Telekom schaltet MMS wegen Stagefright Android Sicherheitslücke ab

Die Telekom geht drastische Schritte um die eigenen Kunden vor der Stagefright Sicherheitslücke zu schützen. Immerhin sind etwa 95% aller Android Smartphone davon betroffen. Seit 05.08.2015 werden keine MMS mehr an Telekom-Kunden zugestellt. Wie lange das so bleiben soll, lässt die Telekom vorerst offen.

Kunden die eine MMS erhalten, bekommen von der Telekom eine SMS mit einem Link über den die MMS aufgerufen werden kann. Nutzer haben dann drei Tage Zeit, die MMS manuell herunterzuladen. Dadurch wird ein automatischer Download der MMS verhindert und die Kunde muss diesen manuell anstoßen. Das schützt zwar nicht vor der Stagefright Sicherheitslücke, reduziert jedoch das Risiko, durch einen unbekannten Sender eine ungewollte MMS auf das Smartphone zu bekommen.

Das Telekom-Logo (Bild: Telekom Presse Bilder).
Das Telekom-Logo (Bild: Telekom Presse Bilder).

Telekom schaltet MMS wegen Stagefright Android Sicherheitslücke ab

Die Telekom lässt offen, wie lange der MMS Versand abgeschaltet bleibt. Momentan steht der Konzern mit den Smartphoneherstellern in Kontakt um zu klären, bis wann mit einem Sicherheitsupdate zu rechnen ist.

Im Beitrag zu Android Smartphone gegen Stagefright Sicherheitslücke schützen wird erklärt, wie Nutzer anderer Mobilfunkprovider den automatischen MMS Empfang auf dem Android Smartphone deaktivieren können. Letztendlich schützt das nur vor dem automatischen Download. Auch manipulierte Mediendateien, die über WhatsApp, Hangouts, Facebook, Youtube oder in Webseiten eingebaut sind, können die Stagefright-Lücke ausnutzen.

Das Risiko bei MMS ist, das hier die Dateien automatisch und ohne Zutun des Anwenders heruntergeladen werden.

Quelle: Heise.de

Kommentar verfassen