WhatsApp: Neuer Zugangsschutz für Android

WhatsApp arbeitet an der Sicherheit der App und testet aktuell einen neuen Zugangsschutz für Android. In der Version 2.19.3 von WhatsApp Beta findet sich der Fingerabdruck als Zugangsschutz zu WhatsApp. Damit lässt sich zukünftig die App sperren, auch wenn das Smartphone nicht gesperrt ist.

Ist die Authentifizierung aktiviert, lässt sich WhatsApp erst durch Entsperren via Fingerabdruck öffnen. Somit kann WhatsApp wie bei Banking-Apps jetzt zusätzlich durch einen Fingerabdruck geschützt werden.

WhatsApp mit Fingerabdruck schützen

Ist die Authentifizierung via Fingerabdruck aktiviert, ist die ganze App gesperrt. Einzelne Chats lassen sich nicht durch einen Fingerabdruck schützen.

WhatsApp Zugangsschutz Fingerabdruck
WhatsApp Zugangsschutz Fingerabdruck (Bild: wabetainfo.com).

Die Funktion ist zwar in der aktuellen Beta-Version von WhatsApp enthalten, für die Nutzer jedoch noch nicht freigeschaltet. Der Fingerabdruck befindet sich aktuell noch in der Entwicklung.

Wie auf den Screenshot ersichtlich, kann der Nutzer alternativ zum Fingerabdruck auch den Gerätecode zum Entsperren von WhatsApp verwenden.

Die Funktion ist in einer sehr frühen Phase der Entwicklung und wird in zukünftigen Versionen für Android ab Marshmallow (6.0) und neuer verfügbar sein. Vorausgesetzt, das Smartphone besitzt auch einen Fingerabdruckscanner.

Persönliche Meinung

Diese Funktion legt eine zusätzliche Schicht der Sicherheit über die App und kann verhindern, dass sich euer WhatsApp hacken lässt. Zusätzlich sollte jeder die Zwei-Faktor-Authentifizierung für WhatsApp einschalten.

Quelle: wabetainfo.com

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.