Zoom stellt Ex-Facebook CSO ein, nach dem Google die Plattform verbietet

Zoom hat den ehemaligen CSO von Facebook, Alex Stamos, mit ins Boot geholt, um einen neuen Sicherheitsvorstoß zu unterstützen, da Berichte auftauchten, dass Google und der US-Senat den Nutzern geraten haben, die Videokonferenzplattform zu meiden.

Wie von CEO Eric Yuan letzte Woche versprochen, hat das Unternehmen formell einen CISO-Rat und einen Beirat ins Leben gerufen, der sich aus führenden Sicherheitsexperten aus verschiedenen Branchen zusammensetzt. Die Idee ist, dass sie gemeinsam an neuen Ideen arbeiten werden, um die Sicherheit und den Datenschutz in der App zu verbessern.

Zoom stellt Ex-Facebook CSO ein, nach dem Google die Plattform verbietet

CISOs und Sicherheitsführer von HSBC, NTT Data, Procore, Ellie Mae, VMware, Netflix, Uber, Electronic Arts und anderen stehen bereits Schlange.

Der ehemalige CSO von Facebook und Yahoo, Alex Stamos, hat sich Zoom als externer Berater angeschlossen. Stamos hatte auf Twitter über die Herausforderungen gesprochen, vor denen das Unternehmen steht, und in einem Beitrag, in dem er seinen Wechsel ankündigte, beobachtet, dass Zoom in Zukunft einige sehr schwierige Probleme zu lösen hat.

„Wie ich den Informatikstudenten in meinem Kurs über Vertrauens- und Sicherheitstechnik im letzten Quartal (in den letzten zwei Wochen, in denen über, ja, Zoom unterrichtet wurde) sagte, sind Codierungsfehler und kryptographische Probleme wichtig, aber die große Mehrheit des wirklichen technologischen Schadens für den Einzelnen kommt von Menschen, die Produkte in einer technisch korrekten, aber schädlichen Weise benutzen“, erklärte er.

„Zoom hat einige wichtige Arbeit in den Bereichen Kernanwendungssicherheit, kryptographisches Design und Infrastruktursicherheit zu leisten, und ich freue mich darauf, bei diesen Projekten mit den Ingenieurteams von Zoom zusammenzuarbeiten.

In der Zwischenzeit haben sich einige weitere namhafte Anwender gegen die Videokonferenzanwendung ausgesprochen. Berichten zufolge soll Google seine Mitarbeiter aus Sicherheitsbedenken daran hindern, den Desktop-Client Zoom zu benutzen, während der US-Senat die Mitglieder ebenfalls dringend auffordert, ihn nicht zu benutzen.

Sie schließen sich den Mitgliedern von SpaceX, der NASA, dem britischen Verteidigungsministerium, den Schulbezirken von New York und der taiwanesischen Regierung an.

Zoom wurde in den letzten Wochen von einer Flut von Vorfällen heimgesucht, darunter kritische Schwachstellen, die in seiner Plattform entdeckt wurden, Verschlüsselungsfehler, schlechte Standardeinstellungen, die dazu führten, dass Benutzertreffen gestört und abgehört werden konnten, sowie Datenschutzprobleme.

Yuan sagte, dass er einen „Feature Freeze“ einführt, während alle technischen Ressourcen für Sicherheit und Datenschutz umgeleitet werden.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.