein Retina Display. Mit 2048 x 1536 Pixel besitzt es die gleiche Auflösung wie das iPad Air. Richtig spannend wird es im Innenleben des iPad mini. A7 Chip auf Basis der 64-Bit Architektur und M7 Coprozessor. Genau die gleiche Technik wie beim iPad Air und iPhone 5S. Das kleine Tablet steht den teureren Produkten um nichts nach. Auch nicht in der Akkulaufzeit die ebenfalls bis zu 10 Stunden beträgt. Das WLAN funkt mit bis zu 300 MBit/s und das iPad mini kommt wie der große Bruder mit iOS 7 und optionalem Smart Case oder Smart Cover auf den Markt. Das iPad mini mit Retina Display soll „später im November“ ab 389 € verfügbar sein und kommt ebenfalls mit und ohne LTE und wahlweise mit 16, 32, 64 und 128 GB Speicher.

MacBook Pro Retina

MacBook Pro mit Retina Display: Wie vorhergesagt haben auch die MacBook Pros mit Retina Display ein Geschwindigkeitsupgrade erhalten. Zudem sind beide Varianten dünner, leichter und günstiger geworden. Das 13-Zoll MacBook Pro Retina wiegt knapp 1,6 Kilogramm und ist 1,8 cm dünn. Unter der Haube befindet sich Intels Haswell Dual-Core-CPU Generation. Das Einstiegsmodell kommt mit 2,4 GHz schneller Core i5, der zusätzlich zu den zwei physischen Kernen via Hyper-Threading zwei weitere logische Prozessorkerne verfügt. Die Grafikausgabe erfolgt über die integrierte GPU Iris Graphics und die Akkulaufzeit beträgt bis zu 9 Stunden. Das 13-Zoll MacBook Pro Retina ist ab sofort verfügbar und das Einstiegsmodell kostet 1299 €.

Das 15-Zoll MacBook Pro Retina wiegt knapp über 2 Kilogramm und ist ebenfalls 1,8 cm dünn. Das Einstiegsmodell rechnet mit einem Quad-Core Intel Core i7 mit 2,0 GHz der per Turbo Boost auf zu 3,2 GHz takten kann. Zusätzlich zur Intels Iris Pro Graphics verbaut Apple in der besser ausgestatteten 15-Zoll MacBook Pro Variante Nvidias GeForce GT750M für anspruchsvolle 3D-Aufgaben und zur Unterstützung der CPU bei Open-CL Anwendungen. Die Akkulaufzeit soll bis zu 8 Stunden betragen und das 15-Zoll MacBook Pro Retina ist ab sofort verfügbar. Das Einstiegsmodell kostet 1999 € und alle Modelle, 13″ und 15″, kommen mit der aktuellen Version OS X 10.9 Mavericks

Weiteres: Apple hat das Update auf OS X 10.9 Mavericks für alle unterstützten Macs kostenlos gemacht und einen ordentlichen Seitenhieb in Richtung Microsoft und dessen 199 $ Windows 8 Upgradeversion ausgeteilt. Käufer neuer Macs und iOS Geräte bekommen zudem die iWorks und iLife Apps kostenlos und bestehende Nutzer erhalten die Updates gratis. Damit teilt Apple einen zweiten Seitenhieb in Richtung Microsoft und MS Office aus. Letzte Ankündung war, dass der Mac Pro ab Dezember für 2999 € erhältlich ist und mit bis zu 12 CPU Kernen, 64 GB Ram und 1 TB SSD Harddrive kommen wird.

Quelle: Apple

Kommentar verfassen