WhatsApp: Verschlüsselung von Nachrichten gilt nicht für Meta-Daten

WhatsApp hat diese Woche bekanntgegeben, dass alle Nachrichten zwischen WhatsApp-Nutzern verschlüsselt übertragen werden. Die Verschlüsselung findet dabei auf dem Endgerät des Senders und die Entschlüsselung auf dem Endgerät des Empfängers statt. Das ganze wurde durch ein einfaches Update für alle WhatsApp-Nutzer weltweit ausgerollt. Aber nicht alles wird verschlüsselt, wie in Blick in die AGB zeigt.

Nachrichten zwischen einzelnen Nutzern aber auch in Gruppen sind jetzt nur noch für die entsprechenden Personen lesbar. WhatsApp selbst kann eure Nachrichten nicht entschlüsseln. Durch das Update erhalten 1 Milliarde WhatsApp-Nutzer über Nacht eine verschlüsselte Kommunikation. Nicht verschlüsselt werden jedoch die Meta-Daten der Nachrichten.

WhatsApp Logo (Bild: Screenshot WhatsApp).
WhatsApp Logo (Bild: Screenshot WhatsApp).

WhatsApp: Verschlüsselung von Nachrichten gilt nicht für Meta-Daten

In den WhatsApp-AGB findet sich dazu folgender Text:

Notwithstanding the above, WhatsApp may retain date and time stamp information associated with successfully delivered messages and the mobile phone numbers involved in the messages, as well as any other information which WhatsApp is legally compelled to collect.

Somit sind die Nachrichten der Nutzer nicht lesbar, unverschlüsselt bleiben aber beispielsweise Datum, Zeit und Nummer einer Nachricht. Dadurch lässt sich weiterhin feststellen, wann wer mit wem kommuniziert hat. Nur der Inhalt der Nachricht ist Verschlüsselt. Und was passiert mit den Meta-Daten? Auch hierzu gibt WhatsApp Auskunft:

We may collect and release Personally Identifiable Information and/or non-personally-identifiable information if required to do so by law, or in the good-faith belief that such action is necessary to comply with state and federal laws (such as U.S. Copyright Law), international law or respond to a court order, subpoena, or search warrant or equivalent, or where in our reasonable belief, an individual’s physical safety may be at risk or threatened.

Somit erhalten Strafverfolgungsbehörden bei Bedarf die gesammelten Meta-Daten eines Nutzers. WhatsApp behält sich zudem das Recht vor, diese Meta-Daten auch zum Schutze einer Person zu verwenden, wenn der Verdacht besteht, dass die physische Gesundheit der Person in Gefahr ist.

WhatsApp verschlüsselt keine Meta-Daten
WhatsApp verschlüsselt keine Meta-Daten (Bild: Screenshot WhatsApp).

Persönliche Meinung

Ist WhatsApp dadurch unsicher? Nein. Ist das eine Kritik an dem Messenger? Nein. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass nicht alles zu 100% bei WhatsApp verschlüsselt ist. Die Nachrichten zwischen den Benutzern können durch das Update von Dritten nicht mehr eingesehen werden. Lediglich das „wer, wann mit wem“ wird unverschlüsselt bei WhatsApp gespeichert.

Wenn ihr weitere Beiträge zum Messenger lesen wollt, werft doch einen Blick in den Beitrag 10 Tricks zu WhatsApp die ihr noch nicht kennt. WhatsApp wurde in den letzten Monaten stark ausgebaut und ist zwischenzeitlich weit mehr, als nur ein Messenger.

Quelle: livemint

Kommentar verfassen