Outlook E-Mails mit Gmail abrufen und versenden

Was so einfach begonnen hat, führte letztendlich zu dieser Anleitung. Eigentlich wollte ich nur meine Outlook E-Mail-Adresse über mein GoogleMail Konto abrufen. Etwas, das ich mit anderen E-Mail-Adressen auch so mache. Grundsätzlich etwas einfaches. Jedoch habe ich den Eindruck erhalten, dass Microsoft es den Nutzern hier unnötig (und absichtlich?) schwer machen möchte. Egal, diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie ihr eure E-Mails aus Outlook bequem über euren Gmail Account abrufen könnt.

Der Prozess zum Abruf von fremden E-Mail-Konten über Google ist eigentlich sehr geradlinig. Einige wenige Angaben müssen getätigt werden und schon klappt die Sache. Eigentlich. Bevor es unter GoogleMail losgehen kann, müssen unter Outlook.com einige Vorarbeiten und eventuell auch Nacharbeiten getätigt werden.

Update: Bis 22.06.2016 hat diese Anleitung problemlos funktioniert. Und plötzlich stoppte der Empfang. Passwort und Benutzername haben sich nicht geändert. Also hat Microsoft etwas geändert. Diese Anleitung wurde entsprechend angepasst.

Outlook E-Mails mit Gmail abrufen und versenden

Für das Abfragen von fremden E-Mail-Konten nutzt GoogleMail das Übertragungsprotokoll POP3. Und genau dieses hat Microsoft standardmäßig für seinen Webservice Outlook.com deaktiviert. Das gleiche gilt auch für IMAP. Deshalb muss vorab POP3 für Outlook.com aktiviert werden.

Am 22.06.2016 hat Microsoft, aus welchem Grund auch immer, den Zugriff über Pop und IMAP auf Outlook.com wieder deaktiviert. Das ist unschön, denn dadurch sind mir E-Mail von einem ganze Tag entgangen.

POP3 Verbindungen für Outlook.com aktivieren

In vier kurzen und einfachen Schritten lassen sich POP Verbindungen sowie IMAP Verbindungen für Outlook.com einschalten.

Schritt 1: In Outlook einloggen

Loggt euch mit eurer Outlook E-Mail-Adresse online bei Outlook ein.

Schritt 2: Outlook Optionen

Die Optionen zum Outlook.com Konto lassen sich über das kleine Zahnrad in der rechten oberen Ecke aufrufen. Dort erscheint ein Menü mit dem Link zu den Optionen.

POP und IMAP Nutzung für Outlook.com freischalten
Die Optionen zum Konto lassen sich über das kleine Zahnrad aufrufen (Bild: Screenshot Outlook.com).

Schritt 3: Outlook Konto verwalten

Im Abschnitt Konto verwalten befindet sich ein Link mit dem man Verbindungen mit Geräten und Apps mit POP herstellen kann.

Outlook deaktiviert Pop und IMAP Funktion automatisch
Die Outlook.com Optionen beinhalten einen Abschnitt zum Verwalten des Kontos (Bild: Screenshot Outlook.com).

Schritt 4: POP Verbindung herstellen

Damit Gmail (und andere Programme) Outlook E-Mails per POP abrufen können, ist hier die Option Aktivieren zu wählen. Zusätzlich kann, muss nicht, das Löschen von heruntergeladenen E-Mail aktiviert werden. Siehe Bild unten.

Pop und IMAP Abruf über Outlook
Hier muss die Option zum Herstellen von POP Verbindungen für Outlook aktiviert werden (Bild: Screenshot Outlook.com).

Soweit so gut. Theoretisch ist Outlook.com jetzt bereit POP Verbindungen zuzulassen. Gmail sollte jetzt diese selbstständig abfragen können. Dazu muss GoogleMail noch so konfiguriert werden, dass Outlook E-Mails automatisch abgerufen werden.

Outlook E-Mails mit GoogleMail abfragen und versenden

Jetzt benötigt Gmail die entsprechenden Angaben, um das richtige Outlook Konto abrufen zu können.

Schritt 1: Gmail – Konten und Import

Über das Zahnrad in der rechten oberen Ecke muss über das Gmail Menü die Einstellungsseite zu GoogleMail aufgerufen werden. Dort ist der Reiter Konten und Import auszuwählen. Im Abschnitt E-Mails per POP3 aus anderen Konten abrufen ist die Option Vorhandenes POP3-Email-Konto hinzufügen zu wählen. Per Klick öffnet sich ein Pop-up, über das alle weitere Informationen eingetragen werden können.

Gmail enthält eine Option zum Abruf von POP3 E-Mail Konten (Bild: Screenshot Gmail).
Gmail enthält eine Option zum Abruf von POP3 E-Mail Konten (Bild: Screenshot Gmail).

Schritt 2: E-Mail Adresse

Das Hinzufügen des externen POP3 Kontes, in diesem Beispiel meine Outlook E-Mail-Adresse, erfolgt Schritt für Schritt über das Pop-up. Als erstes fragt Gmail nach der E-Mail-Adresse. Beispielsweise dein.name@outlook.de.

Das erste Fenster fragt nach der E-Mail Adresse die abgerufen werden soll (Bild: Screenshot Gmail).
Das erste Fenster fragt nach der E-Mail Adresse die abgerufen werden soll (Bild: Screenshot Gmail).

Schritt 3: Outlook E-Mail Einstellungen

Gmail erkennt Outlook als E-Mail-Anbieter und setzt einige Standardeinstellungen. Bei POP-Server muss der Standardwert jedoch auf pop-mail.outlook.com geändert werden. Sonst klappt es mit der Kommunikation nicht.

Die sichere Verbindung sollte aktiviert bleiben. Optional lasse ich alle E-Mails von Outlook mit einem entsprechenden Label markieren.

Gmail erkennt den E-Mail Anbieter und setzt einige Standardeinstellungen (Bild: Screenshot Gmail).
Gmail erkennt den E-Mail Anbieter und setzt einige Standardeinstellungen (Bild: Screenshot Gmail).

Wichtig: Sollte hier die Verbindung mit Outlook.com nicht funktionieren, findet ihr weiter unten einen Tipp, woran es liegen könnte. Bei mir führte dieser Schritt zur Sperrung meines Outlook-Kontos. Dieses musste erst per Sicherheitsfrage wieder freigeschaltet werden.

Schritt 4: E-Mail über die Outlook E-Mail-Adresse versenden

Wurde eine erfolgreiche Verbindung zu den Outlook-Servern hergestellt, bietet Gmail zusätzlich die Möglichkeit, E-Mails auch über diese Outlook E-Mail-Adresse aus GoogleMail heraus zu versenden. Das ist optional und lässt sich nachträglich ebenfalls einrichten.

Gmail bietet zusätzlich die Option, auch E-Mails über die Outlook Adresse versenden zu können (Bild: Screenshot Gmail).
Gmail bietet zusätzlich die Option, auch E-Mails über die Outlook Adresse versenden zu können (Bild: Screenshot Gmail).

Schritt 5: Informationen zum Absender

Gmail fragt hier nach dem Namen des Absenders. Bleibt der Haken bei Als Alias behandeln gesetzt, taucht die Outlook E-Mail als auswählbarer Absender bei einer neuen E-Mail auf.

Das bedeutet, die Outlook Adresse wird nicht nur als Antwortadresse verwendet, sondern ihr könnt auch direkt neue E-Mails mit Absender dein.name@outlook.de versenden.

Outlook.com E-Mails über Gmail versenden (Bild: Screenshot Gmail).
Outlook.com E-Mails über Gmail versenden (Bild: Screenshot Gmail).

Schritt 6: Outlook SMTP Server

Den passenden Outlook SMTP-Server kennt Gmail und zeigt diesen an. Anschließend muss noch einmal der Outlook Benutzername (in der regel eure E-Mail-Adresse) und das entsprechende Passwort eingetragen werden.

Gmail benötigt den SMTP-Server von Outlook, damit E-Mail entsprechend versendet werden können (Bild Screenshot Gmail).
Gmail benötigt den SMTP-Server von Outlook, damit E-Mail entsprechend versendet werden können (Bild Screenshot Gmail).

Schritt 7: Zugriff auf Outlook E-Mail-Adresse bestätigen

GoogleMail benötigt eine abschließende Bestätigung, dass ihr auch wirklich der Besitzer des Kontos seid. Deshalb wird ein Bestätigungscode an eure Outlook E-Mail-Adresse versendet. Dieser muss abschließend unten eingetragen werden. Fertig.

Zugriff auf Outlook E-Mail-Adresse für Gmail bestätigen (Bild: Screenshot Gmail).
Zugriff auf Outlook E-Mail-Adresse für Gmail bestätigen (Bild: Screenshot Gmail).

Ab jetzt könnt ihr Outlook E-Mails über Gmail abrufen und versenden. Einfach war es nicht und bei mir wurde es zwischendrin noch steiniger wie der nachfolgende Abschnitt zeigt.

Outlook Kontozugriffe von Apps bestätigen

Wie oben beschrieben: Die Versuche von Gmail auf mein Outlook-Konto zuzugreifen, führten trotz korrektem Passwort zu einer Sperrung meines Outlook-Kontos. Dieses musste erst per Sicherheitsfrage via SMS wieder freigeschaltet werden. Das sorgte jedoch noch immer nicht dazu, dass Outlook die Zugriffe von GoogleMail erlaubte. Folgender Tipp könnte auch euch weiterhelfen:

Schritt 1: Outlook Kontoeinstellungen aufrufen

Damit Outlook Zugriffe von Gmail akzeptiert, hilft ein Blick in die Kontoeinstellungen. Über den Benutzername ist ein entsprechendes Menü aufzurufen, dass auf die Outlook Kontoeinstellungen verlinkt.

Die Kontoeinstellungen zu Outlook lassen sich über den Benutzername aufrufen (Bild: Screenshot Outlook.com).
Die Kontoeinstellungen zu Outlook lassen sich über den Benutzername aufrufen (Bild: Screenshot Outlook.com).

Schritt 2: Outlook Sicherheit und Datenschutz

In den Kontoeinstellungen befindet sich ein Reiter zur Outlook Sicherheit und Datenschutz. Dort lassen sich die letzten Aktivitäten anzeigen.

In den Kontoeinstellungen zu Outlook gibt es die Option "Sicherheit und Datenschutz" (Bild: Screenshot Outlook.com).
In den Kontoeinstellungen zu Outlook gibt es die Option „Sicherheit und Datenschutz“ (Bild: Screenshot Outlook.com).

Schritt 3: Letzte Aktivität

In den letzten Aktivitäten waren in meinem Fall mehrere Sicherheitsabfragen, die von Outlook jedoch nicht als erfolgreiche Anmeldungen verbucht wurden. Normalerweise sind Zugriffe aus einem anderen Land bedenklich, diese kommen jedoch aus dem Silicon Valley, der Heimat von Google & Co.

Die Uhrzeit stimmt mit meinen Versuchen überein. Wenn diese Zugriff jetzt mit Ich habe diese Aktion selbst ausgeführt bestätigt werden, sollte Outlook die Zugriffe von Gmail durchlassen. In meinem Fall hat das jedenfalls zum Erfolg geführt.

Outlook zeigt hier die letzte Aktivitäten zum Outlook-Konto an (Bild: Screenshot Outlook.com).
Outlook zeigt hier die letzte Aktivitäten zum Outlook-Konto an (Bild: Screenshot Outlook.com).

Persönliche Meinung

Das war alles andere als einfach und die Aktion hat mich locker eine Stunde an Nerven und Zeit gekostet. Ich unterstelle hier einfach, dass Microsoft das absichtlich macht. Die Big Players kennen sich im Silicon Valley. Die entsprechenden IPs der Server der Konkurrenz sind bekannt. Und dann wird unter dem Mantel der „Sicherheit“ der Zugriff von externen Anwendungen bewusst gesperrt, obwohl der Benutzername und Passwort stimmen und das Konto zwischenzeitlich neu verifiziert wurde. Schämt euch.

6 Gedanken zu „Outlook E-Mails mit Gmail abrufen und versenden

  • 23. Oktober 2015 um 15:25
    Permalink

    Super Anleitung, hat mir sehr geholfen.
    Ergänzung: wenn man die Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzt, sollte man in den Sicherheitseinstellungen bei Outlook ein App-Kenwort anfordern, das man dann bei Gmail eingibt, da Gmail die Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht unterstützt.
    Eventuell muss man auch für den ersten Abruf die Zwei-Faktor-Authentifizierung abschalten, sich mit normalem Kenwort anmelden, dann Zwei-Faktor-Authentifizierung wieder einschalten und anschließend das App-Kennwort generieren und in Gmail das normale Kennwort durch das App-Kennwort ersetzen.

    Antwort
  • 14. März 2016 um 21:43
    Permalink

    Vielen Dank. Auch mir hat das sehr geholfen. Als Blackberry OS7 Nutzer ist die Synchronisation mit dem Blackberry und Gmail problemlos möglich, leider mit den anderen Anbietern nicht. Daher nutze ich Gmail als „Transporter“. Nochmals danke 🙂

    Antwort
  • 16. April 2016 um 23:40
    Permalink

    Funktioniert bei mir leider nicht, es erscheint die Meldung „pop-mail.outlook.com unterstützt Beibehaltung von Nachrichten auf dem Server nicht“.

    Antwort
  • 1. Oktober 2016 um 12:31
    Permalink

    Ja, microsoft und schämen, das haben sie im Namen vergessen! Eine riesen Sauerei was mcrosoft da macht, und ich versuche sie immer zu schädigen wo es nur geht!

    Antwort
  • 13. Oktober 2016 um 13:26
    Permalink

    Bin auch stinkesauer, dasselbe Problem habe ich auch. Nur kommt bei mir dazu, ich kann diese „außergewöhnliche Aktivität“ nicht als meine bestätigen, denn ich habe 1 Monat lang keinen Zugriff auf meine eigene Aktivitätsübersicht. Denn ich wurde kurz vorher beim einloggen gefragt ob meine Sicherheitseinstellungen noch stimmen, z.b. die alternative E-Mail Adresse. Da die sich tatsächlich geändert hat, habe ich die neue eingegeben und das soll nun 1 Monat dauern, so lange kann ich nichts ändern und mir anzeigen lassen, Zugriff ist gesperrt und der Abruf meiner mails durch gmail wird weiterhin blockiert, obwohl ich w.o. die Pop Option mit ja bestätigt habe 🙁

    Antwort

Kommentar verfassen